Read Die abklingende Psychose: Verständigung finden, Genesung begleiten (Fachwissen) by Jann Schlimme Online

die-abklingende-psychose-verstndigung-finden-genesung-begleiten-fachwissen

Psychoseerfahrungen gehen oft mit tiefgreifenden Verunsicherungen und ngsten, aber auch mit Symptomen wie Wahn oder Halluzinationen und einem sozialen R ckzug einher Dies wirkt auf alle Beteiligten befremdlich Mit diesem Buch bauen die Autoren eine Br cke auf dem Weg zur Verst ndigung Ihr Modell der abklingenden Psychose bietet Orientierung und Anleitung f r das gemeinsame Handeln in Krisen, im Alltag und der Therapie Das in gemeinsamer Forschung mit psychoseerfahrenen Personen entwickelte lebensweltliche Modell der Genesung beschreibt die grunds tzliche Haltung und das konkrete Handwerkszeug f r die gesundheitsf rdernde Begleitung der Betroffenen.Die klassische Krankheitslehre hat die Frage, wie Psychosen abklingen, vernachl ssigt und damit dazu beigetragen, dass psychiatrische Behandlung vielfach auf die Gabe von Psychopharmaka reduziert scheint Aber auch aktuelle Recoveryans tze bilden den Weg zur Genesung und Gesundung h ufig noch zu global ab Dieses Buch bietet ein neuartiges Modell der entscheidenden Wendepunkte und Stufen im Genesungsprozess Psychosen klingen ab und Genesung gelingt, wenn geeignete Sozialr ume, gemeinsame Erz hlungen und non verbale Abschalttechniken entwickelt werden k nnen Es geht darum, die Lebenswelt und Bed rfnisse psychoseerfahrener Menschen besser zu verstehen und schrittweise M glichkeiten der Verst ndigung aufzubauen, um den Weg der Genesung bestm glich zu begleiten Die Autoren zeigen mit zahlreichen Begleitbeispielen, wie dies m glich ist und alle Beteiligten dazu aktiv beitragen k nnen....

Title : Die abklingende Psychose: Verständigung finden, Genesung begleiten (Fachwissen)
Author :
Rating :
ISBN : 3884146424
ISBN13 : 978-3884146422
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Psychiatrie Verlag Auflage 1 17 Mai 2017
Number of Pages : 296 Pages
File Size : 989 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die abklingende Psychose: Verständigung finden, Genesung begleiten (Fachwissen) Reviews

  • Christoph Müller
    2019-12-28 13:37

    Wissen Sie, was eine Psychose ist? Wissen Sie, wie sich eine Psychose anfühlt? Ahnen Sie, was es mit einem Menschen macht, der nach einer Psychose-Erfahrung wieder die Beziehung zu sich zurückgewinnt? Hört man sich unter psychiatrisch Tätigen um, so bleiben die Antworten sicher im wenig Konkreten stecken. Fragt man Angehörige psychisch erkrankter Menschen, so wissen sie vor allem um die Auswirkungen von Psychose-Erleben. Betroffene stehen oft hilflos vor der ihnen eigenen Sprachlosigkeit, da der sozialen Umwelt ihre Erfahrung so fremd ist.Der Psychiater Jann Schlimme und der Sozialpsychologe Burkhart Brückner setzen Zeichen zu einem Paradigmenwechsel in der psychiatrischen Versorgung. Denn mit dem Buch "Die abklingende Psychose" sorgen sie für die Wiedergewinnung der Verständlichkeit", wie es der Psychiater Andreas Heinz in seinem Geleitwort beschreibt. In seinen Augen verstehen Schlimme den Prozess des Abklingens einer Psychose als Ringen um Ausdruck und Verständigung.Wo der Mensch psychotische Erfahrungen macht, dort gibt es sicher den Verlust der Verbundenheit zwischen einem Ich und einem Du. Dieser Verlust kann sicher nicht nur mit medikamentösen Interventionen und einer wenig am Individuen orientierten Fürsorge begegnet werden. Schlimme und Brückner sind am einzelnen Menschen orientiert. Es gehe um den Prozess des Findens, Aushandelns und Gestaltens von Möglichkeiten im Miteinander (S.15/16). Betroffene Menschen bräuchten ein Gegenüber, die bereit seien, Erfahrungen zu teilen, sich irritieren zu lassen und das Miteinander neu zu verhandeln.Schon der Begriff der Irritation setzt eine veränderte Haltung den psychose-erfahrenen Menschen gegenüber voraus, als sie in der Mehrheit der psychiatrisch Tätigen zu finden sind. Dem medizinisch-neurobiologischen Paradigma zu folgen, erscheint sicher einfacher als sich dem Du zu öffnen. Schlimme und Brückner mahnen sicher eher, sich von einem Mitmenschen anrühren zu lassen. Es geht den beiden Vordenkern um das Subjekt, das Begleitung und Compassio braucht. DasOrdnen der Erfahrung und Lebenswelten in sozial teilbare und sozial nicht mitteilbare Aspekte werde problematisch, führe zu Konflikten und misslinge zusehends (S.30).So geht es Schlimme und Brückner sicher darum, als Brückenbauer zu fungieren. Der von einer Psychose betroffene Mensch kann die Brücke zu sich selber schlagen, aber auch zur sozialen Umwelt. Sie möchten psychiatrisch Tätige, Angehörige psychisch erkrankter Menschen, aber auch die Betroffenen selbst zu einer veränderten inneren Haltung bewegen.Für Schlimme und Brückner ist in der Psychose der soziale Handlungs-und Erzählraum beirrend. Deshalb ist die Ermutigung der beiden Experten, mit einem integrierenden Denken und Fühlen der Erfahrung einer Psychose zu begegnen, die Wegbereitung zu einem Paradigmenwechsel. Natürlich hat es auch in der Vergangenheit Stimmen gegeben, in deren Tradition sich die beiden Praktiker stellen. Es scheint jedoch unverzichtbar, immer wieder subjektorientierte Haltungen der Psychose-Erfahrung gegenüber laut zum Ausdruck zu bringen.Nachdenklich stimmt, wenn Schlimme und Brückner die Psychose-Erfahrung als Entdeckung der Exklusivität beschreiben. Für sie scheint es eine Berechtigung zu haben, das Psychose-Erleben als etwas ganz Besonderes zu kennzeichnen. "Wenn verständigung gelingen soll, müssen wir gemeinsam reden und schreiben. Es kommt darauf an, die oft so sprachlose Erfahrung zu symbolisieren und dafür Worte zu finden." (S. 54)Es ist dem Buch anzumerken, dass ein Autor wie Jann Schlimme nicht nur Psychiater, sondern vor allem engagierter Philosoph ist. Die Inhalte erscheinen bis zu einem Maximum reflektiert und diskutiert. Seine Überzeugung, phänomenologisch zu arbeiten, ist ein Gewinn für das Buch. Denn das Buch ist durchzogen von Praxisbeispielen, dokumentiert Erfahrungen und Diskurse mit betroffenen Menschen. Wörtlich: "Es geht also im gespräch überhaupt nicht um ein Theoretisieren oder Interpretieren. Im Gegenteil, es geeht um etwas handfestes und Konkretes: das Verstehen der Erfahrung der psychoseerfahrenen Person in all ihren Dimensionen und Verästelungen. Das oft so problematisch erscheinende und mit Konflikten belastete verhältnis zur sozial geteilten Realität kann dabei ruhig erst einmal spielerisch zurückgestellt werden, um sich auf Wichtigeres zu konzentrieren: den gemeinsamen Kaffee, das Werkstück oder die treffende sprachliche Formulierung." (S.96)Bei dem von Brückner und Schlimme entwickelten Modell der abklingenden Psychose geht es um das Zwischenmenschliche, um Verständigung, um das zu sich und zum Anderen Finden. Dies geschieht vor allem durch Begegnung. Dies ermögliche auch, die Psychose-Erfahrung zu parken. Es gelinge dadurch, dass Genesung begleitet werde. Dabei setzen Brückner und Schlimme darauf, dass Menschen aufeinanderzugehen.Was ist das Erfrischende und Ermunternde an dem Buch "Die abklingende Psychose"? Schlimme und Brückner haben nicht nur im Blick, dass Menschen, die irgendwie die Verbindung zu sicher selber verloren haben, wieder zu sich finden. Sie zeigen Perspektiven auf, wie mit Psychose-Erfahrungen umgegangen werden kann. Auch wenn man als Außenstehender sie nicht wirklich versteht.

  • sanisba
    2019-12-31 13:39

    Das Buch ist sehr aufschlussreich und vermittelt eine relativ neue Einstellung zum Thema Schizophrenie bzw. Psychosen, dass sie eben verstehbar und heilbar sind. Ein wichtiges Buch, dem ich Verbreitung wünsche.