Read 50 Jahre Bundesrepublik - 50 Jahre Einwanderung: Nachkriegsgeschichte als Migrationsgeschichte by Jan Motte Online

50-jahre-bundesrepublik-50-jahre-einwanderung-nachkriegsgeschichte-als-migrationsgeschichte

50 Jahre deutsche Nachkriegsgeschichte bedeuten auch 50 Jahre Zuwanderung in die Bundesrepublik und die ehemalige DDR Der Band beleuchtet das breite Spektrum der Migrationsgeschichte in beiden Teilen Deutschlands....

Title : 50 Jahre Bundesrepublik - 50 Jahre Einwanderung: Nachkriegsgeschichte als Migrationsgeschichte
Author :
Rating :
ISBN : 3593363690
ISBN13 : 978-3593363691
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Campus Verlag Auflage 1 15 September 1999
Number of Pages : 595 Pages
File Size : 876 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

50 Jahre Bundesrepublik - 50 Jahre Einwanderung: Nachkriegsgeschichte als Migrationsgeschichte Reviews

  • None
    2020-02-12 06:14

    "Wir wollen keine unbegrenzte Zuwanderung und wir wollen auch keine multikulturelle Gesellschaft!" - Tja, möge sich der bayrische Ministerpräsident noch so sehr dagegen sträuben wollen, dieses Buch beweist, dass der "Zu- und Einwanderungsprozess" in Deutschland schon lange vor der Entstehung der aktuellen Frage um die Zuwanderung angefangen hat und immer noch andauert.Wenn auch größtenteils unbewusst und vor allem "ungewollt" - sowohl von seiten Deutschlands als auch der Zuwanderer - die Zuwanderung unter dem Deckmantel der "Gastarbeitermigration" stattgefunden hat, hat sie zu einem erheblichen Teil der Entstehung einer multikulturellen Gesellschaft in Deutschland beigetragen.In drei Teile gegliedert versucht dieses Buch, dieser multikulturellen Gesellschaft auf die Schliche zu kommen.An den Weltkrieg II anknüpfend beginnt es, die Verhältnisse, Aufgaben und Bemühungen des Nachkriegsdeutschlands zu/gegenüber Vertriebenen, Flüchtlingen und Aussiedlern näherzubringen.Im Anschluss dazu wird der Status der Flüchtlinge und "Zuwanderer" aus der DDR erläutert und in politischem Kontext in Frage gestellt.Abschließend zum ersten Teil werden die Ost-West-Beziehungen im Zuwanderungszusammenhang näher beschrieben und ausdiskutiert.Und genau diesen ersten Teil der Gliederung halte ich aufgrund der zu langen Ausführung etwas überzogen und langweilig. Es wird m.E. zu sehr auf einem Thema von Beziehungen rumgeritten, das man im Geschichtsunterricht der Mittel- und Oberstufe schon abermals durchgekaut hat bzw. haben müsste.Nicht so hingegen der zweite Teil. Ich muss gestehen, von dem Abschnitt über die "Arbeitsmigration" regelrecht begeistert gewesen zu sein. Nicht des spannenden Schreibstils wegen, sondern rein aus dem Grund, weitgehend objektiv geschildert zu kriegen, wie heimtückisch und arglistig die Gastarbeiter von ihren Heimatländern regelrecht an das Anwerberland Deutschland 'verkauft' worden sind.Nichts wurde ausgelassen, von der "Irrfahrt ins Unbekannte" bis hin zur "Erprobung der Tüchtigkeit" im "neuen Land der Hoffnung"; einschließlich anschließendes Unterbringen und Anlernen.Dass hier nicht immer alles menschenfreundlich vonstatten ging, kann man sich wohl denken.Im dritten und letzten Teil wird die Migrationsgeschichte nochmals durchleuchtet, das Umfeld bestimmter Volksgruppen beschrieben; neue Quellen für Recherchen bereitgestellt und das gesonderte Verhältnis der BRD zu "Gastarbeiterinnen" dargestellt.Begleitet werden die ganzen Abschnitte von Grafiken und zeitgenössichen Bildern, die das Verständnis zwar nicht unerheblich vereinfachen, aber doch zur besseren Veranschaulichung dienen können.Alles in allem ist dieses Buch ziemlich informativ und verständlich geschrieben. Wer zumindest ein bißchen Interesse an der Migrationsgeschichte Deutschlands hat und verstehen möchte, warum es heutzutage selbstverständlich ist, an jeder Ecke eine Döner-Bude oder Pizzeria anzutreffen oder man mal schnell beim türkischen Änderungsschneider vorbeigeht, um sich den Anzug ausweiten zu lassen, dürfte hier wohl zweifellos zugreifen.