Read John Sinclair - Folge 2027: Der Tod von La Martyre by Logan Dee Online

john-sinclair-folge-2027-der-tod-von-la-martyre

Godwin de Salier, der Fhrer des Templer Ordens, bat mich um Hilfe, als auf dem Friedhof in La Martyre in der Bretagne ein kleines Mdchen verschwand.Die Bewohner von La Martyre waren beunruhigt, denn nachts hrten sie das Mdchen jammern Doch niemand wagte es, den Friedhof nach Sonnenuntergang zu betreten ...

Title : John Sinclair - Folge 2027: Der Tod von La Martyre
Author :
Rating :
ISBN : B071V2DZDP
ISBN13 : -
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Bastei Entertainment 16 Mai 2017
Number of Pages : 508 Pages
File Size : 598 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

John Sinclair - Folge 2027: Der Tod von La Martyre Reviews

  • Richelieu
    2020-02-11 20:17

    John Sinclair wird ins französische La Martyre gerufen, wo die bretonische Mythengestalt des Père Ankou für Opfer gesorgt haben soll. Sein Templerfreund Godwin de Salier wollte sich mit ihm dort treffen und ist selbst jedoch nicht auffindbar. Mit Hilfe der Einwohnerin Jade Etienne kommt er den Vorgängen auf die Spur, die vor über hundert Jahren zum Verschwinden eines 9-jährigen Mädchens geführt haben, deren Folgen sich bis heute auswirken.Der Autor zimmert hier eine Story um den Gevatter Tod, der normalerweise den todgeweihten Menschen erscheint, um sie abzuholen, hier jedoch über die ihm in der Mythologie zugewiesenen Rolle hinaus sich auch an Menschen vergreift, die noch nicht an der Reihe wären.Die Handlung ist recht komplex und die Motivation des Gegners, die Konfrontation mit dem Geisterjäger zu suchen, erscheint auf den ersten Blick nicht ganz plausibel geraten. Hier liefert der Autor am Ende eine mögliche Erklärung, die bei mir jedoch zunächst nur ein ungläubiges Stirnrunzeln erzeugt hat Auch die (Un-)Wirksamkeit von Johns Waffen überrascht, zumal Zombies gewöhnlich keine Chance gegen sie haben.Anzuerkennen ist, dass Logan Dee sich intensiv mit dem Ankou-Thema befasst hat und aus der bretonischen Legende eine gut recherchierte und interessante Geschichte gemacht hat, wobei ich finde, dass das Thema für die wenigen Romanseiten beinahe zu umfangreich ist und mir etwas zu gepresst vorkam. Dennoch eine gute Unterhaltung und darüber hinaus kann man bei der Lektüre auch noch seinen Horizont erweitern.