Read Egoismus besiegen: Die Geistesschulung in sieben Punkten by Gonsar Rinpotsche Online

egoismus-besiegen-die-geistesschulung-in-sieben-punkten

Schiebe alle Schuld auf eines und meditiere ber die G te aller Wesen Diese beiden Kernaussagen aus dem vorliegenden Buch enthalten die Essenz aller Unterweisungen des Buddha Sie zeigen im Besonderen die Natur des Bodhisattva Weges und machen deutlich, woher Streit und Elend in unserem t glichen Leben kommen und wie sie berwunden werden k nnen Egoismus besiegen beschreibt die notwendige geistige Entwicklung, die zu diesem Ziel f hrt eine Entwicklung, die sowohl einem selbst als auch anderen n tzt und daher unverzichtbar ist.Egoismus, die Einstellung des Selbstsch tzens, steht an der Wurzel aller Schwierigkeiten, die wir st ndig erfahren Der Text Geistesschulung in sieben Punkten des Kadampa Meisters Gesche Tschekawa macht deutlich, woher Streit und Elend in unserem t glichen Leben kommen und beschreibt die geistige Entwicklung, die uns bef higt, sie zu berwinden....

Title : Egoismus besiegen: Die Geistesschulung in sieben Punkten
Author :
Rating :
ISBN : 9783905497342
ISBN13 : 978-3905497342
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Edition Rabten 1 Oktober 2001
Number of Pages : 220 Seiten
File Size : 968 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Egoismus besiegen: Die Geistesschulung in sieben Punkten Reviews

  • Hans Wustermark
    2020-02-09 18:27

    Dieses Buch ist eine Zumutung. Endloses Geschwafel um Themen herum, nur die Themen selbst werden nicht angegangen. Da wird über die Schulung des Geistes geschrieben, aber der Geist wird in dem Buch nicht geschult. Da ist von Anwendungen der KLEINEN Person die Rede, der MITTLEREN und der GROSSEN Person. Zum besseren Verständnis für die drei Stufen wird dann noch der Vergleich bemüht mit der Volksschule, dem Gymnasium und der Universität. "Das Gebäude der Volksschule ist meist recht klein und wenig prachtvoll" usw., usw. Vielleicht muss man vorher Gras rauchen, um durch solche Texte zu kommen und nicht nach der Hälfte aufzugeben.

  • joestorz66@z.zgs.de
    2020-02-18 19:20

    Der Versuch dieses Buch zu empfehlen kann nur zur bescheidenumschreibenden Skizze eines ebenfalls noch Lernenden werden,denn Gonsar Rinpotsche offenbart hier die ganz tiefe geistigeKlarheit des tibetischen Buddhismus.Dieses Buch entblättert das Phänomen Ego,entlarvt das Ich als pure Benennung, als reine Projektion beruhendauf den Aggregaten unseres Selbsterlebens.Es ist die detaillierte Beschreibung zur Überwindung der Selbstsucht,ohne jedoch die tiefschürfenden Schwierigkeiten der Überwindunggeringzuschätzen oder kleinzureden, aber trotz aller Schweredes Weges immer wieder mutmachend.So wird im Buch beschrieben, daß selbst wennviele Fehler und die großartigen positivenEigenschaften des wahren Menschseins schon verwirklichtsind, oder scheinen, so bleibt in subtilerer Form langenoch der Egoismus bestehn, geschwächt doch immernoch präsent. Er ist unser größter eigener Widersacher.Es wird klar beim Lesen, wie lange der Weg dauert,ihn letztlich zu überwinden, zu besiegen.Ein großer Meister des tibetischen Buddhismus zeigt uns indiesem Buch daher keine therapeutische Leichtkost, sonderndie glasklare Durchdringung des grössten Irrtums der Menschheit,des sogenannten Selbst mit seinem Egoismus und der Weg ihn zuzähmen und vielleicht einmal zu besiegen, doch ohne geschönteVersprechungen, sondern mit Verweiss zum mutigen Aufbruchin die innere Arbeit in jedem Moment des Lebens neu,jetzt und in Demut, täglich wieder.Ebenso ist dieser Inhalt lebendig jenseits aller religiösenZugehörigkeit und somit brandaktueller denn je.Für mich daher ein Buch wie ein Plädoyer zum Aufbruch zumehr Menschlichkeit lohnend gestern, wie heute und morgen.Beim Lesen versuchte ich immer zu bedenken welch große Strapazendie Menschen in den Höhen Tibets einst aufsichnahmen, um solche heiligenWorte zu hören, bei uns kommt es bequem in den Internetwarenkorb;gerade deshalb sollten wir achtsam und mit viel Dankbarkeitbeginnen zu lesen in der Zeit des Konsums, die solche Worte so nötighat, denke ich.Äußerst empfehlenswertJ. Storz