Read Das Google-Imperium by Lars Reppesgaard Online

das-google-imperium

Google ist immer und berall In nur zehn Jahren hat sich das Start up aus dem Silicon Valley zu einem der mchtigsten Unternehmen der Welt entwickelt Mit steigender Macht wchst auch die Verantwortung oder unser Misstrauen.Lars Reppesgaard, Google Kenner der ersten Stunde, hat das Raumschiff Google unter die Lupe genommen Er zeigt, wie das Unternehmen weltweit agiert und Google unser Leben und Arbeiten nachhaltig verndert....

Title : Das Google-Imperium
Author :
Rating :
ISBN : B004TSY3NE
ISBN13 : -
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Murmann Verlag Auflage 1 25 M rz 2011
Number of Pages : 597 Pages
File Size : 687 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Google-Imperium Reviews

  • TiloK
    2020-01-25 03:19

    Gut verfasste Information über das Google Imperium und die Risiken und Chancen, die mit immenser Sammlung und Analyse von Daten verbunden ist.Anregung durch den Autor insgesamt vorsichtiger mit persönlichen Daten umzugehen. Insofern geht das Buch auch über Google hinaus.Ich fand es sehr informativ, beschäftigte mich nicht professionell mit dem Thema.

  • Markus Staringer
    2020-01-26 06:30

    und absolut empfehlenswert.Leider ist es nicht neu aufgelegt worden, da seit der letzten Auflage viel in der Google Welt passiert ist.Jedoch um einen Einblick in die Google Welt zu bekommen eigent sich das Buch sehr gut.

  • Ingo Oehme
    2020-02-15 01:21

    Sehr interessantes Buch über Google. Klar und Verständlich geschrieben. Auch als gebrauchtes Buch erhältlich und in 1a Qualität erhalten.Super

  • Burlli
    2020-02-09 03:14

    Das Buch lässt sich eigentlich spannend lesen Schon faszinierend wie man aus dem Nichts ganz ganz nach weit obenkommt. Allerdings auch ein bisschen beunruhigend wenn man sieht welche Daten Google ausspäht. Werde mir wahrscheinlich eine andere Suchmaschine zulegen. Sonst ist man irgendwann der gläserne Internet Mensch und jeder weiß wann und wo ich irgendwas gemacht habe.

  • Serenus Zeitblom
    2020-02-09 07:24

    An interessanten Themen des "Google-Imperiums" vorbei: Wer zu dem Thema Google auch nur die Tageszeitung in Papier oder Elektronen verfolgt (hat), kann sich den größten Teil des Buchs sparen. Von Zeitschriften und Fachmedien ganz zu schweigen.Wer Datenschutz bereits ernstnimmt und hier natürlich als Thema erwartet, ebenso wenig Neues.Der frühe Google-Geist? Nix glop.Auch wer eine aktuelle Darstellung von Googles Geschäftsfeldern suchen würde, wäre hier falsch. August 2008, 1. Auflage, und schon Recyclingpapier? Ja. Auch der Stand von 2010 reicht überhaupt nicht.Nun, zwei Sterne gibt es schon noch, denn es las sich damals schon als eine halbwegs saubere Zusammenfassung durch Lars Reppesgaard (der Name ist einfach so). Auch war damals wie heute vielen nicht bewusst, wieviel Informationen Google kombinieren könnte und teils bereits tut. - Einfach 'mal vorstellen: Scientology o.ä. kauft die Google-Aktien zusammen und nutzt die Daten "so richtig". Da kann jede (im Gegensatz dazu politisch kontrollierte) Regierung einpacken.Danke, dass er ein solches Thema anpackte, doch leider: Finger weg von Reppesgaards Buch.

  • Madda100
    2020-02-09 09:31

    Der Journalist Lars Reppesgaard hat ein spannendes und umfassendes Portraitüber Google geschrieben. Über die Macher³ und ihre Ideale erfährt man vielWissenswertes. Reppesgaard hat heraus gearbeitet, wie das populäreUnternehmen (Kinder werden danach benannt!) daran arbeitet, anhand vonApplikationen seine Ideen und Ideale umzusetzen. Klar wird dem Leser aberauch, dass es Google eiskalt um den Profit geht.Der californische Konzern hat das Verhalten der Menschen verändert. Heutelaufen fast 70 Prozent aller Suchanfragen über Google. Denn Google liefertüber eine Milliarde Bilder und weit mehr Milliarden Netzseiten. DasUnternehmen schweigt sich über die Zahl aus...Google-Maps ist bei vielen Websurfern ein Renner. Ausgezeichnet ist derGeo-Browser Google-Earth, mit dem man über die Alpen oder die chinesischeMauer entlang fliegen kann. Maps-street-view, mit dem man durch die Strassenfahren kann als wäre man tatsächlich dort, ist (noch) nicht überall erlaubt.Das Buch über die wertvollste Marke der Welt³ ist klar und verständlich vorallem auch kritisch geschrieben. An der Stelle, wo es um den laxen Umgangmit User-Datenschutz-Rechten geht ist der Journalist sehr kritisch. Erschreibt, dass man heute noch nicht abschätzen kann welche möglichen Risikenvon dem gigantischen Datenpool ausgehen, die Google von seinen Usernsammelt. Die machen sich in der Regel keine Gedanken darüber, welche undwieviele persönliche Informationen der Suchriese von ihnen speichert...

  • AllesWolke
    2020-02-02 01:36

    Ich habe das Buch für eine Hausarbeit zum Thema Google Books verwendet.Lange habe ich nach einem Buch suchen müssen, das nicht vor Lobgesängen oder Hasstiraden strotzt.Meiner Meinung nach hat Lars Reppesgaard einen Mittelweg gefunden.Das Buch enthält viele Basic Informationen, die für den Laien zur Orientierung hilfreich sind. Desweiteren ist das Buch mit kleineren Anekdoten geschmückt.Die Sprache ist verständlich und das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Die Aufmachung ist sehr ansprechend und viele Kapitel geben dem Leser Verschnaufpausen, um die Infos auch verarbeiten zu können. Das Buch hat einen guten roten Faden, allerdings kann man auch (was ich anfangs gemacht habe), nur einzelne Kapitel lesen, die einen interessieren.Das Buch ist in drei Teile geteilt.Nach eine ausführlichen Einführung beginnt der erste Teil mit dem Titel "Wie Google wirklich tickt"Dabei geht es unteranderem um das Unternehmen an sich, den Googleplex und Arbeiten bei Google. Der Leser erfährt auch einiges zu Googles Methoden und technischen Daten.Der zweite Teil trägt den Titel "Was Google macht"Darauf wird Kapitelweise auf folgende Themen eingegangen:- Ein Benutzerkonto bei Google- GoogleMaps bzw. Earth- YouTube- Krankenakten- Google Books- Kampf mit Microsoft- Google im Handybereich- WerbungAbschließend gibt es im dritten Teil einen Ausblick zur Zukunft von Google.Das Buch richtet sich an alle Leser. Und jeder sollte es meiner Meinung nach gelesen haben. Man hat interessante Erkenntnisse und da wir alle Google täglich mehrfach nutzen, sollten wir wissen, auf was wir uns da einlassen.Reppesgaard stellt interessante Hypothesen auf, am Ende bleibt es jedoch dem Leser überlassen, diese zu bewerten.