Read The Adventures of Tom Sawyer (Easy Reader Classics) by Mark Twain Online

the-adventures-of-tom-sawyer-easy-reader-classics

Mark Twain s beloved classic gets a charming easy to read version.Simply told and beautifully illustrated, it transports kids to the banks of the Mississippi and introduces them to Twain s irrepressible, irresistible hero Whether clever Tom is fooling his friends into painting a fence for him or making mischief in school or at a birthday party, his antics will delight young readers.Previously published as individual chapter books and now gathered into a single volume for the first time...

Title : The Adventures of Tom Sawyer (Easy Reader Classics)
Author :
Rating :
ISBN : 1454905883
ISBN13 : 978-1454905882
Format Type : Kindle Edition
Language : Englisch
Publisher : STERLING PUB 3 September 2013
Number of Pages : 184 Seiten
File Size : 563 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

The Adventures of Tom Sawyer (Easy Reader Classics) Reviews

  • Fidibus
    2020-02-02 11:54

    [DIESE Rezension bezieht sich auf das COMIC: The Prince and the Pauper (Campfire Graphic Novels)]!Als jahrzehntelang eingeschworenem leidenschaftlichen Comic-Freak gefällt mir diese brillante Idee, Weltliteratur als Graphic Novels -- zu deutsch: äh ... Comic (?) darzustellen. Der Herausgeber Kalyani Navyug Media Pvt.Ltd, India stellt sich dieser äußerst schwierigen Herausforderung, gilt es doch nicht zuletzt, Erzählungen ausgewählter Autoren von Weltruf wie vorliegend Mark Twain in gezeichneter Kurzform vorzustellen und möglichst dicht am Original zu ... interpretieren. Das ist gerade bei diesem Großmeister des "scheinbar" harmlosen Humors, Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain (1835-1910), keine leichte Aufgabe, wenn nicht gar ein Wagnis. Denn die Lebensklugheit und der bittere Sarkasmus dieses unvergleichlichen Autors Mark Twain offenbart sich in seinen lebendigen, spannenden Erzählungen gerade dann so eindrucksvoll, wenn er lockeren Erzählertons unhaltbare Lebensumstände so schildert, als erschienen sie auch ihm selbstverständlich, unvermeidlich, gottgewollt, obwohl er damit bitterböse mitunter grauenhafteste Zustände anprangert ...Mit eindrucksvollen Zeichnungen und geschickt sprachlich in einem "moderneren Englisch" moderiert, wird DIESE aufwühlende Geschichte nacherzählt:"In the city of London, on a certain autumn day in the sixteenth century ... a boy was born to a poor family, who did NOT want him. On the same day, another child was born to a rich family, who DID want him. The poor family's name was Canty and the rich family's name was Tudor."Tom Canty (the Pauper) und Edward Tudor (the Prince) lernen einander kennen, als Tom umständehalber seinen armseligen, für ihn selbst aber schönsten Traum verwirklichen kann, einen richtig echten Prinzen kennenzulernen. Die beiden Jungen verstehen sich auf Anhieb und gestehen einander ihre Sehnsucht ein, ihrem aufgezwungenen Alltag entkommen zu wollen und ... zu können. Aus Sympathie füreinander tauschen sie kindlich-übermütig ihre Kleidung -- und müssen leidvoll erfahren, wie wesentlich ihre äußere Erscheinung den "Respekt" ihrer Umwelt bestimmt. Hätte Prinz Edward Tudor nicht aus anerzogenem Verantwortungsbewußtsein das Royal Seal, das Manifest der Macht, in Sicherheit gebracht ... unübersehbare Eskalationen wären die Folge gewesen.Dieses letztendlich wesentlichste, süffisant-pikante, Detail wird in diesem Comic leider zu trivial heruntergespielt. Mark Twain mag sich in SEINEM Script schon etwas dabei gedacht haben ...Ohne eigenes Verschulden geraten die beiden Heranwachsenden in einen Strudel von Ereignissen, die sie immer wieder in lebensbedrohende Nöte und beinahe in die finale Katastrophe führen --- in dieser Graphic Novel/Comic geradezu mitreißend realistisch, überzeugend und spannend dargestellt. Da ich das Original-Script des Mark Twain kenne, erscheint mir der Fokus zwar etwas tendenziös auf die Bettler- und Diebesszene gelenkt ... aber atemberaubend spannend ist es trotzdem dargestellt!Gottlob haben beide Jungen einen "Schutzengel", nämlich Tom Canty als Prince in der Person des Lord Hertford, und Edward Tudor wird als Pauper nicht nur beschützt, sondern immer wieder aus höchster Gefahr gerettet von Miles Hendon, diesem edelsten aller Ritter [den ich sogleich, seufz, zu MEINEM ganz persönlichen Helden ernannt habe ...]Daß die für das Gesamtgeschehen entscheidende Bedeutung dieses heldenhaften Miles Hendon in dieser Graphic Novel bis zur Bedeutungslosigkeit vernachlässigt, geradezu unterdrückt wird, verfälscht leider nicht unerheblich die Botschaft, die zumindest ICH aus Mark Twains Worten herauskristallisierte: Denn es geht nicht zuletzt um Mut, um das Eintreten und Kämpfen für eigene Rechte, insbesondere aber auch für die Rechte anderer Menschen. Es geht darum, sich zur Wehr zu setzen, wenn man unterdrückt wird, und es geht darum, Unrecht an anderen Menschen nicht zuzulassen, wenigstens dann nicht, wenn MAN dazu die "Macht", oder auch nur eine geringe Chance!!! hat ---gleichgültig, ob als "echter" oder "versehentlicher" Prinz, oder ob als "echter" Ritter. Aber auch "echte Ritter" können durch Intrigen machtlos oder entmachtet werden, wie diese Novel zeigt ... "falsche Ritter" glücklicherweise allerdings auch. Im Original-Script wird diese traurige Tatsache deutlicher veranschaulicht, wird aber auch hier offenkundig.Der überlebenswichtige "heldenhafte" Einsatz einiger Protagonisten wird in diesem Comic leider übersteuert durch die Fokussierung auf die gewaltbereite Diebe- und Bettlerszenerie. Das macht schlußendlich aus Mark Twains subtil-geistvollem, sozialkritischem, unbehaglich-bitteren und sehr nachdenklich stimmendem Buch dann doch eine Art "Comic", das mit gebotener Distanz gelesen werden will. Deshalb empfehle ich dieses "Comic", oder auch Graphic Novel genannt, auch nur solchen Lesern, die VORERST zu wenig Zeit haben, sich durch das Original-Script des Mark Twain hindurchzulesen. Denn DAS ist zwar noch viel spannender und lehrreicher, aber nicht so leicht zu verdauen, wie diese "abgespeckte" Version in Comic-Form.Ich selbst bereue nicht, es gekauft und gelesen zu haben. Denn dieses "Comic" hatte mich erst neugierig auf das Original-Script des Mark Twain gemacht ...Vor einer Sprachbarriere braucht niemand zurückzuschrecken, der über das Grundwissen des Schulenglisch verfügt, denn es ist in verständlichem und durchaus brauchbarem Englisch verfaßt.-----------------------------Das Buch ist die Ausgabe 2010; es enthält die namentliche Auflistung der Gestalter, eine Kurzbiographie des Autors Mark Twain, tolle Zeichnungen, sogar ein paar einzelne der Protagonisten Edward Tudor, Tom Canty, John Canty, Lord Hertford und "meines Helden" Miles Hendon [S. 4]. Auf S. 70-71 befindet sich eine leider nur sehr kurze Übersicht zu Persönlichkeiten und Erfindungen des 16th Jahrhunderts - das ist ein sehr begrüßenswerter Einfall, dessen Ausdehnung auf weitere wichtige Ereignisse wünschenswert ist.-------------------------Noch mal: Mir gefällt dieses Buch, und ich empfehle es Jung und Alt. Selbst mit mageren Schulenglisch-Kenntnissen läßt sich die aufregend-spannende Handlung sehr gut verfolgen, es wird ein gepflegtes Englisch verwendet und es IST im wesentlichen die von Mark Twain erzählte Story.... aber eben nur im wesentlichen --- deshalb "nur" drei, dafür aber satte, dicke, überzeugte Bewertungssterne von mir, der Mark-Twain-vergötternden Rezensentin. Mein Wunsch und meine Empfehlung ist, sich auch irgendwann die Zeit zu nehmen, das Original aus der eigenen Feder des Mark Twain zu lesen ... nämlich dies hier: , zumal es (derzeit jedenfalls) sogar preisgünstiger ist als das rezensierte Comic.Daß dieser großartige Autor Mark Twain heutzutage selbst in ... hmm "gebildeteten Kreisen" auf  reduziert wird, betrübt mich sehr. Ich wünschte, es würde sich endlich einmal herumsprechen, daß Tom und Huck nicht die einzigen gelungenen literarischen Werke dieses Mark Twain sind, auch wenn zu meinem Leidwesen alle Welt lediglich diese beiden Bücher zu kennen scheint. Leider! Man sollte schleunigst wenigstens diese hier vorliegend rezensierte recht gut gelungene Adaption als Comic lesen -- oder den Kids zum Lesen anbieten. Denn es könnte ein sehr spannender Einstieg in die Weltliteratur sein. Sogar Huck und Finn sind lesenswert -- obwohl ICH die ja vergleichsweise fad finde ... nun ja, ich bin halt ein Mädchen und mag lieber "andere" Abenteuer.

  • Burkhard Schulten
    2020-02-09 13:03

    Ich weiß nicht, wie oft ich als Kind und Jugendlicher den "Tom Sawyer" gelesen habe. Hier liegt eine sehr gute Übersetzung vor, besser als manche "Kinderversion". Was die Freude trübt, ist die Art des Vortrags, die Vorlesende spricht -für mich und mein Empfinden- zu schnell. Und das mindert den Hörgenuß gewaltig, ja verdirbt ihn fast.Es gibt auch kein Booklet mit Informationen zum Thema Übersetzer/in oder Titelangaben, lediglich Werbung. Auch nicht gut.Daher nur drei Sterne.Vielleicht sollte ich besser beim wirklichen Lesen bleiben...

  • Mamilovesyou
    2020-01-29 12:52

    Das Abenteuer von Tam Sawyers wurde hier toll zusammengefasst und neu geschrieben für jüngere Kinder. Hab es meinem fünfjährigen Sohn vorgelesen. Er fand es toll. Und ich hoffe er bekommt Lust irgendwann das Original selbst zu lesen....

  • Irina
    2020-01-30 14:11

    Beautiful book, the book came in excellent condition and still has the protective plastic wrap around the book. The pages are edged in black and not gold like the usual books from Barnes & Noble Omnibus Leatherbound Classics. Cover is indeed made out of leather, looks very pretty and classy. Highly recommend the book.Delivery was very good, early than expected.

  • Carsten W
    2020-02-16 05:58

    Ich fand das Buch als Kind schon super und mein kleiner Sohn freut sich jedes mal aufs neue wenn ich ihm es vorlese.Hoffe ja das mein Sohn seinen Kindern auch noch vorliest :-)

  • Lieblingstante ;)
    2020-02-16 10:10

    Die Lebendigkeit der Handlung und Figuren ist unvergleichlich. Man taucht völlig ein in die Zeit und Gefühlswelt der Protagonisten und riecht das Lagerfeuer und spürt die kühle Nachtluft oder die Hitze des Tages. Vielleicht aus heutiger Sicht in manchen Dingen befremdlich, fast fiktional, aber in jedem Fall spürbar authentisch.Man sollte unbedingt auch die Fortsetzung bzw. den 2. Teil lesen! (Huckleberry Finns Abenteuer und Fahrten)

  • barbablu
    2020-02-15 12:06

    Jeder kennt die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn aus seiner Kindheit. Als ich dieses Buch jetzt jedoch als Erwachsener nochmal gelesen hab, wurde mir erst bewusst, was dieses Buch eigentlich für ein Juwel ist! Die gewitzte, subtile Gesellschaftskritik ist einfach herrlich und auf den Punkt gebracht - heute so relevant wie damals! Schon allein dafür sollte jeder Erwachsene dieses Buch mal gelesen haben!An der e-book Ausgabe hat mich leider nur gestört, dass fallweise einige Seiten/Absätze zu fehlen schrinen, besonders bei den Abenteuern von Huck Finn fehlte einmal ein ganzes Stück... schade, dass die Qualität von ebooks manchmal so zu wünschen übrig lässt!

  • F. Amato
    2020-02-26 10:58

    Die Abenteuer habe ich schon in jungen Jahren gelesen, ich finde unsere Jugend sollte es auch mal gelesen haben. Nicht nur immer Whatsapp