Read Die heilige Kultur der Maya. Ihre atlantische Herkunft, das Kalendersystem und seine Ausrichtung auf die Plejaden by Hunbatz Men Online

die-heilige-kultur-der-maya-ihre-atlantische-herkunft-das-kalendersystem-und-seine-ausrichtung-auf-die-plejaden

DIE MAYA KAMEN VON EINEM ORT, an dem das Wasser den Quell der Weisheit verschlungen hatte, von Atlantis Ihre Kultur richtete sich an Kalendern aus, die das Leben der Menschen auf den gro en Pulsschlag des Kosmos abstimmten Sie verehrten Hunab K u, das g ttliche Prinzip des Weltganzen, das alles mit allem und jeden mit jedem verbindet.BISHER WAR UNBEKANNT, welchen enormen Einfluss die Kultur der Maya vor 11.600 Jahren auf die gesamte westliche und stliche Zivilisation aus bte Erstmals wird in diesem Buch auch der Plejadenkalender enth llt, der 26.000 Jahre oder ein Weltzeitalter umfasst und damit weit in unsere Zukunft reicht.Mehr ber das Kalenderwissen der Maya auf AmraVerlag.de...

Title : Die heilige Kultur der Maya. Ihre atlantische Herkunft, das Kalendersystem und seine Ausrichtung auf die Plejaden
Author :
Rating :
ISBN : 3939373745
ISBN13 : 978-3939373742
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : AMRA Verlag 19 September 2011
Number of Pages : 586 Pages
File Size : 580 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die heilige Kultur der Maya. Ihre atlantische Herkunft, das Kalendersystem und seine Ausrichtung auf die Plejaden Reviews

  • Kerstin
    2020-02-11 09:02

    Noch nie habe ich ein Buch gelesen, das so viel "geheimes" Fachwissen beinhaltet wie dieses. Habe zuvor schon stundenlang versucht mit anderen Büchern und mithilfe des Internets den Mayakalender zu begreifen, da er mich schon immer irgendwie faszinierte. Nun hab ich endlich alles verstanden, was ich vorher nie verstehen konnte. Besonders gut haben mir die vielen Bilder und Beispielrechnungen gefallen, so war wirklich alles gut nachvollziehbar und ich habe zum ersten Mal wirklich verstanden, warum es 13 Töne und 20 Zeichen im Tzolkinkalender gibt und wie dieser synchron mit unserem "normalen" Kalender mit 365 Tagen funktioniert. Besonders hat mir auch der Bezug auf die Plejaden gefallen und die Erklärung, das auch unsere Sonne um die Zentralsonne Alcyone der Plejaden kreist und dieser Kalender ebenso mit dem Tzolkin und unserem normalen Kalender im Einklang läuft.... Es blieben keine Fragen offen, ich muss allerdings das Buch bestimmt noch ein zwei Mal lesen, bis ich mir dieses geballte Wissen auch merken kann. Von mir gibts eine klare Kaufempfehlung für alle die sich nach einem Leben im Einklang mit den natürlichen Zyklen des Universums wünschen.

  • Mia
    2020-02-26 08:16

    Klare,erhebende,schoepferisch,universelle SEINS-PRÄSENZ,die sich von der 1.bis zur letzten Seite des Buches ergiesst.Wahrhaftig eine Manifestation der schoepferisch,universellen Intelligenz.HUNAB KU,hier auf Erden,durch das Sprachrohr Hunbatz Men IN BUCHFORM!

  • Roland Gerhard
    2020-02-20 13:55

    Oh ja, der Einfluss der Maya-Kultur ist auch heute noch spürbar, mehr denn je. Woher kamen die Maya? Waren Sie Nachkommen von dem sagenumwobenen Kontinent Atlantis, einer hochstehenden Kultur, die mit den kosmischen Einflüssen und Begebenheiten lebten, im Einklang mit ihrer Umwelt?Was aber haben die Plejaden damit zu tun? Der Plejadenkalender umfasst 26.000 Jahre oder ein Weltzeitalter und reicht damit weit in die Zukunft. Viele Legenden in der kulturellen Anthropologie rund um den Erdball beziehen sich auf die Plejaden. In der griechischen Mythologie beispielsweise sind die Plejaden bekannt als die sieben Töchter von Atlas und Pleione (Alcyone, Merope, Electra, Celaeno, Taygeta, Maia und Asterope). Die Azteken nannten sie Tianquiztli, den "Versammlungsort" und betrachteten sie als ein wichtiges Symbol für den Fortbestand des Lebens.Die vermutlich berühmteste Legende über die Plejaden in der nordamerikanischen indianischen Folklore ist die Geschichte über den Devils Tower in Wyoming, einem vulkanischen Felsen, den die dort ansässigen Kiowa Indianer Mateo Tepe nennen.Sie erzählen, dass einmal sieben Jungfrauen in der Nähe des Flusses campierten, in einem Gebiet, das bekannt für viele Bären war, die dort lebten. Einer der Bären fing an, die Jungfrauen zu verfolgen. Sie knieten sich nieder und beteten um Hilfe, die sie von den Göttern erflehten. Daraufhin wurde der Boden in den Himmel hinaufgehoben. Der Bär versuchte vergeblich, ihnen zu folgen und schlug seine Klauen in die Seiten des Felsen. Seine Spuren sind nochheute am Devil's Tower sichtbar. Um die Jungfrauen zu beschützen, erlaubte ihnen der Große Geist, als die sieben Schwestern am Himmel zu bleiben.Die Plejaden wurden ganz eindeutig auch von den Maya verehrt. In Chichen Itza wussten die Maya, dass am Frühlingspunkt (Tag-und-Nacht-Gleiche) die Sonne einen Schlangen-artigen Schatten auf die Ränder der nördlichen Treppe der Kukulcan-Pyramide wirft. Gelehrte haben ausgerechnet, dass etwa 60 Tage nach dem Erscheinen dieses Schattens zur Mittagsstunde (20. - 23. Mai), es zu einer weiteren direkten Ausrichtung auf die Plejaden kommt. Diese Plejaden-Sonne- Ausrichtung könnte in direktem Zusammenhang mit Quetzalcoatl stehen, der gefiederten Schlange, die einst kam, um größere Weisheit auf den Planeten zu bringen.Die Plejaden markieren also Ereignisse himmlisch-irdischen Kontakts, die Legenden über die Plejaden weisen auf eine letztendliche Transformation der Schöpfung hin.Wir Menschen haben immer eine Wahl, unsere Denkweise zu ändern, und damit auch unser Handeln. Das Buch bietet interessante Möglichkeiten der Entfaltung und der Veränderung, die jeder individuell für sich entscheiden kann. Dabei spielt unser bewusstes Handeln und Erkennen der Natur der Dinge eine große Rolle.Meine Empfehlung!