Read Holocaust und kein Ende?: Gedanken eines Freundes der Deutschen (Vortragsmitschnitte) by Pietro Archiati Online

holocaust-und-kein-ende-gedanken-eines-freundes-der-deutschen-vortragsmitschnitte

Deutsch sein scheint immer noch nicht ganz normal zu sein in der heutigen Menschheit Wenn man Italiener , Holl nder , Russe oder Franzose sagt, denkt kaum einer automatisch an etwas Schlimmes Aber wenn man Deutscher sagt Der Vortrag m chte zeigen, wie es f r eine innere Heilung dieser alten Wunde dringend ist, nach einem Gleichgewicht zwischen zwei Extremen zu streben, die berall zu erleben sind einerseits die niemals enden wollende N tigung mit der Moralkeule Auschwitz und andererseits, auch als Reaktion darauf, Versuche, den Nationalsozialismus zu verharmlosen oder das Wiederaufleben von rechtsradikaler Gesinnung.Es gibt genug Menschen in der ganzen Welt, und der Redner geh rt zu ihnen, die sich um den besonderen Beitrag riesig freuen, den das deutsche Volk der ganzen Menschheit geschenkt hat und weiterhin schenken kann seine besondere Art, mit dem Geist umzugehen, seine Schwierigkeit, sich mit der sozialen K lte des Materialismus zufrieden zu geben und seine ungebrochene Kraft, nach den h chsten H hen des Denkens und der Kunst zu streben So wie die Menschheit dem Westen eine Naturwissenschaft verdankt, so wartet sie wie unbewusst darauf, Mitteleuropa eine Geisteswissenschaft zu verdanken Pietro Archiati in der Vortragsank ndigung...

Title : Holocaust und kein Ende?: Gedanken eines Freundes der Deutschen (Vortragsmitschnitte)
Author :
Rating :
ISBN : 3938650680
ISBN13 : 978-3938650684
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Rudolf Steiner Ausgaben Auflage 1 1 Januar 2006
Number of Pages : 178 Pages
File Size : 682 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Holocaust und kein Ende?: Gedanken eines Freundes der Deutschen (Vortragsmitschnitte) Reviews

  • M. Heinen-Anders
    2020-01-24 23:00

    Der Redner verharmlost den Holocaust in unerträglicher Weise. Stattdessen tut er so, als wäre dieser nur eine Marginalie in der deutschen Geschichte.Daher mein Urteil: Nicht empfehlenswert!