Read Theatergeschichte by Günther Erken Online

theatergeschichte

Das Theater ist im Abendland gleich dreimal erfunden worden Zum ersten Mal im alten Athen als Darstellungs und Verhandlungsort einer ganz neuen politischen Lebensform, der Demokratie zum zweiten Mal in Rom als professionalisierter Kultur und Unterhaltungsbetrieb und ein drittes Mal nach mehr als 600 Jahren Spielpause und der kollektiven Theatralit t des Sp tmittelalters, indem man sich an die antiken Theaterformen erinnerte Da war der Weg frei f r das Schauspieler Theater der Commedia dell Arte, f r Shakespeare, Moli re, Lessing, Goethe das Theater wurde literatur w rdig und zu einer Kunst, die bis heute alle Sinne und alle Talente zusammenbringt dramatische Dichtung, die K rperkunst des Schauspiels, die Konzeptkunst der Regie, die bildende Kunst der B hnen und Kost mgestaltung und der Theaterarchitektur, die B hnenmusik Die reich illustrierte Theatergeschichte des renommierten Theaterwissenschaftlers und historikers G nther Erken zeichnet diesen imposanten, zweieinhalb Jahrtausende umfassenden Prozess griffig, pointiert und leicht lesbar nach....

Title : Theatergeschichte
Author :
Rating :
ISBN : 9783150109960
ISBN13 : 978-3150109960
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Reclam, Philipp, jun GmbH, Verlag 1 Oktober 2014
Number of Pages : 372 Pages
File Size : 891 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Theatergeschichte Reviews

  • Edith Liebl
    2020-02-15 18:29

    Ich kann mich der vorangegangenen 1 Sterne Wertung anschließen. Für mich -ebenfalls ein angehender 20 jähriger Schauspieler -ist es ebenfalls sehr schwierig zu lesen. Das Problem ist, dass ständig ausgeholt wird & nie über das geschrieben wird, um was es eigentlich geht. Es kommt mir so vor als diene dieses Buch als intellektuelle Selbstdarstellung & keineswegs als informativer Ratgeber. Die Bezeichnung Günther Erkens als Professor zeigt leider, dass es scheinbar nicht darauf ankommt etwas erfolgreich & verständlich erklären zu können, sondern gibt den Eindruck, nur im großen Stil schwafeln können zu müssen. 25 Euro sind in jedem Fall besser in andere Bücher investiert.

  • Manfred Orlick
    2020-01-26 18:29

    Das Theater als Kunstform stammt aus dem alten Griechenland und hat bis in die Gegenwart die vielfältigsten Formen und Ausprägungen entwickelt. Die vorliegende „Theatergeschichte“ gibt einen Überblick über die Geschichte des europäischen Theaters über einen Zeitraum von rund 2500 Jahren. Dabei greift der Historiker und Theaterwissenschaftler Günter Erken jene Stationen heraus, die die europäischen Theatertraditionen besonders geprägt haben. Insgesamt 18 solche Situationen, die Neues und Veränderungen mit sich gebracht haben, beleuchtet er in einzelnen Kapiteln.Den Anfang macht natürlich das griechische Theater des 5. Jahrhunderts v. Chr., von dem entscheidende Impulse für das europäische Theater ausgingen. Weitere Höhepunkte in der Theatergeschichte waren das Theater der italienischen Renaissance (Ende des 15. Jahrhunderts) und das englische Theater der Shakespeare-Zeit. Sehr ausführlich beleuchtet der Autor die Wege zum bürgerlichen Theater im 17./18. Jahrhundert, hier mit besonderem Blick auf Amsterdam, London und Paris. Danach widmet er sich dem deutschsprachigen Theater von der Wanderbühne bis zur Weimarer Klassik.Die Entwicklungen des europäischen Theaters in den letzten beiden Jahrhunderten werden schließlich in sechs Kapiteln verfolgt, wobei das westeuropäische Theater von 1918 bis 1945 einen breiten Raum einnimmt. Aber auch das russische Theater der Revolution wird kurz abgehandelt. Im Schlusskapitel „Zum Theater der Gegenwart“ setzt sich Erken u.a. auch kritisch mit dem Regietheater auseinander und er stellt die provokative Frage „Was bleibt von der Theatergeschichte?“.Die Theatergeschichte in einem Band (auf knapp 300 Seiten) ist sicher keine allumfassende Darstellung, aber ein kompakter Überblick von den Wurzeln des europäischen Theaters bis zur Gegenwart. Anhand der Meilensteine der europäischen Theatertradition vermittelt es viel Wissenswertes, nicht nur für bisherige Theater-Laien sondern auch für jeden am Theatergeschehen Interessierten. Zur weiteren Vertiefung findet man am Ende ein sehr umfangreiches (15seitiges) Literaturverzeichnis, das in die einzelnen Kapitel unterteilt ist. Außerdem bereichern zahlreiche historische SW-Abbildungen den gut lesbaren Text. Ein farbiger Bildteil (16 Seiten) zeigt vor allem historische Bühnenentwürfe und rundet diesen Überblick (auch für Studium und Schule geeignet) ab.

  • Gaara
    2020-02-07 23:23

    Ich finde es sehr schwer sich durch dieses Buch durchzuarbeiten. Ich als 20 jähriger junger Schauspieler fände es besser, wenn verständlicher geschrieben wäre und vielleicht am Ende jedes Kapitel nochmals das gerade Erfahrene zusammengefasst wäre.Jeden Satz muss man erstmal 3 x lesen um ihn zu verstehen.