Read Der brennende Mann by Tad Williams Online

der-brennende-mann

.deInnerhalb der Science Fiction haben k rzere Erz hlungen und Romane durchaus Tradition bei Fantasy denkt man allerdings wohl eher an umfangreiche Schm ker und mehrb ndige Serien Dass es auch anders geht, zeigt eine Reihe von Novellen und Kurzromanen, die von Robert Silverberg herausgegeben im englischen Original unter dem Titel Legends erschienen sind In dieser Anthologie kehren die Superstars des Genres, von George R.R Martin bis Ursula K Le Guin, von Terry Goodkind bis Robert Jordan, in ihre erfolgreichen Fantasywelten zur ck und schildern in sich abgeschlossene Episoden, Vorgeschichten oder weitere Abenteuer ihrer Hauptfiguren Tad Williams bisher letzte Reise in die Welt seiner Osten Ard Serie liegt auf Deutsch nun als Einzelband vor Der aus religi sen Gr nden aus seinem Land versto ene Reiherk nig Lord Sulis sucht in der verfallenen Burg Hochhorst Zuflucht vor seinen Verfolgern Er verliebt sich in Cynethrith, eine einfache Frau aus dem nahe gelegenen Dorf, heiratet sie und nimmt auch ihre Tochter Breda bei sich in der Burg auf Aus der Sicht eben dieser Breda wird geschildert, wie Lord Sulis versucht, ein guter Ehemann und gerechter F rst zu sein, aber an einem tief sitzenden Glaubensdilemma scheitert Ihn verlangt es nach Auskunft ber das Verh ltnis seiner Gottheiten zu den legend ren Sithi, die einst ber das Land herrschten, und er schreckt auch vor finsteren Beschw rungen und schwarzer Magie nicht zur ck Nach Die Stimme der Finsternis und Die Insel des Magiers tritt Tad Williams erneut den Beweis an, dass Fantasy auch in k rzerer Form spannend sein und alles enthalten kann, wozu andere Autoren oft tausende von Seiten ben tigen exotische Welten, schicksalhafte Konflikte und unvergessliche Protagonisten Dabei ist Der brennende Mann nicht nur f r Freunde der Osten Ard Serie ein Genuss, sondern f r alle, die einen kurzen, pointierten Roman zu sch tzen wissen Und wer sich die Zeit bis zum Erscheinen der deutschen Ausgabe von The War of the Flowers verk rzen m chte, sei auf Legends II verwiesen Darin ist eine neue Otherland Novelle aus der Feder des Meisters enthalten Helge Basler ber den Autor und weitere MitwirkendeTad Williams ist ein kalifornischer Superstar Seine genre erschaffenden und Genregrenzen sprengenden B cher wurden mehrere zehn Millionen Male weltweit verkauft.Seine epischen Fantasy und Science Fiction Reihen, fantastischen Geschichten jeglicher Art, Urban Fantasyromane, Comics, Drehb cher etc., hatten einen starken Einfluss auf eine ganze Generation von Autoren.Tad arbeitet immer an mehreren geheimen Projekten Er und seine Familie leben in den Bergen von Santa Cruz, in einem seltsamen und sch nen Haus.Alle Produktbeschreibungen...

Title : Der brennende Mann
Author :
Rating :
ISBN : 3608936963
ISBN13 : 978-3608936964
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Klett Cotta Auflage 1., 1 M rz 2004
Number of Pages : 279 Pages
File Size : 692 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der brennende Mann Reviews

  • Georg W Kißler
    2020-01-30 08:40

    bei dem Preis war es für mich überraschend nur ein Geschenkbüchlein zu bekommen. Dies dann noch mit einer Geschichte ohne wirklichen Plot. 'Otherland' von Tad Williams ist gigantisch und gehört für mich in die gleiche Klasse wie 'Der Herr der Ringe'. Hier wird aber leider nur der bekannte Name als Lockmittel genutzt.

  • Andreas liest viel....
    2020-01-24 03:38

    Toll und spannend erzählt.Eine kleine Geschichte aus Osten Ard und über den Hochhorst.Sehr kurzweilig und nicht aus der Hand zu legen.

  • Merkator
    2020-01-22 11:32

    Tad Williams kannte ich bisher nur durch die Otherland-Reihe. Ich war ueberrascht eine Geschichte im Stiele von H.P. Lovecraft zu hoeren. Gaenzlich anders als Otherland.Die Sprecherin erzaehlt ihre Lebensgeschichte, die sich um schwarze Magie und Phantasy und fruehchristliche Themen dreht.Einen Stern Abzug da ich die Geschichte etwas zu einfach und nicht tief genug ausgearbeitet empfand.

  • Harald
    2020-01-30 11:41

    ich habe sehr viel von Tad Williams gelesen/gehört. "Otherland", "Das Geheimnis der großen Schwerter", "Schadowmarch". und ich finde das wirklich herausragend."Der brennende Mann" ist leider gar nicht typisch Tad Williams; ich kann es nicht empfehlen.

  • Pixie
    2020-01-24 08:46

    Tja, das war mein erster Versuch mit Tad Williams, von dem ich bis jetzt nichts kannte, aber schon viel gehört habe.2 Cds zum günstigen Preis. War ein Versuch.Die Ich-Erzählerin erzählt aus der Retrospektive eine Geschichte, die ihr in der Jugend widerfahren ist. Immer wieder mit Einwürfen, die auf ein großes Unglück hinweisen, auf das die Handlung hinsteuert.Ihr unheimlicher, düsterer Stiefvater ist auf der Suche nach dem Sinn des Lebens bzw. des Todes und bringt dadurch sich und andere in Gefahr. Alles sehr düster und dräuend. Hieneingemischt wird eine Art unsterbliches Elfenvolk, die Gewölbe unter der unheimlichen Burg erinnern an die Minen von Moria aus dem Herrn der Ringe. Alles Variationen bekannter Fantasy-Versatzstücke.Bei mir wollte der Funke nicht überspringen und das Finale fand ich denn auch schlapp: Die Erzählerin sitzt nun alleine in der unheimlichen Burg und wartet als alte Frau auf ihren Tod.

  • Terry
    2020-02-09 05:35

    Dieses kurze Büchlein enthält die Geschichte von Reiherkönig Sulis, erzählt von seiner Stieftochter Brega.Es ist ein netter Zusatz, ein Mosaiksteinchen aus der Welt von Osten Ard. Sprachlich unglaublich gut gelungen, in Summe aber auch nicht wirklich spektakulär. Wie gesagt: nett, aber auch nicht mehr. Zumindest inhaltlich.Für Fans von Tax Williams und der Reihe "Das Geheimnis der großen Schwerter" ein schöner Zusatz.

  • Thomas Knackstedt
    2020-02-04 06:30

    Breda, die Stieftochter des Lord Sulis erzählt uns die Geschichte des brennenden Manns. Eine Sage aus dem Land Osten Ard, das früher von den Sithi und anschließend den Seevölkern bewohnt wurde.Breda geht weit zurück in ihre Jugend, alle handelnden Personen der Geschichte sind längst tot. Sie erzählt vom Tod ihres Vaters, einem Führer der Seevölker. Als Lord Sulis aus Naban ins Land kommt und dort sein Exil aufschlägt, verliebt Breda sich in einen seiner Soldaten. Sulis heiratet Bredas Mutter und ist fortan ihr Stiefvater. Gemeinsam beziehen sie den alten Hochhorst des Zwergenvolks. Das riesige Gebäude steht seit Äonen leer, da es dort spuken soll. Lord Sulis wird von einer finsteren Macht getrieben. Mit Hilfe einer Hexe will er ein Geheimnis lüften, das im Inneren des Horstes verborgen scheint...Tad Williams ist für Fantasy Geschichten bekannt. Die Osten-Ard Trilogie hat ihre Leser in aller Welt gefunden. Für mich war -Der brennende Mann- das erste Werk von Williams und ich war erstaunt. Mehr als ein Fantasystoff war das für mich eine klassische Erzählung, ganz im Stil von Steinbeck, Conrad und Co. Die Geschichte ist sauber durchstrukturiert, überschlägt sich nicht gerade im Spannungsrahmen, hält einen aber trotzdem immer am Haken des Erzählers.Dieser Erzähler ist in diesem Fall eine Frau. Regina Lemnitz. Die deutsche Synchronstimme von Kathy Bates passt für diesen Stoff wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Lemnitz bringt Bredas Träume und Wünsche mit Worten zu fantastischer Wirkung. Da macht das Zuhören Spaß.Wenn sie auf klassische Erzählungen stehen, kann ich ihnen -Der brennende Mann- wärmstens ans Herz legen. Wer weiß, vielleicht bekommen sie Lust auf mehr?

  • Captain Amazoni
    2020-01-26 06:36

    Habe den "Drachenbeinthron" vor Jahren nahezu verschlungen. Und mir zu Weihnachten dieses Hörbuch von Tad Williams zugelegt. Es ist anders. Es ist langsamer. Es ist ruhiger. Es ist nicht ganz so spannend ... (daher nur 4 Sterne) Aber es zieht einen dennoch in den Bann.Im Land Osten Ard regierten einst die Sithi, eine edle und friedfertige Rasse, zauberkundig und feinsinnig. Nun, viele Äonen später, erzählt Breda, die Stieftochter des glücklosen Lord Sulis, von ihren seltsamen Träumen von den Geistern der Burg, nicht ahnend, dass sie unwissentlich im Bund mit dem Feind ist.Spannend, magisch, die perfekte Untermalung eines einsamen Abends mit einer Tasse Tee...