Read Die Bibliothekare: Die unsichtbare Bibliothek: Roman by Genevieve Cogman Online

die-bibliothekare-die-unsichtbare-bibliothek-roman

ALLES BEGINNT MIT EINEM BUCH Die unsichtbare Bibliothek ein Ort jenseits von Raum und Zeit und ein Tor zu den unterschiedlichsten Welten Hier werden einzigartige B cher gesammelt und erforscht, nachdem Bibliothekare im Au endienst sie beschafft haben Irene Winters ist eine von ihnen Ihr aktueller Auftrag f hrt sie in ein viktorianisches London, wo eine seltene Version der Grimm schen M rchen aufgetaucht ist Doch was als einfacher Einsatz beginnt, wird nur allzu schnell ein t dliches Abenteuer, denn Irene ist nicht die Einzige, die hinter dem Buch her ist Und die anderen Interessenten gehen ber Leichen, um zu bekommen, was sie wollen ...

Title : Die Bibliothekare: Die unsichtbare Bibliothek: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3404207866
ISBN13 : 978-3404207862
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Bastei L bbe Bastei L bbe Taschenbuch Auflage 6 Aufl 2015 10 Dezember 2015
Number of Pages : 279 Pages
File Size : 971 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Bibliothekare: Die unsichtbare Bibliothek: Roman Reviews

  • Thorsten Johannsen
    2020-02-01 19:54

    Ein spannender Kriminalroman in einer viktorianischen Zeit mit Steampunk Elementen.Die Unsichtbare Bibliothek befindet sich im Mittelpunkt verschiedener Paralleluniversen und ich Ausgangspunkt von Bibliothekaren, die mit Hilfe des Sammelns seltener Bücher Stabilität in die Parallelwelten bringen.Die Welten drohen dabei von Elfen ins Chaos gestoßen zu werden. Aber auch Drachen mischen in den Ränkespielen mit und sind der Gegenpol zu den Elfen.Das Buch war so mitreißend, dass ich sofort danach mit dem zweiten Band angefangen habe.

  • mazamu
    2020-01-30 20:54

    Sehr gutes Buch für Fans dieses Genres .Die Story spannend und abwechslungsreich erzählt. Hat mir sehr gut gefallen und ich werde weitere Teile lesen.

  • Ricarda Tilsch
    2020-01-24 17:32

    Meine Meinung:Geschichte:Dies ist Band 1. Die Geschichte an sich finde ich wirklich sehr interessant und bin auf mehr gespannt. Allerdings muss ich sagen, dass manche Gespräche zwischen den Charakteren total verwirrend und hin und wieder auch mal zusammenhanglos waren. Auch die Handlung war manches Mal widersprüchlich. Das hat den Lesefluss leider gestört. Ich werde den zweiten Teil aber lesen, weil das Große und Ganze wirklich spannend und interessant ist. Die Welt der unsichtbaren Bibliothek hat mich vollkommen in ihren Bann gezogen und ich will mehr darüber erfahren.Charaktere:Die Charaktere sind wahrlich gut ausgearbeitet. Sie haben Geheimnisse und sind auch sehr komplex. Irene finde ich sehr spannend. Sie hat ihre Stärken aber auch ihre Schwächen und das macht sehr viel aus. Den Bösewicht in der Geschichte finde ich auch gut gestaltet. Ich mochte ihn absolut nicht.Emotionen:Es war mega spannend. Und die Autorin konnte die Gefühle wirklich gut rüber bringen. Normalerweise halte ich nicht viel von Bookboyfriends aber Kai scheint wirklich sehr interessant zu sein. In dem Punkt konnte ich mich sehr gut in Irene hineinversetzen.Aufmachung/ Design:Das Cover ist mir in der Buchhandlung sofort ins Auge gesprungen und als ich dann den Titel gesehen habe war klar, dass ich dieses Buch haben muss.Fazit:Eine tolle Geschichte die allerdings ein paar Fehler aufweist. Was mich aber nicht davon abgehalten hat es durchzusuchten.

  • Natalie
    2020-01-29 18:35

    Sehr schön geschriebenes Buch, welches ich (leider) ziemlich schnell verschlungen habe...1 Stern Abzug, da die Story am Ende viel zu schnell/einfach endet...Kann ich nur empfehlen.* Direkt mal den zweiten Teil gekauft.

  • Thebookpassion
    2020-02-19 20:37

    Die unsichtbare Bibliothek ist ein Bindeglied zwischen den unterschiedlichen Parallelwelten, doch nur ausgewählte Personen wissen etwas über die Existenz. Bibliothekare sammeln aus allen Welten die verschiedensten und wichtigsten Bücher der Parallelwelten um sie zu sichern oder um sie zu analysieren. Irene Winter ist eine eben dieser Bibliothekare. Der neuste Auftrag bringt Irene und ihren Gehilfen Kai in ein viktorianisches London. Dort sollen sie eine seltene Version der grimmschen Märchen ausfindig machen und zur unsichtbaren Bibliothek bringen. Doch schnell wird klar, dass Irene und Kai sich mitten in einem lebensgefährlichen Abenteuer befinden, denn auch andere begehren das Buch.Ich habe schon einige durchwachsene Meinungen zu diesem Buch gehört und war daher etwas skeptisch, dennoch konnte ich als bekundende Bibliophile einfach keinem Roman aus dem Weg gehen, der sich mit der Liebe zu Büchern und Literatur beschäftigt und auch noch phantastische Elemente enthält.Zum Glück konnte mich der Roman jedoch positiv überraschen. Die Welt ist einfach grandios und wunderbar ausgearbeitet. Die unsichtbare Bibliothek dient als Bindeglied zwischen den vielen Parallelwelten und nur Bibliothekare können diese mithilfe ihrer buchigen Magie betreten und dementsprechend auch verlassen. Durch Bücher erhalten Bibliothekare ihre Macht und können die Sprache wirken. Je mehr Bücher in einem Raum oder Umgebung sind, desto stärker ist die Magie. Die Autorin hält sich nicht viel mit Erklärungen auf, sodass man des Öfteren zum Nachdenken angeregt wird und den eigenen Gedanken Raum gegeben werden kann. Zusammen mit Irenes Lehrling Kai lernt man nach und nach die Strukturen der Bibliothek kennen.Die Autorin greift des Öfteren auf Klischees zurück und baut jedoch auch geschickt eigene Ideen mit ein. Elfen, Drachen, Vampire oder auch Werwölfe bewohnen mehr oder weniger geheim die unterschiedlichen Parallelwelten und sind ein fester Teil der unterschiedlichen Gesellschaften. Drachen und Elfen sind dabei erbitterte Feinde, denn die Drachen bevorzugen die absolute Ordnung und die Elfen wünschen sich nichts sehnlicher, als die Welten ins Chaos zu stürzen.Irenes forsche und zugleich einfühlsame Art hat mich oft zum Schmunzeln gebracht und ich finde ihren Humor einfach toll. Ich kam nicht umhin mit den beiden Protagonisten mitzufiebern, da es der Autorin perfekt gelingt, die rasanten Stellen zu beschreiben und Spannung zu erzeugen.Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen. Die Autorin schildert detailreich das Geschehen und greift des Öfteren auf verschachtelte Sätze zurück, so etwas mag man oder eben nicht. Ein kleiner Kritikpunkt habe ich dann doch noch. Die Sprache der Bibliothekare ist zur Kennzeichnung dick geschrieben und vor allem an Anfang bin ich über eben diese dick gedruckten Wörter oft gestolpert und musste das eine oder andere Mal die vorherigen Sätze erneut lesen.Irene ist eine absolut sympathische Figur. Sie ist stark und selbstbewusst. In manchen Momenten zweifelt sie jedoch auch an sich selbst und trifft auch durchaus falsche Entscheidungen. Dies verleiht der Protagonisten einfach eine gewisse Tiefe und sie wirkt absolut realistisch und nicht flach. Ihr Lehrling Kai ist oft voller Übermut und Leidenschaft. Er will des Öfteren einfach aus dem Affekt handeln besinnt sich jedoch oft genug, sodass sie nicht noch stärker in ihr Verderben reinreiten.Insgesamt konnte mich „Die unsichtbare Bibliothek“ positiv überraschen und ich bin froh, dass ich trotz der vielen negativen Meinungen den Roman gelesen habe. Die vielschichtige Welt konnte mich überzeugen und auch Irene war mir von Anfang ans sehr sympathisch.(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de