Read Was bleibt: Jusup Wilkosz - Eine romanhafte Biografie by Heiger Ostertag Online

was-bleibt-jusup-wilkosz-eine-romanhafte-biografie

Dr Heiger Ostertag hat mit Was bleibt einen Roman geschaffen, der uns in die 70er und 80er Jahre versetzt eine ra, dieoft als die goldene Zeit unseres Sports bezeichnet wird Dabei l sst er uns durch die Augen vonBodybuilding Legende Jusup Wilkosz blicken, dessen Leben von Erfolg und Schicksalsschl gen gepr gt ist Eine Perspektive, die f r Bodybuilding Veteranen genauso packend ist wie f r die j ngste Generation der Eisensportler Marco Stefan, Sportrevue...

Title : Was bleibt: Jusup Wilkosz - Eine romanhafte Biografie
Author :
Rating :
ISBN : 3942661691
ISBN13 : 978-3942661690
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : S dwestbuch Auflage 1 Vollst nd berarb 31 Mai 2012
Number of Pages : 280 Seiten
File Size : 588 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Was bleibt: Jusup Wilkosz - Eine romanhafte Biografie Reviews

  • Svea
    2020-02-05 06:33

    Fehlen einem die Worte. Was dieser Mann alles hinter sich hat! Ist spannend zu lesen. Hab’s meinem Mann gekauft. Wir sind Bodybuilding begeistert . Mein Mann seit 13 Jahren. Er liebt dieses Buch und empfiehlt es definitiv weiter. Das sollte man wirklich gelesen haben.

  • cstr
    2020-01-26 05:30

    ...der Schreibstil ist sehr fahrig und daher verwirrend. Auch die zeitliche Abfolge wird oft nicht ganz klar. Für Bodybuildingfans und -enthusiasten aber definitiv lesenswert.

  • magnum
    2020-02-21 10:16

    Wer sich für Bodybuilding interessiert sollte das Buch mal lesen. Ich wünsche Herrn Wilkosz alles Gute. Der Schriftsteller jedoch sollte lieber Bilder malen statt zu schreiben.

  • Klaus König
    2020-02-24 09:16

    Die Geschichte eines beeindruckenden Mannes, der als erster und bisher einiger Deutscher den Bodybuilding Olymp erreicht hat. Aber was bleibt? Eine traurige Geschichte. Für alle Kraftsportler ein Wegweiser und eine Mahnung. Unbedingt lesen.

  • Peter
    2020-01-27 06:35

    die story ist hinreichend bekannt, aber nicht in dieser tiefe und intensität und es ist deswegen für jeden deutschen fitness-freund ein muss. das ist das gute an dem buch. die art und weise, wie es geschrieben ist, ist furchtbar. dieses möchte-gern-namen verhuntzen, der völlig unmotivierte dauernde wechsel zwischen realität und fiktion ist albern, überflüssig und wegen der fehlenden abgrenzung verwirrend. Herr Wilkosz hätte einen fähigen autoren verdient.

  • wj
    2020-02-11 04:22

    Als ich in Hamburg Fitness machte - wohlgemerkt: Fitness, nicht Body-Building -, da hörte ich vom Jusup, und verfolgte ihn in Magazinen, dann ... wech war er, oder auch ich. Nun fand ich hier, bei amazon, dieses Buch, und alte Erinnerungen wurden wach, gute Erinnerung. Als Laie und mit positiven Vorbelastungen kann ich nicht mehr objektiv sein, dennoch: Das Buch liest sich interessant flüssig, man will unbedingt weiterlesen. Und nach dem Schluss will ich nach Stuttgart fahren. Leider keine Kontaktdaten, und nach dem Buch soll er auch keine Telefonnummer haben ... shade! Also Jusup, wenn Du mich liest, alles Gute aus Pforzheim und mach weiter so.

  • Exeter Alex
    2020-02-21 06:34

    `Was bleibt?' A fitting question one might ask in reading this book from cover to cover regarding what will remain of our protagonist, for this is no fictional piece of writing designed to attract the masses and satisfy heavy hearts.This book, with its intrinsic use of perplexing monologue and mundane activity in a day of the life of an East German female writer draws us into the deepest, darkest depths of Stasi intimidation, presence, and above all, East German paranoia. Phone taps, foreign footprints, break-ins and a woman obsessed with looking out of her window to observe her observers are but a few of the elements employed by Wolf to highlight an afflicted writer in a time when rebellion against the GDR was met with torment and intimidation.`Nur keine Angst', as the book ironically opens, sets the tone for this disjointed written account of a surveillance-obsessed history, which is at times frustrating and difficult to read.Written in 1979 by a former Stasi informant, Wolfs apparent autobiographical story which was only released after the `Wende' in 1990 has unsurprisingly been met with intrigue and criticism. Questions have been brought to the fore as to why this book was not released sooner, but in reading, one begins to understand her motives.The reader is invited to explore the labyrinth that is an oppressed soul. We do not judge her, nor understand her confusing mind set and fastidious descriptions of mundane events (for example `Gläser zusammenstellen, ein Lied summen'), but what we do take away, is the bitter sensation of the ever present force of oppression which burdens our protagonist.Although a short piece of writing, Wolf's written style forcefully disables the protagonist of rational thought, and in doing so, also makes the reader uneasy and claustrophobic, almost fearful of a secret police which has ceased to exist for almost two decades.For anyone with a keen interest in the former GDR or to any reader for whom a psychological portrait is of interest, this book, with its immense detail through interior monologue and of course first hand experience, will surely satisfy.