Read Die vergessenen Mädchen: Kriminalroman (Louise-Rick-Reihe) by Sara Blædel Online

die-vergessenen-mdchen-kriminalroman-louise-rick-reihe

In einem abgelegenen Waldst ck wird die Leiche einer Frau gefunden Eine lange Narbe in ihrem Gesicht sollte es Kommissarin Louise Rick einfach machen, die Tote zu identifizieren, doch niemand meldet sie als vermisst Louises Ermittlungen f hren sie tiefer in die eigene Vergangenheit, als ihr lieb ist, und so manches Geheimnis, das lange im Wald verborgen lag, kommt endlich zutage...

Title : Die vergessenen Mädchen: Kriminalroman (Louise-Rick-Reihe)
Author :
Rating :
ISBN : 3492309097
ISBN13 : 978-3492309097
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Piper Taschenbuch 1 August 2016
Number of Pages : 352 Seiten
File Size : 983 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die vergessenen Mädchen: Kriminalroman (Louise-Rick-Reihe) Reviews

  • Jules Barrois
    2020-01-31 07:41

    An ihrem ersten Tag in ihrem neuen Job, eine spezielle Sucheinheit für vermisste Personen, soll die 40-jährige Detektivin Louise Rick ihren Partner, Eik Nordström abholen. Sie findet ihn schlafend, ohnmächtig in einer heruntergekommenen Bar. Ein ordentlicher Schuss Whisky hilft ihm, sich wieder zu beleben, worauf er Louise mit „Wer zum Teufel sind Sie?" begrüßt. Sie muss ein Büro mit ihm teilen, wo er sie durch Rauchen und die Füße auf den Schreibtisch legen ärgert. Er benutzt ihre Teetasse ohne Erlaubnis, stellt ihr intime, persönliche Fragen. Ein attraktiver und anarchischer Kumpel in schwarzer Kleidung. Das fängt ja gut an.Und schon sind die beiden in ihrem ersten Fall: eine nicht identifizierte Frau mittleren Alters, deren Körper im Wald außerhalb der Stadt Hvalso gefunden wird, wo Louise aufwuchs. Also sind die Einflüsse von Luises Vergangenheit vorprogrammiert. Und als sich dann herausstellt, dass die Tote, die als Lisemette identifiziert wird, zwei Frauen sind, Lise Andersen und ihre Zwillingsschwester, Mette, und dass beide im Alter von 17 am selben Tag für tot erklärt wurden, ist die Verwirrung komplett: Die Leiche ist eindeutig Lise, aber wie kann sie bis vor kurzem sehr lebendig gewesen sein und was ist aus Mette geworden?Sara Blædel hat eine sehr engmaschige Geschichte gestrickt. Vielleicht mag es ein paar Seiten brauchen, bis der Leser in die Geschichte hineingezogen wird, aber dann wird er süchtig. Viele Drehungen und Wendungen und dunkle Geheimnisse lassen keine Sekunde Langeweile aufkommen. Ich liebe vor allem die einfache und direkte Art der Prosa und die Empathie sowohl für Opfer als auch für Schurken.Louise Rick, eine scharf gezeichnete Protagonistin, ringt zusätzlich mit ihren eigenen Schwächen und Ängsten in dieser spannend und gradlinig erzählten Geschichte – in der besten Art und Weise nordischer Kriminalliteratur. Die Auflösung ist schwer zu schlucken.Beste Lektüre für alle Freunde skandinavischer Kriminalgeschichten, mit ihren harten Detektiven und düsteren Geheimnissen. Ich warte schon ganz gespannt auf den nächsten Fall.

  • SeilerSeite
    2020-02-11 04:45

    Man möchte niemandem gerne unterstellen heimlich Inhalte anderer Autoren zu verarbeiten, aber die Parallelen zwischen Louise Rick und dem von Jussi Adler Olsen erfundenen Kommissar Carl Mørck sind unübersehbar: Beide arbeiten in einer Abteilung, in der ungelöste Verbrechen landen und die bei ihren Chefs kaum Ansehen genießt, ihre Fälle reichen weit in die Vergangenheit hinein, dazu kommen private Probleme Mitbewohner, die bereitwillig den Haushalt schmeißen. Vielleicht ist es auch der ganz besondere Geist dänischer Krimis, der Situationen wie diese immer wieder hervorbringt.Jenseits davon ist die Vorgeschichte von "Der Pfad des Todes" ähnlich spannend wie der Nachfolger. Der Einstieg ist aufregend, bis danach die ermittelnden Personen und deren Lebensumstände erst einmal vorgestellt wurden vergeht ein wenig Zeit. Wann immer die Handlung ins Stocken zu geraten scheint kommt aber in der Regel ein weiteres Verbrechen daher, so dass das Tempo konstant hoch bleibt. Hinweise auf Louises Vergangenheit sorgen für zusätzliche Spannung, denn für die Ermittlungen muss sie sich in ihre ehemalige Heimatstadt begeben und Fans nordischer Kriminalliteratur ahnen natürlich, dass es dort selten so friedlich zugeht wie es aussieht ...Insgesamt ein spannender Krimi, der abgesehen von manchen allzu konventionellen Elementen prächtige Unterhaltung bietet. Im Buch findet sich zusätzlich eine eingedruckte Landkarte, auf der die Tatorte anschaulich eingezeichnet sind. Schade nur, dass sie sich mitten im Buch befindet, denn man könnte sie beim Lesen öfter gebrauchen als nur an gerade dieser Stelle.

  • Dr. M.
    2020-02-18 08:53

    Vor einer Woche hatte Louise Rick die fachliche Leitung der neugegründeten Sondereinheit der Kopenhagener Vermisstenstelle übernommen und etwas blauäugig ihren sicheren Job bei der Mordkommission aufgegeben. Niemand wusste, ob diese Einheit lange Bestand haben würde.Da wird eine Frauenleiche in einem Waldstück entdeckt, das Louise bestens kennt, weil sie in der Gegend aufwuchs. Eigentlich gehört dieser Fall überhaupt nicht zu ihrem Aufgabengebiet, denn niemand vermisst diese Frau. Und offenbar liegt auch kein Gewaltverbrechen vor, denn die Tote scheint erst vor kurzem hier verunglückt zu sein.Doch dann finden die Ermittler heraus, dass die Frau eigentlich schon vor 30 Jahren in einem dänischen Irrenhaus an einer Lungenentzündung verstorben sein soll. Kurz darauf wird ganz in der Nähe eine Frau brutal vergewaltigt und ermordet. Hängen diese Ereignisse zusammen, und lassen sich auch frühere ungeklärte Todesfälle in diesem Waldstück in ein gemeinsames Bild bringen?Aus dieser verworrenen Ausgangslage heraus erzählt die Autorin eine spannende und sehr geradlinig vorgetragene Geschichte tragischer Verwicklungen, die zu einer Zeit begann, als man geistig zurückgebliebene Menschen in Dänemark von ihren Verwandten trennte und für immer wegsperrte. Sie entwickelt daraus einen klassischen Kriminalroman, der auch in ländliche Strukturen eintaucht, in denen ihre Hauptfigur, Louise Rick, aufwuchs und in denen ihre erste wirkliche Liebe auf für sie unbegreifliche Weise scheiterte.So sonderbar diese Geschichte auch zunächst klingen mag, so glaubhaft ist sie, wenn man sich an ihren Ausgangspunkt stellt und diese Situation als gegeben annimmt. Das ist für einen Kriminalroman vielleicht etwas ungewöhnlich, ebenso wie die völlig unaufdringlich vorgebrachte Schilderung aus heutiger Sicht unhaltbarer Zustände in dänischen Anstalten.Zwar kaut man sich beim Lesen nicht die Fingernägel vor Spannung ab, dennoch aber fesselt die Handlung, weil sich die Rätsel wirklich erst gegen Ende zu einer Lösung entschlüsseln.