Read Das Theresienstadt-Konvolut: Ausstellung vom 15. Februar bis 21. April 2002 im Altonaer Museum by Axel Feuß Online

das-theresienstadt-konvolut-ausstellung-vom-15-februar-bis-21-april-2002-im-altonaer-museum

Feu , Axel Das Theresienstadt Konvolut Altonaer Museum in Hamburg Norddeutsches Landesmuseum Anl sslich zur Ausstellung vom 15 Februar 21 April 2002 im Heine Haus, Au enstelle des Altonaer Museums 1 Auflage Hamburg, M nchen D lling und Galitz 2002 4to 127 S OKt Einband berieben und besto en, letzte Seite fleckig, sonst gutes Exemplar....

Title : Das Theresienstadt-Konvolut: Ausstellung vom 15. Februar bis 21. April 2002 im Altonaer Museum
Author :
Rating :
ISBN : 3935549229
ISBN13 : 978-3935549226
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : D lling u Galitz Auflage 1 Auflage 2002
Number of Pages : 368 Pages
File Size : 960 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Theresienstadt-Konvolut: Ausstellung vom 15. Februar bis 21. April 2002 im Altonaer Museum Reviews

  • Charlotte
    2020-02-13 12:03

    Die Information und das Material fuer diese Ausstellung stammt aus einem kleinen Teil-Bestand von Biografien und Fotos, die ehemalige Haeftlinge in dem KZ-Ghetto Theresienstadt eingereicht hatten, um dort im Lager den gehobenen Status von 'Privilegierten Haeftlingen' zu erhalten. Das hiess: bessere Unterkunft (die Meisten von uns anderen Haeftlingen schliefen auf dem nackten Steinboden), bessere Verpflegung als die anderen Haeftlinge und Verguenstigung bei der Arbeitseinteilung d.h. Beruecksichtigung ihres Alters und jeweiligen Gesundheitszustands. Solche Richtlinien konnten den Unterschied zwischen Ueberleben und Tod bedeuten.Als Frau Kaethe (Starke) Goldschmidt nach Kriegsende im Mai 1945 ihre Heimkehr nach Hamburg vorbereitete, fand sie ein Buendel mit diesen Dokumenten im Strassengraben. Damals herrschte Total-Chaos im Lager: die Erste Ukrainische Infantrie hatte uns zwar vor Kurzem 'befreit'. Die SS und tschechische Wachmannschaften waren geflohen. Viele tschechische Haeftlinge waren bereits in ihre Heimat zurueck gekehrt. Deutsche Haeftlinge hatten wesentlich groessere Schwierigkeiten, quer durch das vom Krieg verwuestete Deutschland in ihre alte Heimat zurueck zu kehren. Rabbiner Dr. Leo Baeck aus Berlin hat uns das schliesslich ermoeglicht, mit Hilfe von Mitgliedern des OSS, denn es gab ja damals weder Postverkehr, noch Telefon, noch Bahnverkehr nach Deutschland.Die Biografien und Fotos legen deutliches und beredtes Zeugnis dafuer ab, in welch hohem Grad --besonders die deutschen-- Juden in die allgemeine Gesellschaft assimiliert waren.Viele dieser Antragsteller haben das Lager nicht ueberlebt, selbst wenn ihnen der Status eines prominenten Gefangenen bewilligt wurde: zwei Drittel der in Theresienstadt ermordeten Juden stammten aus Deutschland -- 26,000 aus einer Gesamtzahl von 36,000 Toten.Die Anderen wurden zumeist in die Vernichtungslager -- u.a. Auschwitz, Minsk, Treblinka-- weiter deportiert und dort getoetet. Nur 5000 Juden aus Deutschland haben das Kriegsende im Lager Theresienstadt ueberlebt.Charlotte Opfermann, Houston, Texas