Read Der Mann, der einen Baum fällte und alles über Holz lernte by Robert Penn Online

der-mann-der-einen-baum-fllte-und-alles-ber-holz-lernte

Ein Buch ber das Gl ck des Holzhackens und ber die heilende Kraft des Waldes Eine sinnliche Reise, eine R ckbesinnung auf die Kraft der Natur und die Geschichte von einem Mann und seinem Baum Robert Penn hat den perfekten Baum f r sein Vorhaben gefunden Eine Esche nicht umsonst Venus des Waldes genannt 140 Jahre alt und wundersch n Penn misst den Baum, klettert auf den Baum, verbringt eine Nacht am Fu e des Baums Er f llt diese Esche und verwertet alles bis hin zu den Sp nen Er reist durch England, nach sterreich und in die USA um die besten Stellmacher, Tischler und Drechsler zu besuchen Aus seinem Baum werden Sch sseln gefertigt, Pfeile, ein Schlitten und Axtgriffe Am Ende werden es 41 Dinge sein, die in sein Haus einziehen Ihr Geruch und ihr Anblick erinnern ihn jeden Tag aufs Neue an den Wald....

Title : Der Mann, der einen Baum fällte und alles über Holz lernte
Author :
Rating :
ISBN : 9783548377391
ISBN13 : 978-3548377391
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Ullstein Taschenbuch Auflage 1 6 April 2018
Number of Pages : 272 Seiten
File Size : 660 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Mann, der einen Baum fällte und alles über Holz lernte Reviews

  • josef amberg
    2020-03-28 10:10

    Zunächst enthält das Buch zahlreiche Infos über die Esche als Baum (besonders in Großbritannien), überwiegend geht es aber um die Esche als Holz. Und insgesamt hat es ein bisschen was von einer Liebeserklärung an diesen Baum. Aber, wie so oft, kommt zur Liebe das Besitzen-Wollen; das heißt in diesem Fall: der Baum wird gefällt und möglichst vollständig zu möglichst vielen mehr oder weniger nützlichen Dingen verarbeitet. Dazu sucht der Autor die entsprechenden Meister ihres Fachs auf, die dann die gewünschten Gegenstände herstellen. Dabei erfährt der Autor - und der Leser - viel über die Handwerke und das Holz und das Drumherum. Das ist interessant, gut geschrieben und klingt sehr nachhaltig, eine runde Sache also. Irgendwas hat mich aber immer wieder gestört beim Lesen. Zunächst macht der Autor selbst sehr wenig, er ist eigentlich nur Beobachter; dann ist er viel unterwegs, er schleppt sein Holz in ganz GB, ja bis nach Tirol, herum; und schließlich macht er überhaupt unglaublich viel Aufhebens, jedenfalls für meinen Geschmack, ich bekomme nie den Eindruck, dass hier etwas "Einfaches" passiert, im Gegenteil, es wird ein europaweites Projekt vorgestellt. Irgendein Impuls zum Selbermachen geht davon kaum aus. Das Lesevergnügen an sich wird dadurch nicht unbedingt geschmälert, nur bekommt Penn den Gegenstand seines Berichts nie wirklich zu fassen, er beobachtet ihn bloß fasziniert wie durch eine Glasscheibe, die Distanz bleibt. Das ist schade. Andererseits ist es aber auch ehrlich, eine respektvolle Distanz zu halten, durch Anbiedern wäre er der Sache auch nicht näher gekommen.Schweren Herzens gebe ich 4 Sterne für das Gesamtprojekt, obwohl ich damit nicht warmgeworden bin.

  • KB
    2020-03-30 08:19

    Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben:entweder so, als wäre nichts ein Wunder,oder so, als wäre alles ein Wunder.Albert Einstein

  • cindy röder
    2020-03-17 10:10

    Dieses Buch war ein Geschenk für meinen Mann. Er fand es großartig und hat es im Urlaub gelesen. Für alle Männer die gerne mit Holz arbeiten.

  • Sanweg
    2020-03-23 08:18

    Sehr schön Geschriebenes, für meinen Geschmack, lesenswertes und interessantes Buch !Es ist eine ungezwungene, naturverbundene Entspannung zu erwarten !Viel Spaß beim lesen !

  • Hartmut Schnedl
    2020-03-14 06:14

    Ich wollte nur kurz in das Buch hineinblättern um ein paar Fakten über Eschen zu erfahren. Dann habe ich mich festgelesen, denn die Art, wie Rob Penn über Holz schreibt, in lockerem Plauderton und doch hoch informativ - das ist einfach wunderbar zu lesen, auch - oder gerade dann - wenn man mit Tischlerei und Holzbearbeitung eher nichts zu tun hat. Man riecht den Holzstaub, man hört es krachen, man spürt die Glätte des polierten Holzes und lauscht den Erzählungen der Handwerker - eigenwillige Männer, oftmals die letzten ihrer Art.Da Rob Penn in Wales zuhause ist, spielt das Buch vor allem in Großbritannien. Die geschichtlichen Ausflüge und die volkstümlichen Hintergründe sind vorwiegend aus britischer Sicht geschrieben. Da würde man sich als Kontinentaleuropäer noch mehr Information über die Bedeutung der Esche in anderen europäischen Ländern wünschen. Aber immerhin: Robert Penn besucht - mit ein paar Stücken Eschenholz im Gepäck - auch einen Rodelmacher in Tirol.Das Buch ist spärlich bebildert. Empfehlenswert ist ein Besuch auf der Website des Autors. Da gibt es auch Fotos von den Handwerkern, der Erzeugung und den Produkten im den Stadien ihres Entstehens - und sogar ein Video über das Drechseln einer Holzschale.