Read Sonnige Aussichten: Wie Klimaschutz zum Gewinn für alle wird by Franz Alt Online

sonnige-aussichten-wie-klimaschutz-zum-gewinn-fr-alle-wird

Ich fange da an, wo Al Gore aufh rt Franz Alt Wege aus der Klimakatastrophe wie jede r einzelne dazu beitragen kann und damit, auch wirtschaftlich, reicher wird Nicht jammern, sondern handeln, um die Zukunft f r uns und unsere Kinder zu sichern und selbst davon zu profitieren Ein eindringlicher und leidenschaftlicher Aufruf, anders zu denken und zu leben Die drohende Klimakatastrophe und wie wir sie verhindern k nnen, das ist das Thema der Gegenwart Denn wenn Mensch und Natur berleben wollen, muss etwas passieren H rt auf zu jammern fangt endlich an zu handeln Franz Alt zeigt, warum es notwendig und sinnvoll ist, eine neue Werte Ethik zu etablieren mit dem Ziel, ein achtsames, nachhaltiges Leben zu erm glichen Dieses Buch bietet L sungen Mit vielen aktuellen Beispielen, Daten und Fakten veranschaulicht Franz Alt, welche positiven Effekte das f r alle haben wird Es geht nicht um Verzicht, sondern um Gewinn Wenn wir heute anfangen, anders zu leben und zu handeln, verschafft uns das pers nlichen, seelischen und auch wirtschaftlichen Gewinn...

Title : Sonnige Aussichten: Wie Klimaschutz zum Gewinn für alle wird
Author :
Rating :
ISBN : 3579069667
ISBN13 : 978-3579069661
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : G tersloher Verlagshaus Auflage 3 18 Februar 2008
Number of Pages : 371 Pages
File Size : 794 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Sonnige Aussichten: Wie Klimaschutz zum Gewinn für alle wird Reviews

  • Hans Ulrich Gondesen
    2020-03-27 16:01

    Zukunft und Möglichkeiten der Solartechnik, aber auch das Gefahrenpotential des heutigen fossilen Energieverbrauchs werden einprägsam und verständlich mit vielen Diagrammen und Bildern erläutert. Vordenker wie Al Gore und Hermann Scheer werden zitiert.Die Zukunft des Lebens auf der Erde, aber auch die unserer zukünfigen Generationen wird kritisch betrachtet, wenn die Erde weiter verantwortungslos ausgebeutet wird und die daraus entstehende Klimaerwärmung unsere Lebensgrundlagen vernichtet.Sonnenenergie steht unerschöpflich zur Verfügung, zusammen mit Wind- und Wasserkraft kann sie unseren Energiehunger über "unendliche" Zeiträume umweltneutral decken.Natürlich kann diese Ausgabe von 2008 die heutigen technologischen Fortschritte nicht berücksichtigen, auch nicht Fehlentscheidungen der heutigen industiefreundlichen Politik. Dies dürfte aber auch dem heutigen Leser nicht hinderlich sein, sondern ihn zum Weiterdenken anhalten.

  • Serenus Zeitblom
    2020-03-02 15:05

    Wird die Welt untergehen? Womöglich, wenn wir:- die fossilen Rohstoffe verplempern- den Klimawandel nicht abbremsen- kurzum, einfach so weitermachen wollen.Dagegen setzt Dr. Franz Alt optimistisch, dass wir durch die Sonne genug Energie hätten:- Solarzellen- Windräder- Biomasse aus lokalen Abfällen- Biogas aus Gülle- WasserkraftDamit ist ein Umsteigen zügig machbar - ohne neue Kohlekraftwerke und ohne Atommüll.In einem zweiten großen Abschnitt drischt Alt - wortgewandter Journalist, der er ist - auf die Porsche-Dummköpfe und Autofetischisten ein. Um Energie sinnvoller einzusetzen, muss Autofahren massiv eingeschränkt werden. Dabei würde auch die gigantische "Todesstrafe" (O-Ton Alt) der Verkehrstoten endlich niedriger.Ja, sicher kann man das Buch auch mit einem Live-Vortrag des Autors koppeln. In beidem würde man über das häufige Name-Dropping schmunzeln. Der über siebzigjhrige Alt darf das aber dank seiner Verdienste. Seine "Sonnigen Aussichten" sind ein furioses Plädoyer, wie der Umstieg zu schaffen wäre. Die Ausstattung des gebundenen Buchs schließt Farbphotos, Graphiken und sonstige Bilder ein.Buch lesen, Stromanbieter wechseln, Auto abschaffen. Fünf Sterne.

  • M. W.
    2020-03-11 07:48

    Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, das mich so sehr motiviert und zum Handeln bewegt hat! Somit halte ich 5 Sterne für absolut gerechtfertigt.Während die Energiemonopolisten weiterhin Kohle, Öl und Gas verbrennen und uns einreden wollen, dass alternative Energien nur Geld kosten und unseren Energiebedarf nur marginal abdecken können, so zeigt dieses Buch die andere Seite: Die Konsequenzen unserer Energiepolitik sind verheerend und werden auf Dauer sehr viel Geld, Lebensqualität und vermutlich auch zahlreiche Menschenleben kosten. Aber noch können wir etwas ändern und ein vollständiger Umstieg auf erneuerbare und klimaschonende Energiequellen ist möglich, wenn wir nur wollen und dieses Ziel in den nächsten Jahren beharrlich verfolgen. Die Mittel, die uns hierzu zur Verfügung stehen, werden von Herrn Alt beschrieben und es gibt zahlreiche Fallbeispiele.Ich habe noch während des Lesens meinen Stromvertrag gekündigt und bin zu einem Ökostromanbieter gewechselt, außerdem werde ich mich an der lokalen Solargemeinschaft beteiligen. Dieses sind für mich nur erste Schritte und viele weitere sollen folgen.Ich kann nur empfehlen dieses Buch zu lesen! Vor den beschriebenen Tatsachen und den Lösungsmöglichkeiten sollte niemand die Augen verschließen.

  • francesco altini
    2020-03-05 08:53

    Klimaschutz kostet, das ist wahr, aber kein Klimaschutz kostet die Zukunft ' das ist ebenso wahr und längst von klugen Ökonomen errechnet.'Klimakatastrophe' wurde das 'Wort des Jahres 2007'. Die drohende Klimakatastrophe und wie wir sie verhindern können beschreibt Franz Alt in seinem neuen Buch.Sogar der Chef des größten europäischen Energiekonzerns, Wulf Bernotat, enthüllte ' während ich dieses Buch schrieb ' eine kleine Sensation, als er verriet, dass sein neugebautes Haus mit Wärmepumpe und Solarzellen ausgestattet sei und er damit 80 % der bisherigen Stromkosten einspare. Privat also nutzt der E.ON-Chef bereits die Sonne und ihre Kostenvorteile, während er seinen Kunden noch immer überwiegend die alte und immer teurer werdende Energie verkauft.Während der E.ON-Chef gelernt hat, dass ihm die Sonne nie eine Rechnung schickt, kündigt er seinen Kunden auch in Zukunft steigende Preise für Strom und Gas an. Wenn aber alle E.ON-Kunden es dem E.ON-Chef nachmachen und auf Erneuerbare Energien umsteigen, ist E.ON bald nicht mehr der größte Energiekonzern in Europa. Daran freilich ist Eon nicht interessiert und bestreitet deshalb noch immer die Vorteile und die Riesenchance des solaren Reichtums dieser Welt. Wulf Bernotat ist privat klüger, als sich sein Konzern nach außen gibt.Aber die deutschen Stromkunden wachen allmählich auf und lassen sich nicht mehr länger von den alten Energiekonzernen abzocken. Eon hat in den ersten acht Monaten 2007 über 68.000 Stromkunden verloren und Vattenfall gar über 100.000. Über 80 % der Deutschen setzen für die Zukunft auf Erneuerbare Energien.Unsere Erde ist sehr reich. Es reicht für alle ' theoretisch!Wie aber schaffen wir es, dass es auch praktisch für alle reicht? Albert Einstein sprach davon, dass wir Heutigen höchstens 10 % der in uns schlummernden Intelligenz nutzen. Wenn wir es schaffen, künftig statt 10 % der uns angeborenen Intelligenz 11 % zu mobilisieren, können wir Hunger und Umweltzerstörung, Kriege und Klimachaos hinter uns lassen.Unsere Erde verdankt ihren Reichtum der Sonne. Die Sonne schickt uns jede Sekunde 15.000-mal mehr Energie, wie zurzeit alle 6,6 Milliarden Menschen verbrauchen. Aber wir nutzen diesen natürlichen Reichtum viel zu wenig, weil er uns nicht bewusst ist. Wir liegen noch in den Ketten der alten atomar-fossilen Energiewirtschaft gefangen. Und dieser Zustand der Gefangenschaft bedeutet Kriege, Umweltzerstörung, Ausbeutung, Armut für viele und Wirtschaftsvernichtung für alle.Klar ist: Wenn wir Verbraucherinnen und Verbraucher die Atom-, Öl- und Kohlekonzerne nicht stoppen, zerstören sie die Welt. Wir stoppen sie vor allem dadurch, dass wir ihre Produkte ' Benzin, Heizöl, Kohle- und Atomstrom ' nicht mehr kaufen.Worauf begründet sich mein Optimismus für die Rettung des Planeten? Auf den schlichten Überlebenswillen jedes einzelnen Menschen.Interessenvertreter können eine Zeit lang Millionen Menschen in die Irre führen, aber niemals auf Dauer.Interessenvertreter können eine Zeit lang die Gefahren ihrer Produkte vernebeln, aber niemals auf Dauer.Interessenvertreter können eine Zeit lang ihre persönlichen und beruflichen Interessen über die der Gesamtgesellschaft und über die Interessen künftiger Generationen stellen, aber niemals auf Dauer.Naturgesetze können wir eine Zeit lang missachten, aber niemals ungestraft und erst recht nicht auf Dauer. Nur mit dem Reichtum der Sonne wird es uns gelingen, den Reichtum der Weltgesellschaft zu entfesseln und den Hunger auf unserem Planeten zu überwinden.Den Reichtum der Sonne nutzen ist die Voraussetzung einer gerechteren und einer besseren Welt. Die Sonne stellt uns in jeder Sekunde unseres Hierseins die Energie von weit über 100 Millionen Atomkraftwerken zur Verfügung ' kostenlos. Mit dem Reichtum der Sonne schaffen wir den Reichtum der Weltgesellschaft. Auf dem G8-Gipfel in Heiligendamm im Juni 2007 und auf der Bali-Konferenz im Dezember 2007 hat sich gezeigt, dass die Vertreter der alten Öl-, Gas-, Atom- und Kohlewelt noch stark sind, aber ihr Einfluss schwindet.Europa geht auf dem Weg ins Solarzeitalter voran. In den USA ist der Klimaignorant George W. Bush als Repräsentant der alten Erdöl- Lobby in der Defensive. Schon Ende 2008 steht er einsam im Museum der Geschichte. Die Zukunft gehört den Freunden der Sonne, die uns noch bis zu sieben Milliarden Jahre mit Energie versorgt ' preiswert und umweltfreundlich.Das Hauptproblem der sich globalisierenden Welt ist nicht, dass wir uns »globalisieren«. Das Hauptproblem ist, dass wir die einzig globale und ewig zur Verfügung stehende Energiequelle noch nicht in ihrer wahren Bedeutung verstanden haben:die Sonne mit ihrem Reichtumdie Sonne mit ihrem Preisvorteil als Energiequelledie Sonne mit ihrer Chance zum ewigen Frieden und zur ewigen EnergieversorgungDie Lösung des Energieproblems steht am Himmel.