Read Die Energie des Geldes by Harald Wessbecher Online

die-energie-des-geldes

Serie Piper 3397, M nchen Z rich 2003, kartonierter Einband,...

Title : Die Energie des Geldes
Author :
Rating :
ISBN : 377879082X
ISBN13 : 978-3778790823
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Integral Auflage 2 Auflage, 2001
Number of Pages : 364 Pages
File Size : 769 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Energie des Geldes Reviews

  • ersatzteile@web.de
    2020-03-10 01:55

    Eine umfassende Darstellung, die mir schnell eine gewisse Distanz zum Geld genommen hat. Geld ist nicht weniger als unser Selbstwert, den wir finden und schätzen müssen und mit anderen austauschen können. Ob es um unser Selbstwertgefühl geht, unsere Beziehung zu Geld, Überfluß oder Reichtum geht, oder unsere Beziehung zu Anderen: Es sind innere oft nicht erkannte Einstellungen, die unser Verhalten und unsere Situation im Leben bestimmen, auch was Geld betrifft ! Dabei wird Moral aussen vor gelassen, da Reichtum und Überfluß an sich positiv sind und nicht mehr oder weniger missbraucht werden können wie die Liebe und das Leben. Wir lernen woher Geld kommt, warum es so praktisch ist, was es eigentlich ist (nämlich das Versprechen jemandem etwas Wertvolles zurück zu geben, bzw eine überall einzutauschende Wertschätzung von Energie, die man anderen gegeben hat). Ganz bebenbei wird erklärt, warum es nicht nötig ist (sondern eher schädlich sein kann) alte fremde hemmende Glaubenssätze oder Erfahrungen immer wieder hervorzuholen und zu analysieren. Wessbecher empfiehlt solche durch eigene positive Glaubenssätze zu ersetzten. Es wird genau beschrieben, wie das gemacht werden kann. Wessbecher gibt auch Seminare und das macht sich in dem Buch überall bemerkbar an vielen Hilfen, wie Fragebogen, Checkliste, Tipps, Übungen. Das Buch legt viel Wert auf Praxis und Lebensnähe. Es ist gut lesbar, kompakt geschrieben, leicht verständlich und sehr präzise und man kann am Ende des Buches gar nicht anders als die Wechselwirkungen zwischen uns und anderen und was das Geld damit zu tun hat zu spüren. Ich habe das Buch eher zufällig gekauft, da der Titel unauffällig scheint. Nach den ersten Seiten war ich jedoch begeistert, weil ich gemerkt habe, daß ich mit Hilfe des Buches Geld endlich bewußt neu in mein Leben integrieren kann.

  • Amazon Customer
    2020-03-02 05:44

    Die These "Der einzige der durch eine Werde-Reich-Buch reich wird, ist der Autor." geistert ja schon lange durch die Eso-Szene. Ich vermisse den Aspekt "Ganzheitlichkeit"! Das Buch ersetzt kein jahrelanges ökonomisches Studium oder fundierte ökonomische Kenntnisse! Trotzdem werden hier ganz locker die Geheimnisse von Erfolg und Misserfolg gelüftet, will man dem Glaubenssatz des Autors folgen.Was auffällt ist die Methodik des Zurechtbiegens und des Weglassens von wichtigen Informationen. Seriös ist das nicht, wenn dem Leser Glaubenssätze suggeriert werden, die "man" angeblich haben soll, vor allem etwa solche: "Geld macht nicht glücklich!" oder "Geld stinkt!" ("Leute mit Geld sind verdächtige, miese Typen, die auf anderer Leute Kosten reich geworden sind." Den Umkehrschluss lässt Herr Wessbecher einfach weg: Geld macht also glücklich (immer und ausschliesslich?) und Leute mit Geld sind ehrbare, anständige Leute, (auch Kriegsgewinnnler, Umweltzerstörer und Ausbeuter.) Jede Münze hat 2 Seiten und Ethik im Umgang mit Geld und Glaubenssätzen ist nicht gerade eine Stärke dieses Buches! Dann wird man darüber belehrt, dass "wer sich seines Wertes bewusst ist und diesen Wert auch darstellen kann, der hat auch unfehlbar finanziellen Erfolg." Auch hier wieder die bewährte Methode des Zurechtbiegens und Weglassens:Dass in der Vergangenheit der Weltgeschichte die Werte anderer millionenfach mit den Füssen getreten wurden, sprich durch Ausbeutung, Mord und Diebstahl, ist kein Thema dieses Buches und das ist traurig. Das geistige Gesetz von Kraft und Gegenkraft findet auch keine Erwähnung, wie so vieles andere Wichtige nicht. Wenn ich trotzdem 2 Sterne vergebe, dann weil hier wenigstens mal das Thema "Erschaffen von Ideen" angesprochen wird. Aber auch das ist anderswo besser recherchiert und in irgendwelche Cafes zu gehen und irgenwelchen Menschen irgendetwas von wertvollen Ideen zu erzählen, ohne Copyright, Patentschutz oder ähnlich, zeugt nicht gerade von Bodenständigkeit. Den Einwand von "Gleiche Resonanz erzeugt gleiche Resonanz" halte ich mal entgegen: Wer eigentlich übernimmt die Verantwortung für irgendwelche Ratschläge? Wer zahlt das Geld, wenn es schief geht? Für jemand, der auch Unternehmen berät solltendas eigentlich wichtige Fragen sein. Warum nicht auch für die Leser?

  • Markus Zuerch
    2020-03-18 04:36

    Der Autor weiß wovon er schreibt. Er tut es ohne Schnörkel,klar nachvollziehbar und ohne geheimniskrämerei.