Read Manifest Destiny 4: Sasquatch by Chris Dingess Online

manifest-destiny-4-sasquatch

Auf ihrer Entdeckungsreise durch das Landesinnere Nordamerikas sto en Captain Lewis und Offizier Clark auf riesige Fu abdr cke Viele behaupten zwar, so ein Wesen bereits gesichtet zu haben, doch kann es tats chlich Bigfoot sein Sch sse helfen nicht, nur die Flucht...

Title : Manifest Destiny 4: Sasquatch
Author :
Rating :
ISBN : 3959810318
ISBN13 : 978-3959810319
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Cross Cult Auflage 1., 12 April 2017
Number of Pages : 367 Pages
File Size : 795 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Manifest Destiny 4: Sasquatch Reviews

  • farscapefan
    2020-02-06 10:37

    Hallo,hier liegt nun der vierte Band der Geschichte vor und die Geschichte ist noch immer packend.Worum geht es? Hier haben wir einen wilden Mix aus Historie, Western, Grusel, Horror und Splatter. Die Mixtur ist noch die gleiche wie beim ersten Band. Ich bin mir immer noch nicht sicher wohin die Reise geht. Jedenfalls geht um eine Erkundungstruppe bestehende aus Militär, Freiwilligen (Söldnern) und Kriminellen welche alle gemeinsam haben, dass Sie bei einem Scheitern der Mission von Niemanden vermisst werden. Sie sollen jedenfalls für den Präsidenten Thomas Jefferson die Wildnis bzw. die damalige Grenze nach Westen erkunden und erweitern.Hierfür hat man sich auch mit einem Trapper sowie einer Indianerin zusammengeschlossen. Soviel nun als "Zusammenfassung" der ersten Bände.Nun geht es in Band vier mit der Geschichte weiter. Dies sogar in doppelter Ausführung. Denn dieser Sammelband verfolgt natürlich auch weiterhin die Abenteuer der bekannten Gruppe, aber es gibt einen neuen Handlungsbogen. Dieser nimmt dann auch einen ordentlichen Teil des Sammelbandes ein. Die Geschichte setzt dabei drei Jahre in der Vergangenheit an und wir verfolgen den Überlebenskampf des ersten Erkundungstrupps. Ich möchte dabei nun nicht zu viel Spoilern, aber die Handlungen des ersten Erkundungstrupps haben Auswirkungen und Verflechtungen auf den aktuellen Erkundungstrupp welchem wir bisher gefolgt sind. Der Überbegriff des Bandes ist Sasquatch. Dies ist der Name aus Kanada für Bigfoot. In der Sprache der dort ansässiger Ureinwohner steht dieses Wort für „stark behaarter Mensch bzw. haariger Riese“ (Zitat aus Wikipedia). Diese kommen natürlich auch vor (gefühlt aber nur am Rand) und wer den dritten Band schon gelesen hat wird wissen, dass das Zusammentreffen der unterschiedlichen Spezien in der Regel nicht friedlich abläuft. Haben wir bisher schon einen schönen Genremix vorliegen, so wird dieser um eine neue entscheidende Komponente erweitert. Denn in diesem Band darf nun auch ein Geist aus der Vergangenheit entscheidened eingreifen.Die Hauptmannschaft wird in der aktuellen Geschichte nur etwas gefordert, fällt dafür aber eine für den nächsten (?) Band relevante Entscheidung. Das Schlußbild spricht für sich.Die Geschichte wird spannend erzählt und die Hintergründe wieder ein bisschen mehr aufgedeckt.Für mich war es so packend erzählt, dass ich gleich wieder den kompletten Band in einem Rutsch durchgelesen habe.Daher ein für mich absoluter TOP-Titel aus dem CrossCult Verlag! Beide Daumen nach oben.Der Band kommt in einem schönen Hardcover mit super Druck und erstklassigem Papier.Fazit: Spannend, gut gezeichnet und mit noch vielen/einigen Fragezeichen für die Zukunft. Sehr zu empfehlen wenn man auf diese Art von Unterhaltung steht denn die Geschichte wird mit dem notwendigen Einsatz von Blut erzählt. Ich finde es jedenfalls Super.

  • TonyM
    2020-02-12 05:20

    18. September 1801, hier beginnt die Geschichte, 3 Jahre vor der Lewis und Clark Reise. Wir machen Bekanntschaft mit einem Erkundungstrupp, welcher auch versucht, das Land zu bereisen. Geplagt von den Kreaturen und dem erbarmungslosen Winter, scheint es keinen Ausweg aus dieser Hölle zu geben. Captain Helm will darauf hin Selbstmord begehen, wird aber von dem Geist Arturo Maldonado aufgehalten. Dieser weist ihm den Weg und zeigt ihm wie die Mannschaft den Winter überleben kann. Im Wechsel mit der Vergangenheit geht die Expedition von Lewis & Clark natürlich munter weiter und genau am gleichen Ort wie der Erkundungstrupp zuvor. Es zeigt sich aber, dass Lews & Clarks Mannschaft besser mit der Umgebung klar kommt. Beim Bauen einer Hütte stoßen die Männer auf eine Art Zyklopenschädel. Eine weitere Bedrohung, die die Mannschaft sicherlich nicht gebrauchen kann.Mit jedem Wechsel von Gegenwart und Zukunft erfahren wir mehr über die Situation und die Gefahren. Die Handlungen von damals haben gravierende Auswirkungen auf die Gegenwart. Und so langsam gibt Autor Chris Dingess die wahre Bedrohung preis.Bis zum Ende hin hat mich der Band gefesselt. Manifest Destiny ist eine wahnsinns Geschichte. Der Mix aus Historie und Horror lässt mich jedes mal aufs neue staunen. Ein großer Teil machen natürlich die Zeichnungen aus. Im aktuellen Band beweist Matthew Roberts mal wieder, was für ein Talent er besitzt. Auf welch detailreiche und auch eklige Art er hier Tötung und Kreaturen darstellt, lässt so manchen leichten Magen sich drehen. Das ist der größte Pluspunkt den Manifest Destiny hat. Jede Seite möchte man sich am liebsten als Artprint an die Wand hängen. Wie hier Flora und Fauna dargestellt werden ist schon eine hohe Kunst. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und dass ist das Schöne an diesem Comic. Man bedient sich einer wahren Erzählung und lässt alles einfließen was passiert sein könnte. In den ersten drei Bänden waren noch viele Fragen offen, doch so langsam scheint es klarer zu werden um die geheimnissvollen Bögen und vielleicht auch um den wahren Grund der Expedition. Die langsame Erzählung passt perfekt in das Setting rein und ich hoffe, das noch viele weitere Bände folgen werden.Manifest Destiny bietet mit jedem Band mehr eine unglaubliche Geschichte, die durch Einfallsreichtum und Spannung kaum zu übertreffen ist. Spätestens jetzt sollte jeder mal in den Comic reingeschaut haben. Die Story wird perfekt weiter gestrickt und der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist ein tolles Stilmittel welches sich durch den kompletten Band zieht. Für einige mag es störend sein, doch ich finde, so bekommt die Geschichte noch mehr Tiefe und die Handlungen und Folgen sind besser zu verstehen, als wenn es ein kleiner Rückblick nur wäre. Ich kann nur gutes über die Serie sagen, denn bislang gab es keinen Grund zu meckern. Von mir gibt es eine klare Empfehlung und die Vorfreude und Erwartungen an den nächsten Band steigen bis ins unendliche!

  • Frank L. Greenagel II
    2020-02-02 04:27

    4.5 stars.This is one of my favorite current series. The writing (plot, characterizations, dialogue) and art (facial expressions, costumes, scenery, backgrounds) are all fantastic.In this volume, we learn of a previous group of explorers from 1801 (Lewis and Clark started in 1804, and that is the year in this story as well). Their story and their encounters with monsters runs parallel to our protagonists. It is excellent and interesting storytelling. Captain Helm, the 2nd in command of the previous party, is the main character in this volume. His journey and reactions are fascinating.Dingess hasn't fallen off a bit. This series is outstanding.

  • HowardTaftMD
    2020-01-30 12:22

    I really enjoy this series because I find the juxtaposition of fantasy and historical characters to be really wonderful, and the art is amazing. I've been following the series since the first book and each has been fun and intriguing.

  • Randy Hart
    2020-02-29 08:19

    Definitely worth every penny! There is such a hunger to see what could possibly happen next . I savor every paragraph

  • Brian W
    2020-02-25 04:25

    I love the premise behind this series. The story and artwork are well done too. This is a great read.

  • me
    2020-02-25 10:21

    great