Read Leitsymptome: Ein Handbuch für Studenten und Ärzte (Kurzlehrbücher) by Annemarie Hehlmann Online

leitsymptome-ein-handbuch-fr-studenten-und-rzte-kurzlehrbcher

Optimal f r Studium und Praxis ber 150 Leitsymptome zum praktischen Nachschlagen in Famulatur und PJ und im POL Kurs Dieses Buch ist f r Studenten und junge rzte ein optimaler Leitfaden f r effiziente Pr fungsvorbereitung und eine Orientierung bei der praktischen Arbeit in der Klinik Dieses Buch hilft Symptome treffsicher zu beurteilen Wichtigste Ursachen, entscheidende Hinweise bei der k rperlichen Untersuchung, unerl ssliche Anamnese Stichpunkte, weiterf hrende Diagnostik, klassische Fehler, Hintergrundwissen zu komplexeren Krankheitsbildern....

Title : Leitsymptome: Ein Handbuch für Studenten und Ärzte (Kurzlehrbücher)
Author :
Rating :
ISBN : 3437421042
ISBN13 : 978-3437421044
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Urban Auflage 7 14 M rz 2016
Number of Pages : 464 Seiten
File Size : 688 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Leitsymptome: Ein Handbuch für Studenten und Ärzte (Kurzlehrbücher) Reviews

  • Amazon Kunde
    2020-03-18 16:17

    Hiermit möchte ich einen Einblick geben in die 7. Auflage von „Leitsymptome“ - ein Handbuch für Studenten und Ärzte.Ich selbst bin Medizinstudentin im Praktischen Jahr, daher war ich gespannt auf ein Handbuch, welches hilft anhand von diversen Leitsymptomen auf mögliche Krankheitsursachen/Differentialdiagnosen zu schließen. Auf 443 Seite findet man übersichtlich alphabetisch geordnet alle wichtigen Leitsymptome des Krankenhausalltags von Adynamie bis Zyanose. Die Beschreibung der einzelnen Leitsymptome ist wiederkehrend gleich und übersichtlich gegliedert und umfasst eine Definition, wichtige Ursachen, allgemeine Begleitsymptome, sowie diagnoseweisende Begleitsymptome und die zur richtigen Diagnose führende, benötigte Diagnostik. Sehr gut fand ich, die Merke-Kästen und Tabellen, sowie Hintergrundinformationen zu bestimmten genannten Entitäten.Negativ fand ich, dass bei der Erwähnung möglicher zum Leitsymptom führender Erkrankungen, diese häufig nicht oder nur sehr kurz beschrieben werden. Wer von diesem Buch also erwartet, bestimmte Erkrankungen mit ihren jeweiligen Leitsymptomen zu finden, wird häufig enttäuscht.Schön wäre zudem gewesen, wenn es zuletzt ein kurzes Stichwortverzeichnis gegeben hätte, welches ein Rückwärtssuchen erlauben würde (z.B. Masern, siehe Seite 108-111), sowie kurze Definitionen genannter Syndrome und Erkrankungen. Natürlich hätte dies jedoch dazu geführt, dass das Handbuch sehr viel mehr Seiten umfasst hätte.Fazit: Wer ein handliches Buch sucht, welches hilft anhand von Leitsymptomen häufige und seltene Differentialdiagnosen zu finden, ist mit diesem Exemplar gut bedient!

  • Alexander Queres
    2020-03-07 09:42

    Das Buch „Leitsymptome“ von Annemarie Hehlmann, erschienen im Elsevier Verlag, in der 7. überarbeiteten und erweiterten Fassung gibt einen systematischen Überblick über die Differenzialdiagnosen der gängigsten Leitsymptome. Mit dem Leitsymptom „Akutes Abdomen“ können die meisten Mediziner etwas anfangen, doch wo fängt man an, wenn der Patient über Hypertrichose oder Fieber klagt?Auf ca. 440 Seiten, behandelt das Buch fast alle Leitsymptome aus den verschiedensten Fachrichtungen und gibt Tipps zu Untersuchung und Diagnostik.POSITIV:Sehr übersichtlicher Aufbau und gute Struktur, die Symptome sind alphabetisch sortiert und folgen immer dem gleichen Aufbau, bestehend aus Definitionen, Ursachen, Differentialdiagnosen und Diagnostik. Die Diagnostik wiederum unterteilt sich in Anamnese, Klinik, Laboruntersuchungen und bildgebende Verfahren. Auch wird immer wieder klinisches Zusatzwissen, wie Krankheitsstufen, typische Laborkonstellationen und Vorschläge zum Patientenmanagement eingebaut. Auf der letzten Seite bekommt man nochmal eine kompakte Übersicht über Normalwerte im Labor. Sachlich und fachlich ist es auf dem neuesten Stand der Medizin.NEGATIV:Das Buch ist definitiv ein Werk zum Nachschlagen. Es enthält keine Abbildungen und ist in Stichpunkten verfasst, so dass es sehr anstrengend wäre, es von Anfang bis Ende durchzuarbeiten. Für mich stellt sich die Frage, ob ich, wenn ich schon ein Buch mit Leitsymptomen zum Nachschlagen anschaffen möchte, nicht lieber auf die großen Standardwerke wie Siegenthaler’s Differentialdiagnose zurückgreifen möchte, oder mit dem Internet arbeite.FAZIT:„Leitsymtpome“ hat inhaltlich viel zu bieten, kann sich aber meiner Meinung nach nicht zwischen Nachschlagewerk und Kitteltaschenlektüre entscheiden. Für 28.99€ eine Investition, die man sich gut überlegen sollte.Zum Nachschlagen sicherlich gut, aber für die Kitteltasche für mich persönlich viel zu dick! Das Buch in Form einer App wäre da sicherlich sehr praktisch.

  • Amazon Kunde
    2020-03-14 16:34

    Ich befinde mich erst seit kurzem im klinischen Abschnitt des Studiums und fand die Idee sehr hilfreich anhand von Leitsymptomen auf verschiedene Krankheitsbilder zu schließen. Schließlich kommen im späteren Klinikalltag die Patienten ja auch nur mit einzelnen Symptomen und nicht schon mit fertigen Diagnosen.Im Buch sind die Symptome zunächst alphabetisch geordnet und wichtige Abkürzungen erklärt, außerdem werden auf den ersten Seiten noch bestimmte medizinische Begriffe bzw. Krankheiten den Leitsymptomen tabellarisch zugeordnet.Nimmt man nun ein bestimmtes Symptom, wird dieses zunächst definiert, dann die möglichen zugrunde liegenden Ursachen plus begleitende Symptome erklärt.Als nächstes wird das weitere diagnostische Vorgehen unterteilt nach Anamnese, Untersuchung und Labor erläutert.Besonders gut gefallen mir die blau unterlegten Praxistipps und die tabellarischen Zusammenfassungen bzw. Hintergrundinformationen, die kurz und knapp Wichtiges zu jedem Symptom am Schluss nochmal zusammenfassen.Das Buch ist ziemlich handlich, jedoch für den Kittel etwas zu groß. In einem Untersuchungsraum bzw. im Arbeitszimmer nimmt es jedoch kaum Platz weg.Auf den letzten 3 Seiten sind praktischerweise noch Normwerte für die Laborparameter zu finden, um diese nicht anderweitig nachschlagen oder gar im Kopf haben zu müssen.Mein Fazit: mit der 7. Auflage dieses Buches ist ein übersichtlicher Leitfaden entstanden, den ich besonders in Vorbereitung auf meine nächste Famulatur und/oder das PJ nutzen werde, um schnell die richtige Diagnose zu finden.