Read Thank God it's Monday!: Design Thinking – Wie wir die Arbeitswelt revolutionieren by Dark Horse Innovation Online

thank-god-it-s-monday-design-thinking-wie-wir-die-arbeitswelt-revolutionieren

Jeder tr umt von Arbeit, die Spa macht und sinnvoll ist Dark Horse Innovation wei , wie es geht In der von 30 Vertretern der Generation Y gegr ndeten Berliner Agentur f r Innovationsentwicklung gibt es Ideen Sprints statt Meeting Marathons, gemeinsame Entscheidungen ohne Chef und einen Preis f r die besten Fehler Im digitalen Wandel setzen sie auf Design Thinking, auf kooperative Zusammenarbeit, individuelle Flexibilit t und radikale Selbstentfaltung und werden so zum Trendsetter der Arbeit im 21 Jahrhundert....

Title : Thank God it's Monday!: Design Thinking – Wie wir die Arbeitswelt revolutionieren
Author :
Rating :
ISBN : 3430201713
ISBN13 : 978-3430201711
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Econ Auflage 4 12 September 2014
Number of Pages : 597 Pages
File Size : 680 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Thank God it's Monday!: Design Thinking – Wie wir die Arbeitswelt revolutionieren Reviews

  • Joachim
    2020-04-01 23:29

    Kurzweiliges Buch.Lesenswertes Buch.Man erfährt viel darüber wie Generation Y tickt.Aber:Es gibt keine Blaupause für "to-dos".Auch bei Dark Horse hat man nicht den Eindruck, dass die Arbeit (Monday) im Stellenwert "höher" ist als die Freizeit (Friday).Die meisten Unternehmen bestehen nicht nur aus Generation Y-Leuten. Was nun?Wer in Jobs mit einer engen Termin-Bindung steckt (Ärzte, Anwälte, Callcenter, Gastronomie, Fliegerei usw.), für den ist es mehr ein Märchenbuch mit einer netten Vision.Berlin tickt anders. Auch wenn man stark will, kaum etwas läßt sich auf normale Firmen übertragen. Schade

  • Monkey Mind
    2020-04-03 03:56

    dieses Buch sollten alle alt-eingesessene-langweilige Manager, CIOs und sonstigen verstaubten Chefs lesen. Hier wird eine mögliche Arbeits-revolution gezeigt. Dark Horse wäre genau die Firma für den ich arbeiten wenn ich nicht schon meine eigene hat :)Thumbs Up to the future !!! Motivierten Mitarbeiter und Innovation statt langweilige Führungskräfte und erstickende Hierarchien!!!!

  • Amazon Kunde
    2020-03-16 23:49

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich die Arbeitswelt und andere Unternehmen nun aus einem ganz anderen Blickwinkel sehe. Das im Buch beschriebene Unternehmen hat innovative Arbeitsumgebungen geschaffen, von welchen junge nachfolgende Generationen träumen.Junges, ungezwungenes Arbeitsklima, welches genügend Freiraum für Kreativität lässt ist der USP des Unternehmens.Meiner Meinung nach ein super inspirierendes Buch, dass den Horizont erweitert und durchaus von Führungskräfte gelesen werden sollte.

  • Michael Pachmajer
    2020-03-18 00:42

    Authentisch und Real. Dark Horse zeigt, wie es auch (erfolgreich) gehen kann. Wie das arbeiten in einem Unternehmen neu, zeitgemäß gestaltet werden kann. Wie die Fähigkeiten, Erfahrungen und das Wissen aller genutzt und nicht verschwendet werden. Wie Personen in einem Unternehmen motiviert und nicht demotiviert werden.Für alle diejenigen, die nicht der Generation Y angehören, ist es ein Buch, dass uns besser verstehen lässt, wie diese Generation unsere Arbeits- und Lebenswelt nachhaltig verändern wird.Ein Buch, das wir lesen sollten, um danach mit möglichst vielen Menschen darüber zu reden, wie wir unsere Arbeitswelt verändern.

  • unbekannt
    2020-03-16 02:49

    Das Buch vereint soziologische Themen und Betrachtungen zur alten und neuen Arbeitswelt. Sehr interessant fand ich den Ansatz, wie sich Dark Horse als Unternehmen aufgestellt haben, welche Regeln und Arbeitsweisen sie haben. Die Übertragung der neuen Arbeitsmethoden und Formen der Zusammenarbeit kann ich mir nicht in Gänze für Großunternehmen vorstellen. Ich glaube, dass auch in Großunternehmen gewisse Strukturen und Regeln ihre Berechtigung haben. In Summe ein gutes Buch für Personaler und Führungskräfte.

  • der Kunde
    2020-03-10 04:52

    Habe gute Denkanstöße erhalten, kann das Buch empfehlen für alle die ich Gedanken um Team - und Arbeitsorganisation machen und das etablierte 9 to 5 Arbeitsmodell gerne flexibler gestalten wollen.

  • Claus
    2020-04-04 20:44

    Nach der Lektüre von einem Drittel dieses Werks habe ich beschlossen: Ich habe bessere Sachen zu tun. Allerdings möchte ich zuvor meinen Beitrag dazu leisten, dass nicht noch mehr Leute 15 Euro für etwas ausgeben, von dem sie dann enttäuscht sind. Ein schlechtes Gewissen habe ich dabei überhaupt nicht, denn ein Buch, das nach einem Drittel noch nicht meine Erwartungen erfüllt hat, wird es danach auch nicht mehr tun.Ich bin davon überzeugt, dass dieses Buch in einem Zug 'runtergeschrieben wurde. Vielleicht gehört es ja zu dieser neuen "anti-analytischen" Denkweise, dass ein Buch keinerlei innere Struktur mehr besitzen sollte. Auch die Überschriften leiten nicht etwa neue Kapitel oder Abschnitte ein, sondern unterbrechen einfach nur kurz den unendlich scheinenden Wortschwall. Vor dem Schreiben eines Buches die Gedanken zu ordnen war offenbar Teil der in diesem Buch belächelten alten Arbeitskultur, die die Autoren wegrevolutionieren wollen.Wer in Amazon nach "Design Thinking" sucht, findet dieses Buch dank seines Untertitels unter den ersten 15 Treffern. An manchen Stellen schien dies den Autoren während ihres Schreibflusses auch plötzlich in den Sinn gekommen zu sein. Diese spontanen Einfälle verklingen dann aber und werden nicht weiter verfolgt.Ebenso nervig finde ich den Schreibstil: Die Autoren, altersmäßig vermutlich in den End-20ern, halten sich, dank ihrer Ausstattung mit Smartphones, für "Alles-Wisser" (Zitat). Genauso überheblich klingt der Wortschwall: wie eine pseudo-marxistische Schülerzeitung aus der gymnasialen Mittelstufe.Und wer ein Buch über Innovation schreibt, sollte seinem Buch nicht einen Titel geben, der zuvor schon von mindestens fünf anderen Autoren verwendet wurde. Der Titel "Thank God it's Monday" weckt eigentlich Hoffnungen nach einem Buch über die Freude am Arbeiten, über Selbstverwirklichung. Soweit ich geschafft habe es zu lesen, halte ich dieses Buch eher für den Versuch einer Abrechnung mit den Unternehmen, die es gewagt haben, das Anspruchsdenken der jungen Protagonisten auf ein realistisches Maß zu reduzieren.Zwei Punkte für diesen (sicherlich unbeabsichtigten) Einblick in die Generation Y.