Read The Sandman: Endless Nights (Sandman S.) by Neil Gaiman Online

the-sandman-endless-nights-sandman-s

Neil Gaiman s enormously successful Sandman series, which won millions of fans as well as remarkable critical acclaim, introduced The Endless Dream, Destiny, Death, Desire, Delirium, Despair and Destruction a family of beings who existed outside the worlds of the gods Now, in this all new hardback collection, Gaiman presents tales of the Endless, accompanied by some of the world s finest artists, including Moebius The Incal , Milo Manara, P Craig Russell Murder Mysteries , Bill Sienkiewicz Elektra Lives Again , Miguelanxo Prado, Liberatore Ranxerox and Barron Storey....

Title : The Sandman: Endless Nights (Sandman S.)
Author :
Rating :
ISBN : 1840235357
ISBN13 : 978-1840235357
Format Type : Hardcover
Language : Englisch
Publisher : Titan Books Ltd 24 Oktober 2003
Number of Pages : 199 Pages
File Size : 689 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

The Sandman: Endless Nights (Sandman S.) Reviews

  • Christoph Heinzl
    2020-02-20 02:25

    zu einer vor 8 Jahren abgeschlossenen Serie. Die 7 Geschichten (eigentlich nur 5, siehe unten) halten sich von der Qualität her die Waage.Sehr gut ist nur die Geschichte um Dream, gefolgt von der Geschichte mit Desire (obwohl beide nur Randfiguren bleiben).Die Geschichten von Death und Destruction sind trotz netter Details beide belanglos.Die Geschichte um Delirium ist konfus und wird erst zum Ende hin verständlicher.Die "Geschichte" von Despair ist keine, sondern eine unzusammenhängende Collage von 15 Textstücken und Gedanken.Die "Geschichte" von Destiny ist ebenfalls keine, sondern lediglich ein kurzer illustrierter Text.Keine der Geschichten erzählt etwas neues zum Sandman. Das einzig positive an diesem Band (neben der Geschichte um Dream) ist die grafische Gestaltung der Geschichten, die durchweg sehr gut gelungen ist.Fazit: Nur für Sammler. Alle, die den Sandman noch nicht kennen, sollten lieber den 1. Band der Originalreihe lesen (Preludes & Nocturnes).

  • roebert
    2020-02-14 00:22

    Als Fan der Sandman-Reihe ein Muss. Es werden die Geschwister von Dream mit jeweils einer Story etwas näher beleuchtet - erwartet hier nichts tiefgründig weltbewegendes - unterhaltsam ist aber trotzdem sehr. Der Zeichenstil ist dem jeweiligen der 'Endless' angepasst und es steckt sehr viel Arbeit in dem Buch.

  • KGBeast
    2020-02-22 02:33

    Alles hat eine Vorgeschichte – nur manchmal wird sie später geschrieben. Im Vorwort zu dieser Sammlung erklärt Neil Gaiman, wie dieses Buch mit Zeichnungen von Glenn Fabry, Milo Manara, Migualanxo Prado, Frank Quitely, P. Graig Russell, Bill Sienkiewicz und Barron Storey entstanden ist. Jeder der genannten Künstler hat zu einer der hierin befindlichen Geschichten seinen Teil beigetra-gen und somit einen inhaltlichen und künstlerischen Potpourri erzeugt, der eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei hat – und auch inhaltlich stark mit dem restlichen Werk dieser Zeichner verbunden ist.Die Endless sind natürlich Dream a.k.a. Morpheus und seine Geschwister Tod. Verlangen (natürlich hier illustriert von Milo Manara), Dream selbst, Verrzweiflung (wobei schon der textliche Aufbau den ein oder anderen in die nämliche treiben könnte), Delirium (mit starken Anklängen an die klassischen Arkham Asylum-Geschichten von Bill Sienkiewicz), Zerstörung und Schicksal. Und in den jeweiligen Geschichten erfahren wir etwas darüber, wie sie die geworden sind, die sie zu Beginn der Ursprungs-Sandmann-Reihe sind. Und das ist abwechselnd überraschend, verwirrend, betroffen machend, amüsant, spannend oder auch nahezu unverständlich.Die Sammlung schließt mit Kurzbiographien der kreativ Beteiligten.Wie gesagt, ein Potpourri an Geschichten und Zeichenstils verknüpft durch die Verwandtschaft der Endlosen. Ein weiterer Klassiker der zeichnerischen Erzählung, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

  • Obsidian Sky
    2020-02-12 21:23

    Ganz leicht fällt die rezension nicht: Nach den Jahren des Wartens hätten die Erwartungen kaum größer sein können, und auch die sieben Geschichten, mit denen Neil Gaiman hier wieder die Welt von Sandman entfaltet, entzeihen sich manchmal beinahe der Erfassung. Jedem der Endlosen ist hier eine Geschichte gewidmet, die von außergewöhnlichen Künstlern umgesetzt wurde.Die erste Geschichte spielt in Venedig und handelt von einem Grafen, auf dessen Insel sich derselbe Tag stets wiederholt, während Death in der Gegenwart vor den Mauern seines Anwesens wartet. P. Craig Russells Bilder verbinden barocken Realismus mit feinem Design in einer melancholischen Geschichte, die Death von einer düstereren Seite zeigt als sonst.Desires Geschichte bietet Milo Manara reichlich Gelegenheit, nackte Haut zu zeigen; bestimmte Körperregionen bleiben zwar stets bedeckt, dafür ist die Symbolik aber um so plastischer. In der historisch angelegten Geschichte lernt eine junge Frau, was es heißt, den größten Wunsch erfüllt zu bekommen.Dreams Geschichte spielt in den Anfängen des Universums auf einer seltsamen Konferenz im Weltraum, wo Dream seine Geliebte Killala seinen Freunden und seiner Familie vorstellt. Miguelanxo Prados Prados märchenhafte Zeichnungen passen perfekt zu der Geschichte, die so manche offene Frage beantwortet.Während die ersten drei Geschichten relativ klassisch daherkommen, entzieht sich der Rest den üblichen Erwartungen. Für Despair hat Neil Gaiman 15 Impressionen der Verzweiflung niedergeschrieben, die das Spektrum zwischen Kurzgeschichte und Gedicht abdecken und einige interessante Einsichten bieten; passend dazu pendeln Barron Storreys Illustrationen zwischen Realismus und Abstraktion.In der nächsten Geschichte müssen fünf Leute, die alle mehr oder minder dem Wahnsinn verfallen sind, in Deliriums Präsenz eintreten, um sie vor sich selbst zu retten. Viel geschieht hier nicht, vielmehr wird der Wahnsinn hier aus fünf Perspektiven beleuchtet, wozu die wilden Bilder von Bill Sienkiewicz hervorragend passen.In Destructions Geschichte entdecken Archäologen auf einer Halbinsel Relikte einer kriegerischen Zukunft. Diese Geschichte ist ziemlich leise, obwohl ganz nebenbei eine komplette Halbinsel gesprengt wird. Glenn Fabrys Zeichnungen sind zwar gut, aber andererseits auch nichts Besonderes.Frank Quitely schließlich steuert fantastische Bilder zur Geschichte von Destiny bei, die mehr ein Prosagedicht ist und Altbekanntes aus neuer Perspektive betrachtet.Große Erleuchtungen finden in Endless Nights größtenteils nicht statt, aber die Qualität der Geschichten ist die von Gaiman gewohnte, und diese hier sind zum Teil ganz anders als jene, die er in Sandman bisher erzählt hat, und doch erkennt man seine Stmme wieder.