Read Das Teebuch: für Anfänger, Profis und Freaks by Rainer Schmidt Online

das-teebuch-fr-anfnger-profis-und-freaks

Tee ein Getr nk, das auf der ganzen Welt getrunken wird und in seiner geschmacklichen Vielfalt nicht zu berbieten ist In diesem umfangreichen Kompendium erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema Tee Das Angebot an Tee ist enorm In jedem Supermarktregal locken uns heute bereits Dutzende Varianten Und dabei gibt es noch so viel mehr feine, kostbare und seltene Sorten zu genie en Schwarzer, gr ner, wei er oder roter Tee Tee Experte Rainer Schmidt lotst Sie dank jahrzehntelanger Erfahrung sicher zu den besten Sorten Er erkl rt, wie erlesene Tees richtig zubereitet werden und was es in puncto Wasserqualit t zu beachten gilt Ausf hrliche theoretische Hintergrundinformationen zu Herkunftsgebieten, Anbau und Verarbeitung, eine umfassende Warenkunde und Spannendes aus der Geschichte erg nzen das reich bebilderte Standardwerk.Ob Anf nger oder Profi tauchen Sie in die faszinierende Welt des Tees...

Title : Das Teebuch: für Anfänger, Profis und Freaks
Author :
Rating :
ISBN : 3991001047
ISBN13 : 978-3991001041
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Braum ller Verlag 15 Oktober 2013
Number of Pages : 196 Pages
File Size : 775 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Teebuch: für Anfänger, Profis und Freaks Reviews

  • amokaru
    2020-02-07 23:03

    Ohne zu viele Schnörkel aber doch immer wieder mit etwas historischen oder kulturellem Hintergrund findet man in diesem Buch alles was der Einsteiger in der Welt des Tees wissen muss

  • Oolong
    2020-02-10 22:02

    ...die anderen beiden Teebücher von Rainer Schmidt, der Tee-Kompass und der Guide für Kenner und Geniesser sind deutlich besser. Wer sich über das Produkt Tee, seine Herstellung, Lagerung, Verkostung u.s.w. informieren will, ist mit vorliegendem Buch richtig gut bedient. Hier schreibt ein Fachmann inhaltlich präzise und gut verständlich, dazu gibt es eine ansprechende Bebilderung - soweit 5 Sterne und Kaufempfehlung für Einsteiger.Aber das Buch soll eben auch für Profis und Freaks bestimmt sein. Und die wollen eben auch etwas zu bestimmten Teesorten lesen.Dies fehlt in dem Buch aber fast komplett. Bei anderen Autoren hätte das zu einer Herabstufung um einen Stern geführt, doch Rainer Schmidt muss sich auch an den besten Teebüchern in deutscher Sprache messen lassen und die stammen fatalerweise aus seiner eigenen Feder ( siehe oben). Ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit gelingt es ihm dort, einen spannenden Einblick in die Sortenvielfalt des Tees zu geben. Da war auch für mich manche köstliche Anregung dabei. Und weil diese Bücher sooo gut sind, wirkt das neue Werk noch schwächer- leider nur 3 Sterne!

  • Red River
    2020-02-01 21:11

    Ich befasse mich in letzter Zeit viel mit dem Thema Tee und kann nur sagen, dass ich schockiert darüber bin, wer sich alles als Profi bezeichnen darf. Das Buch ist schön und vom Papier her durchaus qualitativ hochwertig und ansprechend gestaltet. Einige Informationen zum Thema Schwarzer Tee sind auch interessant. Und genau hier liegt meiner Ansicht nach der Hund begraben: Autor Rainer Schmidt ist ein Profi hinsichtlich der Schwarztee-Verkostung sowie des (traditionellen) Schwarztee-Einkaufs in Hamburg. Das war's dann aber auch schon.Mir sind regelrecht die Haare zu Berge gestanden als ich auf Seite 139 bei der Zubereitungsanleitung von Grünem Tee las "Möglichst keinen zweiten Aufguss der Blätter." Jeder Teeliebhaber, der sich insbesondere mit der chin. Teezeremonie beschäftigt, wird wissen, dass gerade die mehrmaligen Aufgüsse von Grünem Tee ein ganz besonderes Aroma-Erlebnis schaffen. (Übrigens widerspricht sich Herr Schmidt weiter hinten in seinem Buch selbst auf S. 108: "Teeexperrten lassen lassen den ersten Aufguss feinster Gyokuros nur 22-24 Sekunden ziehen..."). Ferner wüsste ich nicht, warum das Herabsinken der Teeblätter je eine Indikation für die Trinkfertigkeit eines Grünen Tees darstellen sollte. Mit meinen <200ml-Kannen funktioniert sowas gar nicht.Ähnliches gilt für die empfohlene Zubereitung von Weißem Tee S. 42 "Weißer Tee sollte mindestens acht bis zehn Minuten ziehen und nur mit abgekochtem, aber leicht abgekühltem Wasser abgebrüht werden." Es schaudert mich derart unfachmännische Anweisungen zu lesen!Interessant auch, dass der Oolong Tee eigentlich keine eigene Kategorie darstellt, sondern nur kurz als "Halb fermentierter Tee" abgehandelt wird. Und zwar das ganze Buch hindurch.Amüsant sind die Empfehlungen (!) hinsichtlich des Teekannenkaufs. Offensichtlich ohne jegliche Kenntniss schreibt Rainer Schmidt zum "Ton- und Porzellankännchen aus China und Japan" (im Übrigen nennt sich die abgebildete Kanne Kyusu) folgendes auf S. 145: "Die fernöstlichen Zubereitungsmethoden unterscheiden sich von unseren doch allzu sehr. Daher ist im Allgemeinen von einer solchen Anschaffung abzuraten."Richtig krass finde ich allerdings, dass ein 2013 veröffentliches Buch noch mit Begriffen wie "Fermentation" arbeitet. Man muss kein Profi sein, um zu wissen, dass dies keine Fermentation im biologischen Sinne ist, sondern eine Oxidation. In der Fachliteratur wird dieser Begriff inzwischen durchgängig verwendet.Leider helfen die zum Teil sehr langatmigen Beschreibungen der Teelagerung in Hamburg dann auch nicht mehr.Als echtes Fachbuch hätte ich zudem erwartet, dass hinten im Buch ein Quellenverzeichnis aufgeführt wird. Leider scheint Herr Schmidt aber nicht mal Wikipedia für seine Recherchen verwendet zu haben, sonst hätten sich viele so derart grobe Fehler vermeiden lassen.Fazit: Eines der schlechtesten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Leider eine reine Geldverschwendung. "Daher ist im Allgemeinen von einer solchen Anschaffung abzuraten."

  • Yin
    2020-02-01 19:17

    Fach Buch des Tees! Sehr empfehlenswert! Obwohl Oolong Tee zu schwarzer Tee falsche zugeordnet! Aber trotzdem ein gutes Buch um Tee kennenzulernen!

  • Sichlor
    2020-01-29 20:08

    ...dieser Herr Schmidt. So viele einfache Fehler, welche schon von anderen Kunden aufgelistet wurden. Bitte kauft ein anderes Buch über Tee...

  • S.D. Lumières
    2020-02-04 23:20

    Es lässt sich nicht abstreiten, dass das Buch sehr informativ geschrieben und Rainer Schmidt ein echter Teekenner ist.„Das Teebuch für Anfänger, Profis und Freaks“ führt den Leser von allgemeinen Informationen zur Teepflanze, deren Kultivierung und Ernte, der darauf folgenden Teeherstellung (inkl. Mischung und Aromatisierung) sowie der Probe und dem Handel über die Vorstellung verschiedener Teeanbaugebiete in (fast) allen Erdteilen und den dort hergestellten Teesorten, zu einem abschließenden und kurzen Kapitel die Teezubereitung und den Teegenuss betreffend, umfassend in das Thema Tee ein. Besonders erwähnenswert ist das Teeglossar am Ende des Buches. Hier lassen sich schnell die verschiedenen Fachbegriffe nachschlagen.Ich habe dieses Werk mit dem Buch „Tee. Der Guide für Kenner und Geniesser.“ (ebenso Rainer Schmidt) zu vergleichen versucht. Soweit ich das sehe handelt es sich bei dem hier zu rezensierenden Werk um eine gründlich überarbeitete Neuauflage. Ein paar Dinge fehlen (wenige Zusatzinformationen) und einiges ist hinzugekommen. Von daher wüsste ich auch nicht zu sagen, dass das Vorgängerwerk um so vieles besser sein sollte.An wen richtet sich dieses Buch nun konkret bzw. mit welcher Intention habe ich mir dieses Buch gekauft? Ich trinke seit einigen Jahren Tee und habe dementsprechend einiges an Wissen angesammelt, wenn auch nicht so viel wie es mir lieb wäre. Als Anfänger würde ich mich nicht bezeichnen, aber für Anfänger ist das Buch ohne Zweifel geeignet. Profi bin ich jedoch auch keiner - würde mich zumindest nicht als solcher Bezeichnen. Wenn ich Profi wäre, bräuchte ich ein solches Buch auch nicht mehr. (Über den Terminus Freak werde ich hier nicht mehr sagen, als dass es sich dabei meiner Meinung nach um die Umschreibung einer bestimmten Kundengruppe handelt, zu der ich hoffentlich nicht gehöre.)Demnach wäre die geeignete Bezeichnung wohl „Fortgeschrittener“. Dafür ist das Buch gerade noch geeignet. Vor allem die Kapitel über Teeherstellung und Blattgrade waren sehr interessant und informativ.Damit kommen wir jedoch zu dem größten Manko des Buches: Der Informationsgehalt. Stellenweise werden Behauptungen aufgestellt, die meiner Meinung nach schon als hanebüchen zu bezeichnen sind.So kann man auf Seite 139 unter „Grünteezubereitung“ lesen: „4. Möglichst keinen zweiten Aufguss der Blätter.“Woher stammt diese Information, handelt es sich vielleicht um einen Fehler oder verstehe ich etwas falsch? In der Regel kommt es bei mir zu drei Aufgüssen, bei höherwertigen Tees wie dem japanischen Gyokuro oder dem handgepflückten chinesischen Drachenbrunnentee dürfen es auch mehr sein. (Sicherlich spielt dabei der Preis eine Rolle, der Geschmack bleibt jedoch noch für etwas längere Zeit.) Das ist nun aber auch die schlimmste Stelle des Buches.Ein weiteres Beispiel wäre die Ziehzeit von 8-10min bei weißen Tees. Sicherlich ist das Geschmackssache und ich gebe zu, dass ich noch nicht zu einem Test kam (wird nachgereicht), aber wundern täte es mich schon, wenn das die allgemeine Empfehlung wäre.Es fehlt mir hierbei - und anderen Stellen - vor allem an Erläuterungen. Solche Informationen einfach hinzunehmen fällt mir sehr schwer.Allgemein gesagt schien es mir beim Lesen fast so, als sei der Autor vor allem Liebhaber und Experte für schwarze Tees, was an einigen Stellen sehr deutlich und mit den eben angesprochenen Stellen untermauert wird. Gewünscht hätte ich mir mehr Informationen zu den einzelnen Teesorten. Dies wird im Buch alles nur sehr kurz aufgelistet und erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Leider ist mir bisher kein solches Buch bekannt und daher wird die Suche weitergehen.Was bleibt abschließend zu sagen? Das Buch kann allein vom Umfang seinem Anspruch - auch an Profis gerichtet zu sein und "alles Wissenswerte zum Thema Tee" zu erläutern - nicht gerecht werden. Dafür ist meiner Meinung nach allein der Verlag verantwortlich. (Deutlich am Begriff "Freak" und der Auflistung im Werbetext "Schwarzer, grüner, weißer oder roter Tee": Wie auch im Buch erwähnt wird, ist roter Tee die chinesische Bezeichnung für schwarzen Tee.)Wäre es möglich würde ich 3 1/2 Sterne geben, da dies nicht möglich ist entschließe ich mich zu vier.Schlussendlich ist das Werk von Rainer Schmitt für Anfänger und Fortgeschrittene (mit Abstrichen) zu empfehlen, bleibt es doch eines der besten auf dem deutschsprachigen Markt.