Read Die Brautleute: I Promessi Sposi Roman by Alessandro Manzoni Online

die-brautleute-i-promessi-sposi-roman

I Promessi SposiJetzt zum ersten Mal im Taschenbuch Der berhmteste Roman Italiens in der hochgelobten Neubersetzung von Burkhart Kroeber unter dem orignalgetreuen Titel Die Brautleute.Mit der Fiktion einer wiederentdeckten Chronik spielt der groe italienische Romancier Allessandro Manzoni in seinem berhmten Werk I promessi sposi von 1827, das in dieser Neubersetzung nicht mehr unter dem vertrauten Titel Die Verlobten, sondern unter dem orginalgetreuen Die Brautleute vorgelegt wird Es geht um die Geschichte des jungen Brautpaars Renzo und Lucia, deren Hochzeit sich durch Intrigen, Gewalt und Schicksalsschlge schier unberwindliche Hindernisse in den Weg stellen Doch diese Liebesgeschichte ist eingebettet in ein groartiges Tableau Unter Berufung auf historische Quellen aus dem 17 Jahrhundert lt Manzoni, dieser unbestechliche Beobachter und glnzende Stilist, ein ganzes Zeitalter, seine Gesellschaft und seine politischen Ereignisse lebendig werden Manzonis Mailnder Geschichte zhlt zu den wichtigsten Romanen der Weltliteratur, seine Bewunderer reichen von Goethe bis Umberto Eco und diese Neubersetzung wurde mit Kritikerlob geradezu berhuft....

Title : Die Brautleute: I Promessi Sposi Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3423130385
ISBN13 : 978-3423130387
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : dtv Verlagsgesellschaft 1 Januar 2003
Number of Pages : 928 Seiten
File Size : 899 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Brautleute: I Promessi Sposi Roman Reviews

  • Brigitte Hutz
    2020-02-08 02:53

    Phänomenaler Roman - Pflichtlektüre an italienischen Schulen neben Dante. Selbst Goethe hat ihn in höchsten Tönen gelobt. Manzoni war ein Freund Verdis, der ihn hoch schätzte und im bei dessen Tod sein Requiem ( das berühmte Verdi-Requiem ) widmete. Das gab für mich den Anstoß, mich mit diesem Roman zu beschäftigen. Faszinierend, und - wichtig zu wissen - dieser roman schug die Basis der italienischen Sprache - denn damals gab es eine Vielzahl von Dialekten. Eingebettet in den Rahmen, der verfolgten und auseinander gerissenen Brautleute erlebt der Leser die Anfänge der Maffia, die Pest in Oberitalien, den Brotkrieg in Mailand, den Durchzug des deutschen Heeres, das, weil die Soldaten keinen Sold erhielten, sich zwangläufg beim Volk schaldlos hielt. Eine Art Thriller, voller Sprachgewalt, die das Leben und die Emotionen des Volkes der damaligen Zeit auch für uns heutige glasklar macht. Ich weiß nicht, ob der Stoff schon verfilmt wurde - ein wäre jedenfalls überfällig. Brigitte Hutz, Frankfurt.

  • Thomas Krueger
    2020-02-12 04:02

    In Italien ist dieser Klassiker Pflichtlektüre für Jugendliche - zu Recht. Es ist ein spannender Roman, der nicht nur unterhält, sondern auch einen hohen Bildungswert hat. In Deutschland ist er unter dem Titel der älteren, weiterhin von anderen Verlagen vertriebenen Übersetzungen ("Die Verlobten") bekannter. Die vorliegende Übersetzung von Burkhart Kroeber (bekannt vor allem als Umberto Eco-Übersetzer) ist zuerst im Jahre 2000 bei Hanser erschienen. Kroebers Versuch, auch die Titelworte neu zu übersetzen, finde ich unnötig und missglückt. Im Innenteil erscheint mir aber seine Übersetzung sehr gelungen und insgesamt ansprechender zu sein als die Alternativen.

  • Harry
    2020-02-14 01:02

    Ich kannte das Buch nicht, fand es nicht nur sehr informativ, sondern auch sehr spannend. Inzwischen habe ich erfahren, dass es eines der bedeutendsten italienischen Werke und Pflichtlektüre in der (italienischen) Schule ist.

  • deathdealer92618
    2020-01-29 02:51

    Das junge Paar Renzo und Lucia wollen heiraten. Doch leider hat der durchtriebene, wie auch mächtige Don Rodrigo ebenfalls ein Auge auf die baldige Braut geworfen und weiß die Hochzeit zu verhindern. Das Brautpaar sieht keine andere Möglichkeit als eine getrennte Flucht. Renzo trudelt in Mailand mitten in den "Brotaufstand" und kommt in diesem Zug mit dem Gesetz in Konflikt. Lucia kommt in einem Kloster unter, welches sie aber unfreiwillig wieder verlassen muss. Da hat natürlich Don Rodrigo seine Hände im Spiel. Und nicht zu vergessen, die große Pestepidemie, die hereinbricht und natürlich nicht gerade dazu beiträgt, dass die beiden sich schnell wiedersehen. Man merkt schon, hier passiert so einiges. Soviel zum Inhalt.Verwunderlich an diesem Roman, zumindest für mich, ist, dass er mit gut 850 Seiten eher zu den dickeren Werken gehört, aber wirklich nie langweilig wird. Die meisten dicken Bücher, auch die Klassiker, schaffen es nicht unbedingt heute noch über alle Seiten zu überzeugen, zumindest sehe ich das so. Da ist man am Ende dann doch der Meinung, dass der Autor/ die Autorin die eine oder andere Seite hätte weglassen können. Bei Manzoni ist das definitiv nicht der Fall! Hier passiert ständig etwas und durch Manzonis großartiger Erzählkunst (und wohl auch durch die gute Übersetzung) ist es ein Spaß "Die Brautleute" zu lesen, da man sich von Seite 1 an direkt im Italien des 17. Jahrhunderts befindet. Die Idee diese Geschichte als eine Art Nacherzählung einer wiederentdeckten Chronik zu tarnen gibt ihm die Gelegenheit sich selbst als Erzähler oftmals in die Geschichte einzubringen, aktiv einzugreifen und somit dem Leser seine Sicht der Dinge, der Leute nahezulegen. Das ist super und meist auch recht amüsant. Desweiteren nutzt Manzoni diesen Umstand, um immer wieder ausführlich auf die historischen Begebenheiten der damaligen Zeit, der Roman spielt 1628 - 1630, einzugehen. Seine Beschreibungen der Pestepidemie sind mit das Beste, was ich über das Thema bisher gelesen habe. Sehr detailverliebt, sehr eindringlich, wie überhaupt das ganze Buch. Man lernt also sogar auch noch was beim Lesen ;-). Menschen und Landschaften werden unglaublich lebhaft beschrieben, Seite um Seite läuft ein Film vor des Lesers Auge vorbei. Was mich aber bei allem am meisten beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass dieses Buch trotz seiner nun schon knapp 170 Jahre (zumindest was diese endgültige Fassung anbelangt) überhaupt nicht altbacken daherkommt, sondern vielmehr durch seine Spritzigkeit und auch Schnelligkeit zu überzeugen weiß. Es könnte somit auch als brandneuer historischer Roman durchgehen.In Italien hat "Die Brautleute", laut diversen Quellen, einen Bekanntheitsgrad wie bei uns Goethes Faust. Derartig nach den Sternen greifen will ich natürlich nicht, aber es wäre schon zu wünschen, wenn dieses Werk auch bei uns etwas bekannter werden würde. Verdient wäre es!

  • None
    2020-02-04 22:38

    Manzonis berühmter Historien-Roman ist eine anrührende und spannende Liebesgeschichte, in Szene gesetzt in der Lombardei des 17. Jahrhunderts. Das junge Brautpaar Lucia und Renzo wird kurz vor der Hochzeit gestoppt, weil der böse Don Rodrigo Lucia für sich haben will. Die anschliessende Flucht und Verfolgung der beiden zieht sich über 900 Seiten. Langeweile kommt dabei aber nicht auf. Manzonis Stil und Humor -- dank der neuen Übersetzung Burkhart Kroebers in vollem Glanz erstrahlt -- erinnern an Cervantes' Don Quijote. Bei der Schilderung des in all seiner Bosheit lächerlichen Rodrigo fragt man sich, ob die Macher des Films "Shrek" ihren Lord Farquaad nicht von Manzoni geklaut haben. Insgesamt: Ein grosses Lesevergnügen!

  • Alabaster
    2020-01-24 02:46

    Ein tolles Sittengemälde mit vielen Facetten. Was den Brautleuten Lucia und Renzo zwischen Comersee und Mailand alles passiert, ist unglaublich. Deutlich werden die für die heutige Zeit fast unerträglichen Standesunterschiede zwischen Ober- und Unterschicht dargestellt. Viele Szenen - teilweise mit etwas überlangen Schilderungen, die man getrost überhüpfen kann - werden in vortrefflicher Sprache detailliert und farbenfroh beschrieben. Eines der vielen Highlights ist die Schilderung der fürchterlichen Pest in Mailand. Die Spannung löst sich erst auf den letzten Seiten.

  • eva
    2020-01-21 03:46

    naja, man braucht viel Zeit und Geduld zum Lesen, da alles sehr langatmig beschrieben ist. Ich habe dann nicht mehr den Nerv gehabt es fertig zu lesen.Positiv für mich nur, dass ich jetzt auch ein Stück eines bekannten italienischen Schriftstellers im Regal stehen habe.....