Read Zuckerfrei backen: Gesunde Leckereien von süß bis herzhaft (GU Diät&Gesundheit) by Hannah Frey Online

zuckerfrei-backen-gesunde-leckereien-von-sss-bis-herzhaft-gu-dit-gesundheit

Zuckerfrei Backen Und das soll schmecken Klar Den Beweis daf r liefert Kochbuchautorin und Food Bloggerin Hannah Frey Nach Zuckerfrei Die 40 Tage Challenge zeigt sie in ihrem neuen Buch, wie einfach und lecker Backen ohne wei en Zucker und k nstliche Austauschstoffe sein kann Stattdessen setzt die Ern hrungsexpertin auf reduzierte und gesunde S e aus Kokosbl tenzucker, Reissirup und Fr chten Fruchtige Mango Kokos Torte, schokoladige Zupfkuchen Muffins, saftiger Avocadokuchen mit Pistazien oder salziges Granola und herzhafte Tomaten K se Cookies hier ist alles frei von raffiniertem Zucker, aber voll mit guten N hrstoffen Das hat garantiert nichts mit Verzicht zu tun, sondern schmeckt nach einem wunderbar neuen und gesunden Lebensgef hl Wir helfen dir dabei, deinen Zuckerkonsum in den Griff zu bekommen, ohne auf deine hei geliebten Sweets Treats zu verzichten Da naschen auch gerne deine Freunde mit...

Title : Zuckerfrei backen: Gesunde Leckereien von süß bis herzhaft (GU Diät&Gesundheit)
Author :
Rating :
ISBN : 3833865415
ISBN13 : 978-3833865411
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : GR FE UND UNZER Verlag GmbH Auflage 4 3 M rz 2018
Number of Pages : 144 Seiten
File Size : 692 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Zuckerfrei backen: Gesunde Leckereien von süß bis herzhaft (GU Diät&Gesundheit) Reviews

  • totally fit
    2020-02-27 11:35

    Mit „Zuckerfrei backen“ ist Hannah Frey ein tolles und nützliches Buch zum Thema gelungen!Süß-Liebhaber, die neue Wege & Rezepte suchen, dürfen sich hiervon inspiriert fühlen:* Vorwort der Autorin* Zuckerfrei backen: Hannah Frey erklärt wie dies funktioniert und weshalb Zuckeralternativen wie Agavendicksaft, Stevia, Zuckeralkohole und künstliche Süßstoffe für sie nicht in Frage kommen* Zuckeralternativen: Die gesünderen Zuckeralternativen -Obst, Trockenfrüchte, Kokosblütenzucker und-sirup sowie Reissirup- der Rezepte werden vorgestellt* #backhacks: Tipps wie der Teig gelingt* Getreide & -mehle: Die vollwertigen Getreidemehle -Dinkel, Kamut, Hafer, Reis und Teff- der Rezepte werden vorgestellt* #tauschtipps: Wie herkömmliche Backrezepte mit einfachen Tricks abgewandelt werden können (z.B. erhält man aus dem Einweichwasser von Kichererbsen veganen Eischnee!!)* Glutenfreie Mehle & Co: Die glutenfreie Mehle -Nussmehl, Mandelmehl, Kokosmehl, gemahlenen Erdmandeln und Buchweizenmehl- werden vorgestellt* #aromakicks: Gewürze & Co, die dem Gebäck Geschmack verleihen und das Verlangen nach Süßem mindern* Gesunde Fette: Als Alternative zu raffiniertem Öl und industr. gehärteten Fette werden vorgestellt: Nussmus, Avocado, Kokosöl, KakaobutterDIE REZEPTE (bereits ab Seite 26)→ es sind 70 + Variationen und Toppings* Basics: Dattelpaste, Apfelmark, Chia-Himbeer-Konfitüre, Karamell mit fleur de sel, Marzipan, Mandelmus, Mandeldrink, Kokosmus* Frühstück: Schoko-Pancakes, Baked Oatmeal, Schoko-Kokos-Granola, Granola-Cups mit Beeren, Frühstücks-Pizza, Früchtebrot, Frühstücks-Muffins* Klein & fein: Muffins mit Smoothie-Kern, Green Muffins, Schokomuffins, Zupfkuchen-Muffins, Vanille-Kirsch-Muffins, Kaffeetörtchen, Eisige Erdbeer-Törtchen, Reistörtchen. Apfelwaffeln mit Himbeercreme, Zitronen-Mohn-Scones, Rosinen-Schnecken, Müsliriegel, Chili-Brownies, Erdnuss-Schoko-Pralinen, Schoko-Donots mit Krokant, Banana Brad Cake Pops, Nicecream Sandwiches, Zimt-Zupfbrot,* Kuchen & Torten: Avocadokuchen mit Pistazien,Zucchini-Schoko-Kuchen, Zwetschgen-Kuchen, Stachelbeer-Streuselkuchen, Kirsch-Quark-Kuchen, Apple Crumble mit Nicecream, Apfelkuchen mit Marzipan, Apfel-Galette mit Karamell, Mandelkuchen mit Aprikosen, Quinoakuchen, Erdbeer-Käsekuchen (Käse-Sahne;), Mango-Kokos-Torte, Crepes-Torte mit Himbeeren, Schwarzwälder Kirschtorte, Sacher-Torte* Herzhaft & pikant: Tomaten-Käse-Cookies, Salziges Granola mit Kräutern, Dinkel-Laugen-Donuts, Walnuss-Brötchen-Muffins, Buchweizenbrot, Zwiebelkuchen-Muffins, Falafel-Waffeln mit Minze-Creme, Gemüsetarte* Motto-Baking: Vanillekipferl, Ausstechkekse, Zimtsterne mit Kokosglasur, Spitzbuben, Magenbrot, Gewürzkuchen, Osterzopf, Quarkhasen, Spiegelei-Muffins, Apfelrosen-Kuchen, Backmischung aus dem Glas, Red Velvet Cupcakes, Himbeer-Gugelhupf* Rezeptregister: Die Rezepte auch dem jeweils verwendetem Süßungsmittel und Mehl zugeordnet, vegan oder glutenfrei erkennt man hier nicht* Backen FAQ: Es werden noch einige Fragen beantwortetNicht zu vergessen die Klappseiten mit:* Einfach ausgetauscht: Wie man die Menge von 100 g/ml Zucker, Weizenmehl, Butter, Sahne usw. austauscht, 1 Ei, Backpulver etc. ersetzt* Backvorrat: Mit was Vorratsschrank, Kühlschrank, Gefrierschrank gefüllt sein sollten und was man frisch ergänzt* Dress to impress: ToppingsWas mir an den Rezepten, die ohne raffinierten Zucker und Weißmehl auskommen, gefällt:Sie sind+ alle mit anprechendem Foto ergänzt+ alle mit Nährwertangaben und Zeitangaben versehen+ mit entsprechenden Vermerk: vegan, glutenfrei, raw, fruchtig, raffiniert, quick & easy ("nur mit natürlichen Zucker" hätte ich mir noch gewünscht!)+ sehr abwechslungsreich: für unterschiedliche Geschmäcker und Ernährungsformen (19 vegane Rezepte gesamt / bei den Backrezepten sind 7 mit glutenfrei gekennzeichnet) Backanfänger wie erfahrene Kuchenbäckerinnen und für jedes Zeit-Budget(es gibt Rezepte mit 15 Min. reiner Zubereitungszeit)+ für diverse Anlässe+ unter diesen sind wirklich außergewöhnliche Rezepte (meine Favoriten, die ich bald nachbacken möchte, der so schön anzusehende Apfelrosenkuchen und der Avocadokuchen mit Pistazien) mit welchen man auch andere beeindrucken und begeistern kann ;-)++ es gibt alternativ auch einige herzhafte Rezepte+ Die Zutaten sind übersichtlich aufgelistet, die Zubereitung gut beschriebenWeitere Pluspunkte:++ Das Buch ist optisch modern und sehr schön gestaltet++ es lassen sich deutlich weniger englische Ausdrücke und Sprüche als im Vorgängerbuch finden: Die Autorin hat die Kritik mancher Leser angenommen und ist sich doch selbst treu geblieben ;-)++ Teil 1 macht die Vorzüge des "zuckerfreien", gesünderen Backens deutlich und enthält alles wissenswerte, das dafür erforderlich ist. Man bekommt große Lust die Rezepte auszuprobieren (Zupfkuchen-Muffins, Green Muffins, Apfelkuchen mit Marzipan, Quinoakuchen, Walnuss-Brötchen-Muffins sowie Dinkel-Laugen-Donuts stehen auf meiner Liste ganz vorn)!Kein Minus / Überlegung:O Der Vorratsschrank muss mit den Ersatzzutaten evtl. neu bestückt werdenO Es werden nicht nur Obst, Trockenfrüchte und Gemüse (man findet neben den herzhaften Rezepten ca. 14 Backrezepte nur mit diesen), sondern auch Kokosblütenzucker und-sirup verwendet:Diese Zuckeralternativen werden allerdings sehr sparsam eingesetzt: viele Rezepte enthalten nur 2-3 EL Kokosblütenblütenzucker oder ReissirupZuckerfrei (backen) muss jeder für sich selbst definieren:Manch einer süßt wirklich einzig mit Obst und Gemüse (auch in Hannah Freys Challenge-Buch werden nur Früchte und Trockenfrüchte verwendet),dagegen verzichten andere „nur“ auf Industriezucker.Viele setzen -wie in diesem Buch- ausschließlich auf natürliche Süße, unterscheiden hier jedoch noch, wählen statt Agavendicksaft (viel Fruchtzucker), Honig & Co. Reissirup (ohne Fructose, langsamerer Blutzuckeranstieg, aber auch nur unwesentlich weniger Kalorien als Industriezucker) oder Kokosblütenzucker (Austausch 1:1, mineralstoffreich). Dieser kommt oftmals bei Clean Eating-Rezepten zum Einsatz.Bei Low-Carb-Ernährung verwendet man stattdessen gerneZuckeralkohole z.B.:Xylit (Birkenzucker): kann in Rezepten 1:1 ausgetausscht werden und ist kalorienärmer (ca. 60% weniger als Zucker)Erythrit: kalorienfrei, ca. 70 % Süßkraft von Zucker.Synthetischen Zucker wie z.B. Aspartam und Sacharin sollte jeder gänzlich meiden!+ Kleine Entscheidungshilfe durch die Informationen des Buches (egänzendes Wissen liefern Fachbücher)Tipp:Unbedingt vor den Kauf eines Zuckerfrei-Buches darauf achten, ob man mit den Süßungsmitteln konform geht (in einigen wird Industriezucker nur durch Birkenzucker ersetzt oder Agavendicksaft & Co verwendet).Das sollte man noch wissen:Die Rezepte sind nicht unbedingt kalorienärmer (die Sacher-Torte hier z.B. hat 590 kcal/Stück ;-), aber voll mit guten Nährstoffen.Fazit:Hannah Freys Blog projekt-gesund-leben brachte mir einst die zuckerfreie bzw. -reduzierte Ernährung nah. Ein Blick auf diesen stets lohnenswert.Ihr Buch "Zuckerfrei Die 40-Tage-Challenge“ entsprach nicht meinen Erwartungen(in Kürze: für mich schönes Rezeptbuch, jedoch kein Challenge-Buch, in welchem mich auch die zahlreichen englischen Ausdrücke störten, dennoch besitze ich es noch),das Backbuch übertrifft diese! Finde es ganz toll!Eine kleine Bitte:War meine Bewertung nützlich, freue ich mich, wenn dies mit einem schnellen "hilfreich-Klick" honoriert wird!Sollte etwas an ihr zu bemängeln sein, bin ich über Feedback durch entsprechende Nutzung der Kommentarfunktion dankbar.

  • A
    2020-02-17 15:31

    Im vergleich zu "Less Sugar – Natürlich süßer Genuss (GU Diät&Gesundheit)" wesentlich alltagstauglicher und gesünder. Schöne Rezepte die man tatsächlich ohne viel schnickschnack nachbacken kann. Die zutaten lassen sich ohne probleme einkaufen, schön sind die erklärungen und "austauschtipps" zu beginn. Für leute die auf gesunde und bewusste ernährung achten sehr zu empfehlen.Für die, die es noch nicht verstanden haben: Es geht nicht darum Süßwaren mit 0 Kalorien zu produzieren. Es handelt sich auch nicht um gewichtsreduktionstaugliche Rezepte. Es sollen "nur" vollwertigere und gesündere Backwaren enstehen.

  • Karuso
    2020-02-17 17:31

    Habe meine Ernährung umgestellt und in dem Zuge auf das Projekt zuckerfrei gestoßen. Momentan esse ich durch Abnahme noch reduziert, bzw. komplett zuckerfrei, jedoch danach wird das Buch und auch zuckerfrei backen mein treuer Begleiter sein. Denn es sind so viele Tipps dabei, alles sehr angenehm erklärt, freue mich darüber!

  • Lisa Pfeil
    2020-02-25 14:43

    Wunderbare schöne Rezepte für den Alltag. Egal ob herzhaft oder süß. Ich kann es nur empfehlen. Die Rezepte sind einfach erklärt und leicht nachzumachen.

  • Amazon Kunde
    2020-02-09 13:27

    Nicht nur die Rezepte finde ich toll, auch die Aufbau angefangen von der "Was kann ich wodurch ersetzen-Liste" bis hin zu dem systematischen Aufbau. Gefällt mir echt gut!

  • Silke K.
    2020-02-17 16:17

    Ein schönes Buch mit interessanten Möglichkeiten.

  • Lady Fantine
    2020-02-12 12:45

    Das Buch fühlt sich durch die Beschichtung weich an und liegt gut in der Hand. Die ersren Seiten widmen sich allgemeinen Informationen:- wie kann ich Eischnee, Backpulver etc eresetzen?- welche Zuckeralternativen gibt es?- Übersicht über Mehlsorten- Tipps und Tricks zum backenDann geht es mit den ersten, kleinen Rezepten los: Nussmus, zuckerfreies Karamell etc. Diese Dinge kann man für spätere Rezepte nutzen. Ein großer Teil der Rezepte ist süß, aber ungefähr 1(3 würde ich sagen ist herzhaft. Von Brot, über Waffeln bis Muffins. insgesamt gibt es von Klassikern wie Sachertorte bis hin zu ausgefallenen Kreationen wir Quinoakuchen für jeden was. es endet mit Thematischen Rezepten zu Weihnachten, Ostern und Muttertag.Die Rezepte, die ich bisher probierte (Spinatmuffins, Smoothiemuffins) haben gut geklappt und schmeckten sehr gut. Auch mein Freund war von den Spinatmuffin begeistert (was mich etwas überraschte). Ich werde noch einiges ausprobieren :D Vor allem die Schokodnuts auf Bohnenbasis.Etwas Abzug gibt es, da, wenn man sich noch nicht mir dieser Art Ernährung befasst hat, man unverhofft mit vielen, oft teuren Zutaten konfrontiert wird, von denen man oft nur wenig braucht. Das sollte jedem klar sein, der das "nur mal ausprobieren will".