Read Krieg unter Wasser - Unterseebootflottille Flandern 1915-1918 by Tomas Termote Online

krieg-unter-wasser-unterseebootflottille-flandern-1915-1918

Unmittelbar nach Kriegsbeginn 1914 stellte die Kaiserliche Marine das Marinekorps Flandern auf Es hatte die Aufgabe, die K ste zu sichern, gleichzeitig war es zust ndig f r die von Flandern ausgehenden Eins tze der See und Luftstreitkr fte Teil dieses Korps war die U Bootflottille Flandern Sie versenkte im Laufe des Krieges ber 2.500 alliierte Schiffe und Fahrzeuge und verlor selbst 80 Boote und nahezu 1.200 Besatzungsangeh rige Der belgische Unterwasserarch ologe Tomas Termote legt eine beeindruckend sorgf ltige, gro z gig bebilderte Geschichte dieser Flottille vor und beleuchtet alle Facetten dieses Teils des Krieges....

Title : Krieg unter Wasser - Unterseebootflottille Flandern 1915-1918
Author :
Rating :
ISBN : 3813209598
ISBN13 : 978-3813209594
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : E.S Mittler Auflage 1., 28 Oktober 2015
Number of Pages : 403 Pages
File Size : 697 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Krieg unter Wasser - Unterseebootflottille Flandern 1915-1918 Reviews

  • Hans-Jürgen Bachmann
    2020-02-29 21:23

    Ein außergewöhnliches Buch, das sein Geld wert ist. Vor allem die vielen seltenen und bisher nicht veröffentlichen Fotos der U-Flottille Flandern sind faszinierend. Der belgische Autor hat als Unterwasserarchäologe hauptsächlich den Bereich des Ärmelkanals erkundet und mit anderen Tauchern viele versenkte deutsche U-Boote des 1. WK gefunden und untersucht. Mit seiner Arbeit konnte er u. a. einige bisher nicht identifizierte U-Boot-Wracks lokalisieren und bisher als verschollen geltende Flandern-U-Boote namentlich feststellen. Eine Vielzahl der eingesetzten U-Boote fiel den gegnerischen Minen zum Opfer. Der Autor befasst sich in seinem Buch mit allen eingesetzten U-Boot-Typen, den technischen Details, den Kommandanten und Besatzungen und ihren Erfolgen sowie mit den Gegenmaßnahmen der Alliierten (Minenfelder, U-Boot-Fallen usw.). Das Buch stellt den aktuellen Forschungsstand über die U-Boot-Flottille Flandern mit den Lebensläufen der eingesetzten UB- und UC-Boote dar. Als kleines Manko muss ich anmerken, dass die deutsche Übersetzung leider nicht von einem Marinefachmann geprüft wurde und sich dadurch einige Übertragungsfehler eingeschlichen haben: So werden gelegentlich U-Boot-Kommandanten zu Befehlshabern von U-Booten, Zerstörer werden i.d.R. als Torpedobootsjäger bezeichnet, Kriegsschiffe werden in BRT statt tons vermessen, S. 246 wurde UB 26 gefangengenommen statt erbeutet, die Schiffsnamen sind leider nicht hervorgehoben (z. B. kursiv) sondern im normalen Druckbild erfasst, auch wäre ein Personen- und Schiffsregister hilfreich gewesen. Schließlich möchte ich noch auf einige Druck- und andere Fehler hinweisen, die mir beim Lesen aufgefallen sind: S. 51 Skizze HMS Halycon - richtig ist HMS "Halcyon", S. 106/107 UC 26 von brit. Zerstörer gerammt ist korrekt - falsch ist S. 125 durch Mine versenkt, S. 215 alter Kreuzer Intretid - richtig ist "Intrepid", S. 247 UB 27 durch K-Boot Halycon versenkt - richtig ist "Halcyon", S. 258 UB 40 hat Lazarettschiff "Lanfranc"versenkt - falsch ist Lafranc, S. 299 UC 14 versenkt ital. Linienschiff "Regina Margherita" - nicht Schwerer Kreuzer (gab es im 1. WK nicht), S. 338 UC 72 durch brit. U-Boot-Falle "Acton" versenkt - nicht Action.Die U-Flottille Flandern verlor 82 U-Boote mit 1782 Mann Besatzung (Lt. U-Boot-Ehrenmal Möltenort). Sie versenkte 2554 Schiffe mit rd. 4,5 Mio BRT.

  • Björn Langer
    2020-02-19 21:01

    Herr Termote beleuchtet hier ein selten betrachtetes Kapitel der deutschen Seefahrt. Während man zum Thema U-Bootkrieg von 1939-1945 relativ viel sinnvolle und sinnlose Publikationen findet, so ist das Thema 1. Weltkrieg bis jetzt etwas stiefmütterlich behandelt worden. Gute Bücher zu diesem Thema sind rar- und jetzt bringt Herr Termote ein Werk das seines gleichen Sucht. Auch wenn hier mit der U- Boot Flottille Flandern nur ein Teil beleuchtet wird, so ist das Buch einfach nur grandios. Das Buch beleuchtet wirklich alle Facetten. Die Technische Seite (Aufbau der Boote, alles vom Dieselmotor bis zum Fernglas), Bewaffnung (vom Torpedo bis zur Pistole 08), die persönliche Seite (das Leben an Bord und an Land, Biografen einzelner Kommandanten), die Häfen und Stützpunkte sowie Biografien und Einsatzfahrten der einzelnen Boote ( mit Verlustort, Skizzen und sogar Sonaraufnahmen der Wracks). Und das ganze garniert mit hunderten bisher unveröffentlichten Fotos (in sehr guter Qualität). Das Buch ist gleichermaßen für Enthusiasten und Einsteiger geeignet und hat meiner Meinung nach das Zeug zum Klassiker. Das einzige winzige Manko ist wie schon erwähnt die manchmal etwas holprige Übersetzung, aber der Zusammenhang ist trotzdem gegeben. Hoffentlich arbeitet Herr Termote schon an der nächsten Publikation- gerne auch wieder zum Thema U-Boote und Erster Weltkrieg. Auf jeden Fall 10 von 5 möglichen Sternen. Mein Fazit lautet: kaufen, kaufen, kaufen!!!

  • zappa2
    2020-02-01 04:22

    Mit unglaublich viel Detailversessenheit werden sämtliche Aspekte der Flandernboote abgehandelt. Der Verfasser kennt die Geschichte der Boote aus eigenem Tauchen, das macht ihm so schnell wohl kein Autor nach.Ein Buch, in das man sich über viele Stunden verlieren kann. Auch das Bildmaterial ist ganz ausgezeichnet, mir zum größten Teil unbekannt.Wer die beiden, ebenfalls ganz ausgezeichneten, Bände über die UB- und UC-Boote der Kaiserlichen Marine von Herrn Bendert kennt, bekommt hier sozusagen einen willkommenen Nachschlag.Definitiv kein Wikipedia-Paste&Copy-Werk, wie es sie heutzutage gerade in der maritimen Literatur leider immer häufiger gibt.Höchste Empfehlungsstufe für alle Shiplover!

  • Dr. Rainer Tewes
    2020-01-31 05:01

    Ein Autor der weiß wo von er schreibt. Eine einmalige Kombination aus Darstellung der Geschichte der U-Bootflotille und eigenen Unterwasserforschungen. Faszinierender Detailreichtum macht das Buch zum wissenschaftlichen Nachgschlagewerk, ist aber auch zur gemütlichen Lektüre vor dem Kamin geeignet.

  • Olaf Mook
    2020-02-23 02:07

    Von Zeit zu Zeit findet man (oft durch Zufall) ein absolutes Kleinod unter Büchern.Dieses ist so eins: Von einem (mir vorher nicht bekannten) Autor mit sehr viel Sachwissen und "Liebe zum Detail" verfasst, sehr gut umgesetzt von einem renommierten Verleger.Ich fasse mich kurz: Ich würde wenn möglich auch 6 Sterne vergeben!Jedem zu empfehlen der sich für diesen Themenbereich interessiert.

  • flbach
    2020-02-25 21:15

    Der Autor aus Holland oder Belgien führt sehr viele Details an, die nicht immer für das Verständnis der Materie wichtig sind, und verliert dadurch selbst den Überblick über diese problematische Zeit und Materie. Bei dieser Sache (U-Boot Krieg im 1. Weltkrieg) reicht es bei weitem nicht, sich nur zu technischen Details des U-Bootbaus zu äußern und die Gründe, die den U-Bootkrieg verursacht haben, total zu ignorieren und zu vernachlässigen. Diese Vorgehensweise ist wenig wissenschaftlich (wie sie in der Einführung besonders herausgestellt wird). Weiterhin rühmt sich der Autor selbst der Leichenfledderei wenn er häufig selbst zu den gesunkenen Booten getaucht ist und die Totenruhe unter angeblich wissenschaftlicher Begründung gestört hat. So hat der Autor das Thema verfehlt auch wenn es zu dieser Thematik wenig Literatur gibt. Bitte beim nächsten Mal mehr anstrengen!