Read Das Jahrhundert by Alain Badiou Online

das-jahrhundert

Wieviele Jahre hat ein Jahrhundert Hundert Diese Frage gewinnt ihren Sinn aus dem Standpunkt, den man dem Jahrhundert gegen ber einnimmt, ob es etwa derjenige der politischen Geschichte ist, der des Totalitarismusbegriffs oder derjenige der Entwicklung des globalen Kapitalismus Retrospektiv, weitblickend und pers nlich zugleich entwirft Badiou einen Parcours durch das zwanzigste Jahrhundert Ausdr cklich nach dem couragierten Prinzip, das jedes Unternehmen des Denkens sich zu Eigen machen sollte seiner Zeit anzugeh ren, doch in einer beispiellosen Nichtzugeh rigkeit Ist es die Vermengung von Kunst und Politik und deren Passion des Authentischen , die dem 20 Jahrhundert seine Greuel beschert hat Es geht Badiou nicht darum, das Jahrhundert zu rehabilitieren, sondern darum, es als Objekt des Denkens zu konstituieren sein Denkbarsein entlang seiner realen Fragmente und seiner Subjektivationen verf gbar zu machen danach zu fragen Wie hat sich das Jahrhundert selbst gedacht Dieses Denken, wie er an Mandelstam und Pessoa, Celan und Brecht, Lenin und Mao Tse Tung zeigt, ist ein Denken der Gewalt, des Widerspruchs, der Grausamkeit, der Dualit t und zugleich von einer Passion des Realen gepr gt, die etwa in der Idee des Neuen Menschen zum Ausdruck kommt Das 20 Jahrhundert, so Badiou, markiert den Tod Gottes und den Tod des Menschen und der Menschenrechte im Besonderen Es gebiert inhumane Wahrheiten, die es zu formalisieren gilt, ohne sie zu anthropologisieren....

Title : Das Jahrhundert
Author :
Rating :
ISBN : 9783935300889
ISBN13 : 978-3935300889
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : diaphanes Auflage 1 1 Oktober 2006
Number of Pages : 238 Seiten
File Size : 993 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Jahrhundert Reviews

  • H. Gebauer
    2020-01-28 03:30

    Wer immer einen knappen und durchdachten Essay über das 20. Jahrhundert sucht, ist hier bestens bedient. Was Badiou hier liefert gehört zum Besten was er geschrieben hat, da es auch ähnlich wie Derridas Buch "Wovon Morgen?" auch von philosophischen Laien verstanden werden kann. Badiou liefert hier ein begriffs- und reflexionssicheres Buch, das seine Methodik sauber am Anfang expliziert und sogar unterschiedliche Vorgangsweisen diskutiert. Was dann folgt ist eine Art Summe aus seinen Bücher über die Kunst, die Politik und die Philosophie und die Liebe. Es ist also auch interessant für Leser, die sich vielleicht eine Lektüre der anderen Bücher nicht zutrauen.Versammelt sind Reflexionen über die Kunst (Avantgarde, Brecht, Mallarme), über die Politik (Mao, Lenin, Marx), über die Liebe (Lacan, Psychoanalyse) aber auch Mathematik und Philosophie.Am wunderbarsten ist eine Fussnote am Ende des Bandes, in der Badiou den Leser darauf aufmerksam macht, dass Philosophie nur noch im Lichte von Kurt Gödel und Georg Cantor betrieben werden kann. Badiou rät dann auch Kurt Gödels Aufsatz "What is Cantor's Continuum Problem?" aus dem Jahre 1947 zu lesen. Wer sich einmal die Mühe macht, dieses Aufsatz zu lesen, wird beglückt sein, dass dem Denken noch weite Horizonte offen stehen.Fazit: Ein überragendes Buch, das wie üblich schlecht übersetzt ist, denn Badious messerscharfer Prosa ist auf deutsch kaum beizukommen. 4 Sterne.