Read Buffy, Die Jägerin schlägt zurück by Christian Lukas Online

buffy-die-jgerin-schlgt-zurck

ber den Autor und weitere MitwirkendeChristian Lukas arbeitet als freier Journalist und Autor Zahlreiche B cher zu Film und Fernsehen, u.a zu Buffy, Akte X, Millennium und Stargate, ber Ewan McGregor und zur SCREAM Trilogie Sascha Westphal arbeitet als freier Journalist und Autor Zahlreiche B cher zu Film und Fernsehen, u.a zu Buffy, Akte X, Millennium und Stargate, ber Ewan McGregor und zur SCREAM Trilogie....

Title : Buffy, Die Jägerin schlägt zurück
Author :
Rating :
ISBN : 3426620790
ISBN13 : 978-3426620793
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Droemer Knaur Dezember 2001
Number of Pages : 277 Pages
File Size : 981 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Buffy, Die Jägerin schlägt zurück Reviews

  • Fantasy News
    2020-01-21 20:47

    Die bisherigen Bücher zur Serie von Lukas und Westphal waren insgesamt aufschlussreich.Dies ist bei dem Führer zur fünften Staffel zwar auch der Fall, allerdings kann ich sonst wenig positives über ihn sagen:Die Autoren haben sich vorgenommen, kritischer mit der Serie ins Gericht zu gehen. Dies ist zwar prinzipiell ein lobenswerter Vorsatz, doch Lukas/Westphal scheinen auf Teufel komm raus Kritikpunkte gesucht zu haben, wo zumindest teilweise keine angebracht sind.Sie scheinen durch diese „kritische Sichtweise“ seriöser wirken zu wollen, die Beurteilungen wirken dadurch allerdings eher so, als hätten sie ganz andere Folgen gesehen als ich!Ich möchte nicht den Eindruck eines Fans erwecken, der seine Lieblingsserie ungerecht behandelt fühlt, aber ebenso wie das Autorenduo manchmal einen tiefen Sinn in Szenen zu entschlüsseln suchte, der gar nicht vorhanden war, so hat er es hier eindeutig übertrieben und aus einem völlig falschen Blickwinkel betrachtet. (siehe ihre Beurteilung Buffys. Wie soll man auf das Liebesgeständnis des Mannes reagieren, der einen zumindest zwei Jahre ständig zu töten versuchte und der erst in der letzten Zeit aufgrund äußerer Umstände keine Gefahr mehr für einen darstellt?)Die Autoren scheinen teilweise zu vergessen, dass die Gefahren des Höllenschlundes immer noch erschreckend sind, auch wenn der TV-Zuschauer durch die Erfahrung mehrerer Jahre BtVS schon daran gewöhnt sind...Die Figuren schweben dennoch immer in (Lebens)Gefahr.Das ignoriert dieses Buch konsequent.Ich erinnere nur an die gewollt psychologische Analyse aus einem früheren Band über Joyce Summers, die sie als schlechte Mutter blosstellen sollte. Unter anderem wird hier die Schlüsselszene aus „Becoming“ genannt, in dem Joyce erfährt, dass Buffy die Jägerin ist. Joyce habe mit zu wenig Verständnis reagiert.Hallo – wenn vor meinen Augen gerade ein Vampir, an dessen Existenz ich bisher gar nicht geglaubt hätte, gepfählt würde, wäre ein bisschen Unglauben schon angebracht, oder?Ähnlich beurteilt das Autorenteam auch die fünfte Buffy-Staffel, die vielleicht nicht an die handlungsdichte der dritten Staffel herankommt, aber wieder wesentlich besser ist als teilweise die vierte Staffel.Die ausführlichen Episodenbeschreibungen sind zwar ein Pluspunkt, generell würde ich aber zu einem anderen der zahlreich erscheinenden Episodenguides raten.Ach ja, dass sich die Figuren charakterlich nicht weiterentwickelt hätten, ist ja wohl ein schlechter Witz, oder? (Am Beispiel der Jägerin widersprechen sich die Autoren mit dieser Aussage im Übrigen selbst!)

  • Highlightzone
    2020-01-27 01:57

    Bei der Besprechung zu einem offiziellen "Buffy"-Serienguide des Dino Verlages war wieder einmal festzustellen, dass solche von der Produktionsgesellschaft abgesegneten Bücher sich ihre wohlfeile Bebilderung durch unkritische Hofberichterstattung erkaufen. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Objekt der Begierde findet dort selbstverständlich nicht statt. Dies gilt nun ganz und gar nicht für das vorliegende Buch. Einziger Makel ist die übertriebene Vorsicht, mit welcher der Knaur Verlag das Werk bebildert hat. Lediglich Titelbilder von Buffy-Magazinen werden abgedruckt, um bloß keinen Ärger mit der allmächtigen Produktionsfirma Fox zu bekommen. Noch ärger ist die Gestaltung des Buchumschlages. Ein "Buffy"-Buch ohne La Gellar auf dem Cover ist schon ganz schön gewagt.Nun ist hoffentlich nicht zu befürchten, dass dieses Buch (und die drei weiteren Fanbücher der selben Autoren zu "Buffy" und "Angel") dank seiner lauen Aufmachung inmitten der Masse von sehr viel bunter aufgemachten Bücher untergeht. Inhaltlich hat sich hierzulande bisher noch keine Publikation so eingehend mit Joss Whedons Kultserie auseinander gesetzt. Christian Lukas und Sascha Westphal gehen mit der gleichen Sorgfalt und Liebe zum Genre vor, die auch schon ihr Buch "Die Scream Triologie und die Geschichte des Teen-Horrorfilms" zu so einem großen Lesevergnügen machte. Nach einer informativen Einleitung über das US-Fernsehen im allgemeinen und die Auswirkungen auf "Buffy" im speziellen wird der Inhalt jeder einzelnen Folge der fünften Staffel wiedergeben. Dabei wird vermieden zu verraten, wie sich die Serie weiterentwickelt, um den Fans nicht die Spannung zu nehmen. Anschließend folgt dann eine umfassende Analyse und Bewertung jeder Episode (Wie gut? Wie lustig? Wie blutig? Wieviel Action?). Wer braucht schon farbige Bilder (die gibt's ja ohnehin wöchentlich im TV) wenn der Inhalt stimmt.

  • ichgebhiergarnixan
    2020-01-30 00:53

    Dies war der erste Episodenguide zu Buffy, den ich gelesen habe und ich kann nur hoffen, dass es noch andere, bessere und vor allem weniger subjektive, aber dafür fehlerfreiere Guides gibt... Hartes Urteil, aber ich muss sagen, ich war wirklich teilweise enttäuscht von dem was ich las, ob es sich nun um die einzelnen Episodenbeschreibungen handelte (die zwar im großen und ganzen ok waren, jedoch im Detail einige ärgerliche Fehler und auch Auslassungen aufwiesen)- oder um die (teilweise ausschweifenden, in die Länge gezogenen) Kommentare, die auf mich mehrfach alles andere als objektiv wirkten. "Haben die andere Folgen gesehen als ich?" - es kann ja wohl nicht an dem männlichen Autoren-Blickwinkel liegen, dass der Gesamteindruck einer Folge so völlig von dem abweicht, was ich sah - und dabei auch noch (nur für mich?) klare und eindeutige Aussagen einiger Handlungsstränge völlig ignoriert oder vollkommen anders gedeutet wurden (fehlinterpretiert, in meinen Augen) bzw. dem Autor schlicht entgangen sind. Für Beispiele bleibt hier leider kein Platz, hätte gerne ein paar angebracht! Nun ja, alles in allem muss sich jeder selbst sein Urteil bilden. In vielem stimme ich dem Autorenpaar ja zu, auch sind einige gute Hintergrundinformationen enthalten, manches ist präzise und ausgereift formuliert und eventuell hab ich eine zu hohe Erwartung an das Buch gestellt, aber dennoch finde ich, Fehler, Auslassungen, Fehlinterpretationen, die das Verständnis für die Serie berühren, sollten in einem Guide einfach nicht vorkommen.