Read Little Black Book der Martinis (Little Black Books (Deutsche Ausgabe)) by Nannette Stone Online

little-black-book-der-martinis-little-black-books-deutsche-ausgabe

Will man sie richtig machen, sind auch die einfachen Dinge schwer Martini Gin oder Wodka ein wenig Wermut eine Olive oder Zitronenscheibe Fertig Einfach oder Aber Welcher ist der richtige Gin Geruhrt oder geschuttelt Mit Eis oder ohne Wieviel Wermut ist ein wenig Fragen uber Fragen und dann gibt es noch einige Varianten, teilweise Verfeinerungen, teilweise einfach auch nur Abwechslung Dieses Buch fuhrt Sie in Rezepte und Regeln der Martinikultur ein, zeigt Ihnen welche Glaser und welche Zutaten sie brauchen, und was Sie machen sollten, wenn Sie ein paar Martinis zu viel getrunken haben Also ihr Begleiter vom ersten Schluck bis zum Morgen danach....

Title : Little Black Book der Martinis (Little Black Books (Deutsche Ausgabe))
Author :
Rating :
ISBN : B00GE8MLJU
ISBN13 : -
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Wiley VCH Auflage 1 30 Oktober 2013
Number of Pages : 502 Pages
File Size : 898 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Little Black Book der Martinis (Little Black Books (Deutsche Ausgabe)) Reviews

  • Thomas Schröder
    2020-01-23 20:17

    Ales ist gut und pünktlich angekommen, dankewieso soll ich so viel mehr schreiben? alles ist gesagt, bei Kritik ist das eher zu erwarten...

  • Kevin Plötz
    2020-02-13 14:18

    Ideales Geschenk für den Martini Fan.Für den Kenner bestimmt aber nicht detailiert genug.Aber für den "gern Trinker" bestens geeignet.

  • Amazon Customer
    2020-02-05 15:14

    ...was Martinis anbelangt.Wie auch immer. Als Martini Liebhaber habe ich mich sehr gefreut, als mir Freunde dieses Büchlein zum Geburtstag schenkten. Da ich mir schon seit einiger Zeit meine Martinis selbst mixe, freute es mich auch sehr, dass ich jetzt einige neue Rezepte (nehmen ca. die Hälfte des Büchleins ein, ansonsten geht es um die Geschichte des Martinis und kleinere Annekdoten)kenne. Manche davon mögen Blödsinn sein, aber das kennt man ja aus jedem Cocktailbuch. Ich persönlich würde mir keinen Drink mit einer Erdbeere ganieren oder ihn mit Wackelpudding mixen, aber mit sowas muss man ja bei ca. 100 Rezepten rechnen.Schade finde ich nur, dass es in Deutschland einfach keine Martini Kultur gibt. Die 100 Varianten, die "seit den 80ern" aus dem Boden sprießen, der Anlass für Junge Leute, sich mal wieder schick zu machen etc. Der König des Cocktails etc. all das ist der Martini hierzulande leider nicht.Das Buch gibt einem zum Beispiel den Tip: "Nehmen Sie ein paar Freunde mit in eine Cocktailbar und bestellen sie sich Martinis mit verschiedenen Kombinationen aus verschiedenen Gin und Wermutsorten, geschüttelt oder gerührt und finden sie so heraus, welche Kombination Ihnen am besten schmeckt"- Das Problem fängt hier in Deutschland schon bei den Freunden an. Denn 70% von ihnen halten Martini für die Getränke der Wermutmarke Martini & Rossi, weitere 25% denken man könne diesen Drink sicherlich auch irgendwie selbst mischen, sie haben aber schon mal den "fertiggemischten" ("", weil es natürlich keinen fertiggemischen Martini gibt. Das Zeug aus dem Supermarkt, auf dem Martini steht, ist Wermut, sonst nichts) dieser Marke getrunken und für nicht gut befunden. Den anderen 5% habe ich schon mal erklärt, dass es sich bei Martini um einen Cocktail handelt. Als sie dann aber von mir den ersten gemischt bekamen, waren sie entsetzt darüber wieviel Alkohol er enthält. Denn 90% aller Deutschen denken ein Cocktail seien nur Longdrinks - und irgendwie süß.- Das Problem geht in den Bars weiter. Martinis stehen dort oft nicht auf der Karte. Wenn man einen bestellt fragt einem der Barkeeper, ob man nun also wirklich den Cocktail meine...und oft kennen sie dan nur eine Art den Zuzubereiten...oder sie kennen ihn nur als Gin-Martini oder Wodka-Martini... ab und zu bekommt man ihn dann noch im falschen Glas...onthe Rocks oder so ein Quatsch.Wie auch immer. Dafür kann ja dieses Buch nichts. Den Stern Abzug bekommt es nicht dafür, sondern für die unpraktische Ringbindung