Read Terrorismus. Provokation der Macht by Peter Waldmann Online

terrorismus-provokation-der-macht

Peter Waldmann gelingt in seiner grundlegenden Studie ein berblick und eine fundamentale Neubewertung des Phnomens Terrorismus Den Terroristen geht es so sein Befund nicht um den eigentlichen Zerstrungseffekt ihrer Aktionen Diese sind nur ein Mittel, eine Art Signal, um einer Vielzahl von Menschen etwas mitzuteilen Welcher Art sind die Botschaften, die Terroristen bermitteln Auf welchen Kommunikationsraum sind sie dabei angewiesen Und wie wirkt sich die kommunikative Funktion auf die Hufung terroristischer Gewalttaten aus Vor dem Hintergrund historischer Vorlufer und Voraussetzungen und anhand unterschiedlichster Erscheinungsbilder des Terrorismus analysiert Waldmann Begriff und Tragweite des Phnomens weltweit....

Title : Terrorismus. Provokation der Macht
Author :
Rating :
ISBN : 3867741409
ISBN13 : 978-3867741408
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Murmann Verlag GmbH Auflage 3 aktualisierte Aufl 30 August 2011
Number of Pages : 374 Pages
File Size : 692 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Terrorismus. Provokation der Macht Reviews

  • Thomas Kempter
    2020-02-03 07:33

    Peter Waldmann, em. Professor für Soziologie/Sozialkunde an der Universität Augsburg, legt mit diesem Band eine überzeugende und zugleich grundlegende Darstellung des Terrorismus vor. Neben einer historischen Darstellung, der Abgrenzung von Protestbewegung und Terrorismus und einer Vertiefung des religiösen Terrorismus ist es vor allem die These zum Terrorismus als Kommunikationsstrategie. Ziel terroristischer Akte ist Waldmann zufolge nicht eine möglichst große Zahl an Opfern; das Spezifische am Terrorismus ist vielmehr, dass mit relativ kleinen Mitteln eine große Bewegung entsteht: auf Seiten der angegriffenen eine große Angst, die - so das terroristische Kalkül - zu einer übertriebenen und oftmals ziellosen Gegenreaktion führt. Diese Gegenreaktion führt wiederum zu einer ungemeinen Sympathisierung mit den terroristischen Zielen.Gerade daran setzt Waldmanns Empfehlung im Kapitel "Gegenmaßnahmen" an: Eine übertriebene und unfokussierte Gewaltkampagne gegen die terroristische Partei (und mitunter ihr Land) ist kontraproduktiv. Vielmehr gilt es gerade die terroristische Verhaltenlogik - Terrorismus als Rekrutierungsform und Kommunikationsmittel - zu verstehen; ebenso führt eine Durchbrechung rechtsstaatlicher Grundsätze ebenfalls zu keinem sinnvollen Ergebnis.Eine ergebnisreiche und zugleich - dank der vielen Beispiele - plastische Darstellung des Terrorismus.

  • Rolf Dobelli
    2020-01-26 06:53

    Es gibt weltweit derzeit kaum ein drängenderes Thema als Terrorismus. Immer wieder hält die Welt nach brutalen Anschlägen den Atem an und stellt die hilflosen Fragen: Wieso, weshalb, warum? Dem ehemaligen Soziologieprofessor und Terrorismusexperten Peter Waldmann gelingt es mit der Neuauflage seines Standardwerkes in überraschend sachlicher Weise, die Motive und Hintergründe des Terrorismus aufzuzeigen. Er schafft die schwierige Gratwanderung, die Beweggründe verständlich zu machen, ohne jemals Gefahr zu laufen, Verständnis für die Handlungsweise der Terroristen zu wecken. Dabei provoziert er mit der Erkenntnis, dass der Terrorismus in erster Linie nicht Tod und Zerstörung, sondern Kommunikation zum Ziel hat. Fast jeder Satz in diesem Buch ist mit so viel Information gespickt, dass es schwer fällt, auch nur einen zu überspringen. Wir empfehlen dieses Buch jedem, der die Hintergründe des Terrorismus verstehen will. Denn das Verstehen ist der erste Schritt in Richtung Problemlösung.

  • Amazon Customer
    2020-02-09 04:30

    Das Gesicht des Terrorismus hat sich im letzten Jahrzehnt grundlegend gewandelt. Die den meisten von uns schon bekannten kommunistischen oder separatistischen Organisationen, wie PLO, IRA, RAF oder ETA werden mehr und mehr in den Schatten gestellt von meist religiös-fundamentalistischen Gruppierungen. Bei dieser neuen Terroristengeneration handelt es sich um isolierte, extrem Gewaltbereite Gruppen, deren Aktionen noch unberechenbarer geworden sind. Waren die bisherigen eingesetzten terroristischen Mittel politische Morde, Bombenattentate oder Flugzeugentführungen, schrecken die neueren Gruppen auch vor dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen und Angriffen auf die Zivilbevölkerung nicht mehr zurück. Das Spektrum terroristischer Anschläge ist sehr breit, doch was ist Terrorismus eigentlich und inwieweit kann man Erklärungen dafür finden. Mit dieser Fragestellung hat sich Peter Waldmann beschäftigt und versucht das Thema möglichst emotionslos und neutral, aus einer wissenschaftlichen Perspektive heraus, zu untersuchen,Die Ziele und Motive der Terroristen unterscheiden sich, doch haben fast alle eines gemeinsam, nämlich das Streben nach möglichst hoher Aufmerksamkeit und Publizität. Peter Waldmann schafft es in seinem Buch einen Überblick und eine Neubewertung des Phänomens Terrorismus zu liefern. Er stellt darin den Befund, dass es den Terroristen bei ihren Taten nicht um den eigentlichen Zerstörungseffekt geht, sondern dieser nur ein Mittel, wenn auch höchst fragwürdiges, zum Zweck ist. Die modernen Nachrichtenmedien spielen im Kalkül der Terroristen eine entscheidende Rolle. Die von den Terroristen ausgeübte Gewalt ist lediglich eine Art Signal, um einer möglich großen Zahl von Menschen etwas mitzuteilen. Waldmann betrachtet die historischen Wurzeln und unterschiedlichen Erscheinungsbilder des Terrorismus um zu analysieren, welche Art von Botschaften die Terroristen übermitteln wollen, auf welchen Kommunikationsraum sie dabei angewiesen sind und inwieweit sich die kommunikative Funktion auf die Entwicklung terroristischer Gewalttaten auswirkt.In fundierter, jedoch algemeinverständlicher Form beschreibt Peter Waldmann die Strategien, aber auch Beweggründe der Terroristen. Dabei vermeidet er es, das Problem, anders als in vielen Medienberichten, klischeehaft darzureichen. Mit diesem Buch falsch beraten ist derjenige, der sensationsgeladene, actionreiche Darstellungen blutiger Anschläge oder eine Analyse und Auflistung der derzeit aktuellen Terroristengruppen sucht.Waldmann beschreibt den Begriff „Terrorismus" als „planmäßig vorbereitete, schockierende Gewaltanschläge gegen eine politische Ordnung aus dem Untergrund". Dies ist der Kern der allgemeinen Definition für den Terrorismus , den er im Verlauf des Buches weiter ausdifferenziert. Dabei versucht er stets sehr neutral und sachlich zu bleiben.. Es wird deutlich, dass Waldmann ganz bewusst nicht Staatsterror oder Guerillakämpfe in seine Abhandlung mit einbezieht, sondern bestrebt ist den historischen Hintergrund des Terrorismus seit dem 19. Jahrhundert, Strategien der Terroristen, sowie deren Beweggründe und Persönlichkeit zu erfassen. Dabei macht er jedoch auch immer wieder Vorschläge, wie man dem Terrorismus schon im Vorfeld entgegenwirken könnte. Denn neben der Missachtung menschlichen Lebens bedeutet Terrorismus eben immer auch eine Provokation der herrschenden Macht und stellt somit eine Gefahr für die staatliche Ordnung dar.Peter Waldmann behandelt dieses Bewegende Thema sehr trocken und sachlich und stößt bei oberflächlicher Betrachtung höchstwahrscheinlich auf Kritik mancher Leser, bietet aber für diejenigen, die sich tiefgründiger für das Problem interessieren eine Menge aufschlussreicher Informationen. Das Buch kann als Grundlage für das Thema Terrorismus dienen, dass uns sehr wahrscheinlich in verschiedenen Facetten in den nächsten Jahren, wenn nicht Jahrzehnten beschäftigen wird.

  • None
    2020-02-19 06:54

    Von wegen das Thema Terrorismus muß immer im Fachchinesisch abgehandelt werden. Dieses Buch ist interessant und sehr informativ geschrieben. Es liest sich leicht und Waldmann denkt an alle Arten des Terrorismus. Als Student habe ich selten ein so klares Bild gehabt.