Read David Copperfield by author Online

Title : David Copperfield
Author :
Rating :
ISBN : 8883972589
ISBN13 : 978-8883972584
Format Type : Kindle Edition
Language : Italienisch
Publisher : -
Number of Pages : 209 Pages
File Size : 670 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

David Copperfield Reviews

  • Slaggerfall
    2020-03-07 03:54

    Vorangestellt sei, dass die Erfahrung mit "David Copperfield" meine erste Lesebekanntschaft mit Charles Dickens darstellt, wodurch ich es schwer in Relation zu seinen restlichen Werken stellen, beziehungsweise darin einordnen kann.Ich wurde von Anfang an voll in den Bann des Buches gezogen. Besonders der blumige, gewissermaßen schwulstige und leicht veraltete Sprachstil der Gustav Meyrink Übersetzung fand großen Anklang bei mir. Diese Stilistik gipfelt in den besseren Momenten in Poesie, in den schlechteren in Kitsch, bleibt aber fortwährend sehr fluffig, was den Lesefluss anbelangt.Auf inhaltlicher Ebene verfolgt der Leser den Lebensweg des David Copperfield vom Kindheitsalter hin zum gereiften Erwachsenen. Dabei wird er Zeuge seiner Sozialisation, durchlebt gewissermaßen gemeinsam mit dem Protagonisten die Tücken puritanischer Erziehung, den Hoffnungsschimmer der Bildung, den Abstieg in die Kinderarbeit und alles, was an dieser Stelle noch offen bleiben soll, im England des 19. Jahrhunderts.Was auf mich persönlich hingegen den stärksten Eindruck hinterließ, war die zutiefst von Empathie geprägte Art und Weise, in der Charles Dickens den Lebensweg David Copperfields im Wechselspiel mit all seinen Gefährten und Widersachern skizziert. Hier war definitiv ein großartiger Beobachter und Menschenkenner am Werk. Die Charakerisierung kleinerer und auch größerer Schwächen der wundervoll ausgearbeiteten Figuren werden immer auch von einem (gedachten) ironischen Schmunzeln begleitet. Ganz allgemein trumpft Dickens immer wieder mit zeitloser situativer Komik auf, auch, oder vielmehr gerade, wenn der Kontext im Kontrast dazu recht düster aussieht.Um noch einen kleinen Anschein von Objektivität zu waren, komme ich noch auf zwei kleine Negativpunkte zu sprechen, deren Auswirkungen auf das Vergnügen des geneigten Lesers sehr unterschiedlich stark ausgeprägt sein dürften. Ich komme allerdings nicht umhin zu denken, dass gerade diese noch folgenden Punkte wesentlicher Bestandteil des eigentlichen Appeals von Charles Dickens im Allgemeinen sind, die ihn auch für eine breite Leserschaft populär werden ließen.Zum einen wäre da das nicht nur sprachlich gelegentliche Abdriften in den Kitsch. Das kann entweder als störend, oder auch einfach nur als schön, gelegentlich auch in seiner Übersteigerung als Ausdruck von Wahrhaftigkeit empfunden werden. Zum anderen muss an dieser Stelle der Vorwurf der Überkonstruktion erfolgen. Der Leser sollte sich jede noch so kleine Figur so gut wie möglich einprägen, da er gewiss sein kann, dass er sie später auf (zumindest anfangs noch) völlig unerwartete Weise wiedertreffen wird. Dabei erscheint kein Zufall groß und unwahrscheinlich genug, als dass er nicht doch eintreffen könnte. Nun gut, dafür haben wir hier wiederum einen Roman vorliegen, der auch ein Stück weit von eben diesen unwahrscheinlichen Begegnungen lebt.Unter dem Strich kann ich nur noch sagen, dass mich Charles Dickens mit "David Copperfield" vollends für sich gewonnen hat, so dass ich mich nun genötigt sehe, direkt im Anschluss an dieses Werk mit "Große Erwartungen" fortzufahren.

  • ra
    2020-03-17 07:56

    Bei dieser Ausgabe handelt es sich inhaltlich NICHT um die Ignatius Critical Edition wie im Produkttitel falsch angegeben!Der Herausgeber/Verlage ist nicht Ignatius, sondern es handelt sich um einen Druck aus Polen by Amazon Fulfilment, der nur die Story abgedruckt hat. Das, was die kritische Ausgabe kennzeichnet (Anmerkungen und Artikel) ist nicht enthalten.Diese Irreführung des Kunden ist inakzeptabel!

  • Brandt
    2020-03-13 00:52

    Selbst nach so vielen Jahren hat dieses Buch nichts von seiner Kraft verloren, zu fesseln. Auch der Leser des 21. Jahrhunderts erlebt und erleidet das Schicksal des David Copperfields mit. Auch der expressionistische Stil Dickens, der mit Emphase gerne das Gute hervorheben will, macht die gerade die Tiefen im Leben seines Protagonisten besonders eindrücklich. Die Szenen, die von seiner Jugend handeln, in denen er absolute Machtlosigkeit, große körperliche Gewalt und psychische Demütigung erlebt, sind kaum zu ertragen. Daher nicht jeden Satz lesen, sondern großzügig darüber quer lesen, sonst hält man es einfach nicht aus. Denn man weiß, daß diese biographisch nahen Beschreibungen des Autors in dieser Zeit kein außergewöhnliches Schicksal waren sondern in der victorianischen Gesellschaft gang und gäbe waren. Hinter der zur Schau gestellten Welt des "Gesellschaftssalons" spielte sich eine raue und brutale Welt ab.

  • Albrecht
    2020-03-05 05:49

    Charles Dickens hat viele hervorragende Werke geschrieben; darunter viele, die uns ans Herz gewachsen sind, sei es in der Originalfassung, sei es als Film oder als Musical… Manche sind so tief ins allgemeine Kulturgut gegangen, dass wir nicht einmal bewusst sind, dass sie aus Dickens Füllfederhalter geflossen sind, so wie die Weihnachtgeschichte mit Onkel Scrooge und den drei Weinachtgeistern...Es muss also etwas bedeuten, wenn Dickens selbst schreibt, dass von allen seinen Werken, sei ihm David Copperfield das liebste.Das bedeutet nich unbedingt, dass dieser sein bester Roman sei - letztendlich ist das eine Geschmackfrage. Auch eine Verständnisfrage. Dickens mag einen ganz anderen Geschmack als wir gehabt haben, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass er sein Werk ziemlich gut verstanden hat.Ich habe den Roman jetzt zum zweiten Mal gelesen. Zum ersten Mal habe ich ihn als junger Mann gelesen, also vor etlichen Jahren schon. Ich muss sagen, diesmal hat er mir sogar besser gefallen als damals.Dickens schreibt ein unkompliziertes Englisch, jedoch mit einem erlesenen Wortschatz, so dass die in den Lesegeräten eingebauten Wörterbücher oft versagen. Sollte jemandem dann die Mühe scheuen…, es gibt auch ausgezeichnete Übersetzungen ins Deutsche. Weil David Copperfield zu lesen lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall.