Read Die Shekinah - Der Erzengel Sophia by Catharina Barker Online

die-shekinah-der-erzengel-sophia

In dem hier vorliegenden Werk bildet der enge Zusammenhang von Sophia, Jahve und Christian Rosenkreutz einen roten Faden durch verschiedenste Themen hindurch Catharina Barker beschreitet einen Weg, der zu einem der innersten Anliegen Rudolf Steiners f hrt, allerdings auf einer neuen Stufe n mlich zur sophianischen Erkenntnis der Lehre des Christian Rosenkreutz im Inneren des Menschen Vor diesem Hintergrund wird Rudolf Steiner als Meister Jesus erkennbar, als Tr ger des Christus, der er auch als Zarathustra zur Zeitenwende war Die Shekinah als Stimme der Tochter im Menschen f hrt damit wie eine Pforte zu einer intimen Vermittlung des Weges einer lebendigen Rosenkreuzer Gemeinschaft....

Title : Die Shekinah - Der Erzengel Sophia
Author :
Rating :
ISBN : 3923302541
ISBN13 : 978-3923302543
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Achamoth Auflage 1 12 Mai 2016
Number of Pages : 240 Seiten
File Size : 765 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Shekinah - Der Erzengel Sophia Reviews

  • Martin Frey
    2020-03-17 06:06

    „Die Shekinah - Der Erzengel Sophia“, das im Jahr 2016 im Achamoth Verlag herausgegebene Buch, beruht auf den geistigen Forschungen der Autorin Catharina Barker. Es besteht aus 45 Aufzeichnungen die an einen kleinen Kreis von Lesern innerhalb von 5 Jahren bis zum Erscheinen dieses Buches als Manuskripte verschickt wurden. Dabei wurden esoterische Fragen und Aufgaben einzelner Teilnehmer dieses Kreises eingearbeitet. Einer interessierten Leserin gelang es sogar Bilder aufzufinden, die es dann wiederum ermöglichten bestimmte Themen wesentlich zu vertiefen.Etwa 100 Jahre nachdem Rudolf Steiner in seiner „Geheimwissenschaft im Umriß“ im Kapitel „Gegenwart und Zukunft der Welt- und Menschheitsentwicklung“ andeutet „Das verborgene Wissen fließt, wenn auch anfangs recht unmerklich in die Vorstellungsweisen der Menschen dieses Zeitraumes ein.“ … „Allein, was geschehen soll, wird geschehen, trotz aller zeitweiligen Ablehnung. Man kann das verborgene Wissen, welches von dieser Seite die Menschheit ergreift und immer mehr ergreifen wird, nach einem Symbol die Erkenntnis vom Gral nennen.“ beginnt im Sommer 2011 etwas sehr bemerkenswertes.Wie im Vorwort von Sebastian Niklaus angedeutet gibt es in dieser umfangreichen Sammlung von geisteswissenschaftlichen Themen einen roten Faden. Das Buch beginnt mit dem von Valentin Tomberg veröffentlichten Muttergebet und geht von der „Chymischen Hochzeit“ des Christian Rosenkreutz zu Christus und den Geheimnissen der Geburt Jesu, von den mütterlichen und väterlichen Aspekten des Tierkreises über Johannes den Täufer zu den Aufgaben der Bodhisattvas. Auch die Erkenntnisse des Chakra-Werkes und das Wissen zu den Erfindungen von Willi Seiß, die auf dem Wesen der Metalle basieren, werden vertieft - auch wiederum durch die mütterlichen und väterlichen Aspekte dieser. Der Zusammenhang dieser genannten Wesenheiten, zu denen auch Jahwe, Sophia und Michael gehören wird hier klar umrissen. Der weibliche Aspekt der Schöpfung wird - wie im Muttergebet offenbart „ es leuchte auf die Erinnerung an die Heiligkeit Deines NAMES“ - schon im Titel „Die Shekinah - Der Erzengel Sophia“ verankert.Nun besteht das Besondere in diesem Buch, das mit dem Lesen seiner Inhalte der Leser eine innere Veränderung erfährt, sofern nicht die von Rudolf Steiner angedeutete zeitweilige Ablehnung dieser Inhalte vorherrschen sollte. Überblickt man ganz unvoreingenommen das in diesem Buch dargestellte und es ist unglaublich viel ganz offen und unverschlüsselt dargelegt, so hat sich offensichtlich einiges getan in Sinne von Rudolf Steiners Aussage „Allein, was geschehen soll, wird geschehen“. So wurde er der SOHN Zarathustra-Rudolf Steiner als Christusträger selbst noch vor 100 Jahren auf unglaubliche Weise verhindert. Auch den Bodhisattvas erging es nicht viel besser.Das Titelbild und zahlreiche weitere Abbildungen im Buch ergänzen die wertvollen Inhalte. Der unvoreingenommene Leser sollte sich zu weiteren Fragen anregen lassen, denn es sind unsere Fragen und das persönliche Interesse daran, die dieses Werk maßgeblich beeinflusst haben. Als unvoreingenommener Leser kann ich persönlich nur betonen was Rudolf Steiner und Jesus von Nazareth wohl schon immer wissen: „Das verborgende Wissen vom Gral wird offenbar werden“ wenn wir das von Herzen wirklich ersehnen.